© Klaus-Peter Kappest

Frischluft für die Sinne: Wandern im Herzen der Rhön

Ausgabe 154 – September/Oktober 2010

Deutschland

Die Rhön! Einzigartige Kulturlandschaft, geprägt von zahllosen unbewaldeten Bergen, offenen Fernen, stillen Mooren und Wäldern, markanten Felsformationen und einer einzigartigen Flora und Fauna. Eine Region, die zum Wandern und Genießen gleichermaßen verf

Zu großen Teilen ist die Rhön als Biosphärenreservat ausgewiesen und vereint geschützte Naturlandschaften mit den kulturellen und historischen Einflüssen der Region. Wanderer finden ein dicht gewebtes Netz aus Wegen und Pfaden, gespickt mit zahlreichen Geheimtipps und „Sahnestückchen” für tolle Naturerlebnisse.

Die wandernswerte Sieben

Das Freilichtmuseum in Tann macht Geschichte lebendig, Foto: Rhöner Wanderwelt
Das Freilichtmuseum in Tann macht Geschichte lebendig, Foto: Rhöner Wanderwelt

„Die Rhöner“ Wanderwelt besteht aus den Gemeinden Ebersburg, Ehrenberg, Hilders, Hofbieber, Gersfeld, Poppenhausen und Tann. Gebündelte Wanderkompetenz, die nicht nur mit einer traumhaften Landschaft, sondern auch mit einer Vielzahl an spannenden Highlights aufwarten kann.

Mitten durchs Herz der Rhöner Wanderwelt führt der Premiumwanderweg Hochrhöner, einer der wenigen vom Deutschen Wanderinstitut zertifizierten Fernwanderwege.

Auf rund 175 km führt er über die höchsten Erhebungen der Rhön, quert die Wasserkuppe mit der Fuldaquelle, die Milseburg, den Kreuzberg und zahlreiche weitere Gipfel des Mittelgebirges.

Von den 20 zertifizierten Extratouren der Rhön liegen vier im Bereich der Rhöner Wanderwelt. Die Extratouren „Milseburg”, „Hilderser”, „Rotes Moor” und „Guckaisee” bieten abwechslungsreiche Wandererlebnisse auf höchstem Niveau.

Wandern und mehr

Herrliche Aussichten im Land der offenen Fernen, Foto: Rhöner Wanderwelt
Herrliche Aussichten im Land der offenen Fernen, Foto: Rhöner Wanderwelt

In der Rhön begeistern aber nicht nur die Wanderwege, sondern auch die vielen Highlights aus Natur und Kultur, die immer wieder sichtbar und erlebbar sind.

Zwischen Ehrenberg im Ulstertal, dem Kneippheilbad Gersfeld und der Natursportgemeinde Poppenhausen liegt die Wasserkuppe, Hessens höchster Berggipfel (950 m).

Sportiv mit Mountainbike, Paraglider oder Segelflugzeug kann man sich hier richtig auspowern. Wer‘s beschaulicher mag, schaut einfach zu oder entdeckt bei einer Wanderung auf dem Hochrhöner oder der Extratour „Guckaisee” die spektakuläre Landschaft.

Südlich der Wasserkuppe verzaubern die Naturschutzgebiete Rotes Moor und Schwarzes Moor Wanderer und Naturfreunde. Auf Holzbohlen führen Lehrpfade durch die sensiblen Gebiete und ermöglichen so spannende Einblicke und Perspektiven.

Geschichte und Natur

Blick vom Wachtküppel, Foto: Rhöner Wanderwelt
Blick vom Wachtküppel, Foto: Rhöner Wanderwelt

Vom Luftkurort Hofbieber ist es nicht weit zur Milseburg. Der sagenumwobene Basaltberg gehört zu den bekanntesten Gipfeln der Rhön und ist mit 835 m die höchste und zugleich südlichste Erhebung der Kuppenrhön.

Am besten erwandert man die Milseburg auf der gleichnamigen, 17,5 km langen Extratour, die außerdem mit einer Wacholderheide, den Tälern von Mambach und Bieber, dem Schloss Schackau und dem Naturlehrgarten Fohlenweide begeistert.

In der Gemeinde Ebersburg entführt die gleichnamige Burgruine ins Mittelalter. Zwei spannende Rundwege – die Ritter-Erlebnistour und die Ritter-Rätseltour – machen nicht nur Kindern einen Riesenspaß.

Im hessischen Ulstertal liegt die historische Rhönstadt Tann, die neben dem sehenswerten Stadttor und dem Naturmuseum auch ein ganzes Museumsdorf zu bieten hat. Im Freilichtmuseum mit seinen drei Fachwerkgehöften wird die Geschichte der Rhön wieder lebendig. ...
www.ebersburg.de
www.ehrenberg-rhoen.de
www.gersfeld.de
www.hilders.de
www.hofbieber.de
www.poppenhausen-wasserkuppe.de
www.tann-rhoen.de



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist als Print­version vergriffen, unter www.united-kiosk.de aber komplett als epaper erhältlich.

Ausgabe 154

September/Oktober 2010