© Klaus-Peter Kappest

Digitaler Stress

Ausgabe 154 – September/Oktober 2010

Know How

Liebe Leserinnen, liebe natürlich ist ja alles so einfach. Man nehme, man starte, man lade und fertig! Wirklich? Hinfallen dürfen die neuen Smartphones z.B. nicht und die Laufzeit der Akkus bei Satellitenbetrieb und aktuellster Kartensoftware – au backe!e

Gut, da wären die Tourenportale, wir betreiben unter www.wandermagazin.de auch ein veritables Portal mit qualitätsgeprüften Tipps. Was aber soll ich finden, wenn ich nicht weiß, was ich suche? Wem Sauerland nicht einfällt, der wird die Winterberger Hochtour nicht finden. Wer Tagestour eingibt, erhält gleich einige Hundert oder gar Tausend Vorschläge. Was aber ist ein interessanter Tipp? Welcher Vorschlag trifft meine Bedürfnisse? Welchen Aktualitätsstand hat der Vorschlag, mit welchen Vorgaben und Voraussetzungen war der Tippgeber unterwegs und trifft dessen Interessenslage auch auf mich zu?

Dass wir uns nicht falsch verstehen. Ich bin kein Technikfeind, kein digitaler Opportunist. Ein GPS-Gerät zur Verortung des aktuellen Standortes ist schon genial. Die Alternative mit Höhenmesser, dem Durchzählen der Isohypsenlinien in der topografischen Karte, das rückwärts Einschneiden mit dem Kompass – spannend, auch durchaus erhaben, aber die Gebrauchstechnik bietet hierzu eine (fast) verlässliche, aber praktische Alternative. Wie digitale Wegbegleiter wie z.B. der „Ranger in der Hosentasche“ (Südschwarzwald) funktionieren, konnte Natalie Glatter aus unserer Redaktion unlängst live erfahren. Die kleinen Geräte, die je nach satellitenverorterter Lage Filme und Audiodateien abspielen, navigieren informativ durch die Region. Doch die Hemmschwelle der Wanderer ist groß...

Sklavische Navitreue auf Wanderwegen? Mir graust davor, dass die wandernde Mehrheit die vererbten Orientierungssinne verkümmern lässt, um sich uneingeschränkt dem technischen Leitwolf zu verschreiben. Wie ist das mit der Aktualisierung topografischer Daten? Windbruch, Baumfällarbeiten, abgerutschte Wege, gesperrte Brücken – wer pflegt Aktuelles wie und wann ein?

Sehr analog ist der Inhalt der vorliegenden Wandermagazin-Ausgabe. Der Herbst steht vor der Türe. Freuen Sie sich auf 50 Ideen für den Wanderherbst. Wir beschäftigen uns mit geologischen Wanderanlässen, wir laden zum Wandern in das Sauerland ein. Trekking in Deutschland? Ja, das geht, mit Zelt im Wald, Lagerfeuer, Donnerbalken und so. Wie, lesen Sie selbst. Konrad Lechner wandert von Südtirol ins Trentino, neue Wege im Saarland, ein neuer Steig im Schwarzwald, ein Besuch in der Rhön und vieles mehr.

Damit Sie sich gut auf das große Wandertreffen anlässlich der TourNatur 2010, vom 3.-5.9.2010 in Düsseldorf, vorbereiten können, liegt dieser Ausgabe das große TourNatur-Journal bei. Alle Aussteller, das ganze Programm, viele Reportagen, der Hallenplan, Infos zur An- und Abreise und vieles mehr. Man sieht sich? Wandermagazin präsentiert sich mit seinen über 100 Partnern mit einem riesigen Wanderdorf. Wir freuen uns!

Ihr Michael Sänger
Chefredaktion Wandermagazin



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist als Print­version vergriffen, unter www.united-kiosk.de aber komplett als epaper erhältlich.

Ausgabe 154

September/Oktober 2010