© Klaus-Peter Kappest

Tirol: Herbst im Tannheimer Tal

Ausgabe 154 – September/Oktober 2010

Österreich

Es gibt schöne Wanderregionen – und es gibt herausragend schöne Wanderreviere. Das Tannheimer Tal gehört gewiss zu den alpinen Regionen nördlich des Alpenhauptkammes, auf die das Prädikat geniales Wandervergnügen zutrifft. 1.100 m hoch liegt das Idyll in

Almen, Hütten und Gipfel

Klettersteig in den Tannheimer Bergen, Foto: Tourismusverband Tannheimer Tal
Klettersteig in den Tannheimer Bergen, Foto: TourismusverbandTannheimer Tal

Das „Erdgeschoss“ des Tannheimer Tals – das sind Vilsalpsee, Haldensee oder die wie an einer Perlenschnur aufgezogenen Orte Schattwald, Jungholz, Zöblen, Tannheim, Grän-Haldensee oder Nesselwängle-Haller. Überragt von Bergwiesen und Wäldern.

Darüber, im ersten Obergeschoss, liegen die 30 Almen des Tannheimer Tales. Ein luftiges Paradies aus grünen Matten, die wie kleine Balkone herrliche Ausblicke in erreichbarer Höhe bieten.

Das zweite Obergeschoss stellen die Gipfel der Tannheimer Berge. Viele sind dank der Aufstiegshilfen erreichbar für Tagestourenwanderer (aufs Füssener Jöchle und zum Neunerköpfle fahren Gondelnbahnen, in Schattwald und Nesselwängle gibt‘s Sesselbahnen), andere fordern etwas mehr Kondition und Trittsicherheit.

Selbst Klettersteiggeher und Bergfexe finden reichlich Gipfelauswahl. An der Nordwand der Lachenspitze wartet mit 230 Höhenmetern (Kletterzeit: ca. 2 Std.) ein reizvolles und aussichtsreiches Klettersteigvergnügen. Einige Gipfel, z.B. die Krinnenspitze, sind grasbewachsen. Auf dem Neunerköpfle steht zudem das größte Gipfelbuch der Alpen.

Tierisch viel, tierisch gut

Einkehr mit Aussicht, Foto: Tourismusverband Tannheimer Tal
Einkehr mit Aussicht, Foto: Tourismusverband Tannheimer Tal

Was kommt heraus, wenn Milchkühe von morgens bis abends frisches Berggras, durchsetzt mit Alpblumen und Wildkräutern, fressen? Genau! Köstliche Milch und aus der wird köstlichster Käse. Die Tannheimer Käserei bietet vom sechs Monate gereiften Almkäse bis zum schmierfähigen Weichkäse so ziemlich jedes Käsevergnügen.

Frisch auf den Tisch kommen auch hiesiges Bier oder die Bergkräuter des einzigen Alpenkräuterdorfs in Tirol, Jungholz. Und in den Küchen der Restaurants kommt vorzugsweise regionale Qualität zum Einsatz.

Der große Showdown, eine Art tierischer Catwalk vom Feinsten, findet vom 11. bis 21. September statt. Dann kehren die rund 700 Kühe und Jungtiere von den Almen ins Tal zurück. Mit Kränzen, Bändern, Glocken und Spiegel feierlich geschmückt. Der Tannheimer Almabtrieb zählt zu den prächtigsten in Tirol. ...
www.tannheimertal.com


Weitere Reportagen zum Thema Herbst in diesem Heft:

Küsten und Berge: Die Wingst im Cuxland

Weinberge im Farbenrausch: Rheingau-Taunus 

Herbstliches Heidiland: Ostschweiz

Volldampf voraus: Altenbeken

Verborgene Schätze: Teutoburger Wald / Eggegebirge

Natur- und Wanderspaß: Zauberhafter Burgwald

Kunterbuntes Waldspektakel: Naturpark Lahn-Dill-Bergland

Farbenspiele der Natur: Naturpark Nassau

Wie im Märchen: Das Mittlere Fuldatal

Herbst im Heilklima: Ferienland Reichshof-Eckenhagen

Hessens beste Seite: Vogelsberg

Herbst am Ufer der Ems: Rheine im Münsterland

Die Genussregion: Sonnige Untermosel

Ein Herbstgericht: Hohenloher Land

Im Wanderhimmel: Schwarzwald

Die perfekte Wanderkulisse: Allgäu

Herbstliches Kärnten: Hotel St. Oswald in Dad Kleinkirchheim



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist als Print­version vergriffen, unter www.united-kiosk.de aber komplett als epaper erhältlich.

Ausgabe 154

September/Oktober 2010