© Klaus-Peter Kappest

Alte Wege, neue Wege: Pilgern im Passauer Land

Ausgabe 156 – Januar/Februar 2011

Deutschland

Zwei ganz unterschiedliche, große Pilgerwege führen durch das Passauer Land: der Süd-Ost-Bayerische Jakobsweg, auf dessen Spuren schon vor rund 1.000 Jahren Pilger aus allen Teilen Europas nach Santiago de Compostela wanderten, und der neu gestaltete euro

Online-Plus

Hier geht's zum Beitrag „Alte Wege, neue Wege - Pilgern im Passauer Land“ im blätterbaren Flashmagazin WM-Live 156

Im Konzept der VIA NOVA, die den Untertitel „Wegweisung für das 21. Jahrhundert“ trägt, steht das moderne Pilgern und die länderübergreifende Gemeinschaft im Vordergrund. Auf rund 350 km führt das im Jahr 2004 ins Leben gerufene Pilgerprojekt von Příbram in Tschechien über Vilshofen, Passau und den „Klosterwinkel“ bis Aigen am Inn und von dort über Erring durch das Inntal bis nach Strobl und St. Wolfgang im österreichischen Salzkammergut. Der zweite Weg verläuft von Bogen über Passau und den oberösterreichischen Hausruck in Richtung Salzburger Seengebiet.

Der Süd-Ost-Bayerische Jakobsweg führt von Krumau in Böhmen über Stift Schlägl ins Mühlviertel/Oberösterreich und den südlichen Bayerischen Wald nach Passau. Von Passau geht es über das Rottal weiter zum berühmten Wallfahrtsort Altötting und weiter über Altenmarkt, Wasserburg und Rosenheim bis nach Kufstein (www.jakobus-weg.de).

Stätten des Glaubens, von der mächtigen Klosterkirche bis zum kleinen, einsamen Wegkreuz, finden sich überall entlang der Wege und bieten viel Gelegenheit zur inneren Einkehr und der Beschäftigung mit Glaubensfragen. Vor allem der Klosterwinkel im Passauer Land bietet eine Vielzahl an besonderen Kunstschätzen wie das Kloster Aldersbach mit der berühmten Marienkirche, das Kloster Fürstenzell und seine sehenswerte Rokoko-Bibliothek sowie die Wallfahrtskirchen Sammarei und Grongörgen.

Neben religiösen Beweggründen und der „Sinnsuche zu Fuß“ ist der Versuch, Ruhe zu finden und neue Kraft zu schöpfen, das Motiv vieler Pilger. Einsame Naturlandschaften wie die stillen Wälder des Bayerischen Waldes, der majestätische Flusslauf der Donau oder das herrliche Naturreservat am unteren Inn bieten dafür den geeigneten Raum. Ob im Dialog mit anderen Pilgern oder als einsamer Wanderer – Zeit für Besinnung sollte immer eingeplant werden. In vielen Regionen entlang der Wege werden auch spezielle Pilgerbetreuung, Gruppenwanderungen und Programme angeboten.


Info

www.passauer-land.de

www.pilgerweg-vianova.de



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist als Print­version vergriffen, unter www.united-kiosk.de aber komplett als epaper erhältlich.

Ausgabe 156

Januar/Februar 2011