© Klaus-Peter Kappest

Eiger, Mönch & Jungfrau: Wo Wandern adelt – die Jungfrauregion

Ausgabe 152 – Mai/Juni 2010

Schweiz

Grindelwald, die Nordwand des Eigers, Kleine und Große Scheidegg, Jungfrau, Schilthorn, Mürren oder Schynige Platte – Namen mit Klang. Man verbindet sie mit Berggeschichten, Gipfelsiegen, mit traumhafter Hochgebirgswelt, mit Wasserfällen, Gletschern und e

Online-Plus

Hier geht's zum Beitrag im blätterbaren Flashmagazin WM live 152

Südlich von Thuner- und Brienzer See, im Berner Oberland, türmt sich eine der dramatischsten Gebirgskulissen der Zentralalpen auf. Schwindelerregend baut sich über dem gewaltigen Trog des Lauterbrunnentales das Trapez des Eigers auf. Nur 30 Meter fehlen dem vielleicht berühmtesten Berg der Alpen zum Viertausender. Mönch und Jungfrau sind mit 4.099 bzw. 4.158 m wahrlich veritable Alpengrößen. Was für eine Wanderkulisse!

Zwei Täler – sieben Orte

Gimmelwald mit Bryndli
Gimmelwald mit Bryndli

Von den Trogtälern der Alpen ist das Lauterbrunner Tal gewiss das eindrucksvollste. Ein Werk der Gletscher. Stechelberg, die Bergdörfer Gimmelwald und Mürren, verkehrsfrei auf einem sagenhaften Alpenbalkon über dem Tal, liegen am Talschluss.

Lauterbrunnen und, eine Etage höher, Wengen bewachen den Eingang der Naturbühne. Isenfluh, ein stilles und kleines Bergdorf, liegt hoch über der Stelle, wo sich Lauterbrunner- und Lütschental vereinen. Grindelwald, eines der berühmtesten Bergsteigerdörfer der Welt, zu Füßen des Eigers, liegt auf halber Strecke zwischen Großer Scheidegg und dem Zusammenfluss von Weisser und Schwarzer Lütschine.

Die Hütten  

Biken vor dem Schreckhorn
Biken vor dem Schreckhorn

Genussvolle Bergtouren leben von der Aussicht auf „Belohnung“ und der unvergesslichen Erlebnisfülle der umgebenden Natur. Eine Tour zum Berghaus Bäregg (1.775 m) von Grindelwald wäre eine Idee. Von der Bergstation der Seilbahn Pfingstegg steigt man noch 1,5 Stunden auf. Uriger ist das Berggasthaus Obersteinberg (1.800 m). Zwei Stunden Aufstieg ab Stechelberg werden mit selbst gemachtem Käse aus eigener Alpkäserei belohnt.

Wie wäre es mit der Lobhornhütte nahe der Suls-Alp (1.955 m). Der zweistündige Aufstieg ab Sulwald wird durch eine sagenhafte Rundumsicht und durch einen kleinen Bergsee in der Nähe der Hütte belohnt. Das Berghaus Waldspitz (1.903 m) erreicht man von Grindelwald oder den Stationen Bort bzw. First der Firstbahn. Die Glecksteinhütte (2.317 m) erreicht man vom Hotel Wetterhorn aus nach gut vier Stunden Aufstieg. Die Hütte des Schweizerischen Alpenclubs thront majestätisch über dem Oberen Grindelwaldgletscher mit Traumblick auf Bärglistock und Schreckenhorn. Welch‘ Aussichten! ...

www.myjungfrau.ch


Mit einem ausführilchen Tipp:

Von der Schynige Platte zur First - Über den Jungfraubalkon


Weitere Reportagen zum Thema Grenzenlos Wandern in diesem Heft:

Endspurt: Im Juli wird der neue Donausteig eröffnet

Die Magie des Gehens: Die Wanderwelt in Österreich dreht sich weiter

Nachbars Garten: Wandern und Genießen in den Belgischen Ardennen

Drei Seen und viele Vögel: Fahrradtour durch den Wald von Orient

Val d’Aran: Im Herzen der Pyrenäen

Allegra – freu Dich: Im Oberengadin ist man dem Himmel ganz nah



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist als Print­version vergriffen, unter www.united-kiosk.de aber komplett als epaper erhältlich.

Ausgabe 152

Mai/Juni 2010