© Klaus-Peter Kappest

Raus aus dem Alltag: Todtmoos und Bernau im Südschwarzwald

Ausgabe 151 – März/April 2010

Deutschland

Im Herzen des Südschwarzwaldes erstreckt sich eine Landschaft von ursprünglicher Schönheit und unberührter Natur. Eingebettet in den Naturpark Südschwarzwald liegen der heilklimatische Kurort Todtmoos und der Luftkurort Bernau.

Rund um den Schwarzwaldort Todtmoos gibt es auf rund 100 km Wanderwegen viel zu entdecken. Geführte Kräuterwanderungen, Streifzüge mit dem Förster durch die umliegenden Wälder oder Wanderungen zum Hochkopfturm stehen hoch im Kurs. Das rund 8 km lange und 900 bis 1.415 m hoch gelegene Bernauer Hochtal bietet auf 111 km Wanderwegen beste Aussichten für Naturliebhaber, Wanderer und Genießer. Die „Hausberge” der beiden Orte – Hochkopf (1263 m) und Herzogenhorn (1415 m) – sind bei Wanderern, Nordic-Walkern und Mountainbikern gleichermaßen beliebt.

Gipfel und Täler

Traumblick und Landschaftsgenuss: Wanderpause im Südschwarzwald
Traumblick und Landschafts-genuss: Wanderpause im Südschwarzwald

Die Gipfeltour (20km) verbindet die beiden Hausberge und eröffnet bei klarer Sicht herrliche Ausblicke bis zu den Alpen. Das Herzogenhorn ist der zweithöchste Schwarzwaldgipfel und liegt im Naturschutzgebiet Feldberg. Wer diesen Berg, seine Aussicht und seine Stille genießen will, muss ihn erwandern. Die 14km lange Panoramatour auf dem Höhenwanderweg in Bernau lockt ebenfalls mit Traumblicken. Mächtige Baumriesen, Bannwald, Schwindel erregende Felswände und die kühnen Kletterkünste der Gämsen begegnen dagegenauf einer Wanderung im wildromantischen Wehratal von Todtmoos nach Wehr. Übrigens: Hier verläuft die sechste und letzte Etappe des zertifizierten Qualitätswanderweges „Schluchtensteig“. ...

www.todtmoos.de

www.bernau-schwarzwald.de


Neue Wanderwege (77,74 KB) und neu ausgezeichnete Wanderwege (438,53 KB) finden Sie auch hier als Download-PDFs


Weitere Reportagen zum Titelthema Deutschlands schöne Wanderwelten in diesem Heft:



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist als Print­version vergriffen, unter www.united-kiosk.de aber komplett als epaper erhältlich.

Ausgabe 151

März/April 2010