© Klaus-Peter Kappest

Wandervergnügen nach Maß - Auf dem Ahornweg um Bad Iburg

Ausgabe 148 – September/Oktober 2009

Deutschland

Auf dem Ahornweg wird man ganz nebenbei zum Experten für „Ahörner“! Unterschiedliche Ahornbaumarten gedeihen am Übergang vom Teutoburger Wald zum bergigen Süden des Osnabrücker Lands. Eine ideale Wanderzeit, wenn nicht sogar die schönste, ist der Herbst.

Aussichtsreich

Erhaben: der Blick auf Bad Iburg
Erhaben: der Blick auf Bad Iburg
Gut eingelaufen...
Gut eingelaufen...

Der Ahornweg mit seinen 100 km lässt sich nach jedem Geschmack erwandern: als komplette Acht oder als große und kleine Schleife, auf eigene Faust oder im Rahmen einer Wanderpauschale (z.B. 3 Wandertage mit 2 ÜF inkl. Lunchpaket und Gepäcktransfer ab 124,-/Pers. Buchung s. Info). Immer ist Bad Iburg der Ausgangs- und Zielort. Schon die Osnabrücker Fürstbischöfe schätzten die Lage auf der Sonnenseite des Teutoburger Walds und errichteten sich hier eine Residenz, das Schloss, das malerisch über dem Kneippheilbad thront. Über den Schlossberg führt der Ahornweg zum Borgberg, wo einer der fünf Aussichtstürme einen schönen Blick über den Teutoburger Wald und sein Vorland, die Münstersche Tiefebene, erlaubt. Sandsteinklippen folgen auf dem Weg zum ersten Etappenziel Hagen am Teutoburger Wald. Die zweite Route bietet als Höhepunkte den Varus- und den Hermannsturm. Osnabrück, das Wiehengebirge, die Norddeutsche Tiefebene und das Osnabrücker Hügelland liegen zu Füßen. Am dritten Tag geht es durch herrliche Wälder nach Bad Iburg zurück. Auf der Südseite des Teutoburger Walds führt die große Schleife am 4. Tag gen Osten nach Wellingholzhausen. Tag 5 beginnt mit dem Aussichtsturm auf dem Beutling und einem Panorama über den Grönegau und das Wiehengebirge. Zum Ende der Etappe wird die Luft besonders gesund, denn es geht zu den größten Gradierwerken Europas, nach Bad Rothenfelde. Krönender Abschluss des letzten Wandertags ist der Aussichtsturm am Lüdenstein auf dem Weg über Bad Laer nach Bad Iburg. ...


Die Reportagen zum Thema "Schöne Aussichten" in diesem Heft:

Auf die 1000, fertig, los! - Der Bergwanderweg im Erzgebirge

Madeira - Wandermagazin-Leserreise 2010

Aussichten wie im Paradies - Wanderjuwel Tannheimer Tal



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist als Print­version vergriffen, unter www.united-kiosk.de aber komplett als epaper erhältlich.

Ausgabe 148

September/Oktober 2009