© Klaus-Peter Kappest

Radtour zum „8. Weltwunder“: Auf der Oste-Route durchs nördliche Cuxand

Ausgabe 154 – September/Oktober 2010

Deutschland

Die Oste-Route (gesprochen mit langem „o“) ist genau das Richtige für einen stressfreien Tag in ruhiger Umgebung. Ihre Länge von nur 32 km lässt Spielraum für kleine Abstecher, Zeit zum Rasten, Einkehren und für die Besichtigung eines faszinierenden Denkm

Der Landstrich der Ostemarsch im nördlichen Landkreis Cuxhaven ist absolut eben und radlerfreundlich. Keine Steigungen, meist asphaltierte Radwege und selbst auf den kleinen Sträßchen kommt nur selten mal ein Auto vorbei.

Der erste Teil der Oste-Route verläuft auf dem Nordseeküstenradweg, außerdem treffen sich hier der Fernradweg „Vom Teufelsmoor zum Wattenmeer“ und die deutsche Fährstraße. Die lokalen Radwege erschließen als „Strampelpfade“ die nähere Umgebung (Radwanderkarte kostenlos bei der Samtgemeinde Hemmor erhältlich – siehe Info) und auf der „Niedersächsischen Milchstraße“, die in vier verschiedenen Schleifen durch das Cuxland und das Alte Land führt, erhalten Radler Einblicke in die moderne Milchwirtschaft.

Geschichte hautnah

Der Ort Osten gilt als Zentrum der Ostemarsch. Die St.-Petri-Kirche im Ortskern geht vermutlich auf die Zeit der Holländerkolonisation im 12. Jh. zurück. Die ursprüngliche Kirche wurde während einer Sturmflut im 14. Jh. zerstört. Die heutige St.-Petri-Kirche ist ein Zeugnis der Blütezeit Ostens. Sie wurde im 18. Jahrhundert von dem Hamburger Architekten Johann Leonhard Prey erbaut, der auch beim Bau des Hamburger Michels mitwirkte.

Die benachbarte Heimatstube stellt Jagd- und Fischfangtrophäen sowie historische Ausstellungsgegenstände von Handel, Gewerbe, Land- und Hauswirtschaft aus. Nebenan zeigt das gemütliche Buddelmuseum eine Flaschensammlung aus aller Welt.

Über den Wassern

Eine besondere Sehenswürdigkeit ist die alte Schwebefähre in Osten, die im Jahr 1909 erbaut wurde. Da es weltweit nur noch acht Schwebefähren gibt, ist es gar nicht so übertrieben, wenn mitunter vom 8.Weltwunder gesprochen wird. Auch die Aufnahme als Weltkulturerbe bei der UNESCO ist beantragt und kein geringerer als König Juan Carlos von Spanien ist der Ehrenpräsident des Weltschwebefährenverbandes.

Eine Infomeile in der Fährstraße in Hemmoor informiert die Besucher über die acht existierenden Schwebefähren. Informationen gibt es in der „Fährstuv“ an der Schwebefähre. Wer die intakte und abwechslungsreiche Flusslandschaft der Oste aus einer anderen Perspektive erleben möchte, kann von Oberndorf oder Osten aus mit dem historischen Fahrgastschiff Mocambo zu einer vergnüglichen Schifffahrt aufbrechen. 

www.cuxland.de


Mit ausführlichem Tourentipp: Oste-Route



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist als Print­version vergriffen, unter www.united-kiosk.de aber komplett als epaper erhältlich.

Ausgabe 154

September/Oktober 2010