© Klaus-Peter Kappest

Ein Tal zum Wohlfühlen: Natur, Kultur und Wellbeing im Val d’Aran

Ausgabe 156 – Januar/Februar 2011

Spanien

Eingebettet in die monumentale Weite der Pyrenäenhänge ist das Val d’Aran ein Hochgebirgstal von anrührend wilder Schönheit. Als einziges Tal der spanischen Pyrenäen, das dem Atlantik zugewandt ist, legt es selbst auf geografischer Ebene Eigensinn an den

Online-Plus

Hier geht's zum Beitrag „Val d'Aran - ein Tal zum Wohlfühlen“ im blätterbaren Flashmagazin WM-Live 156


Jahrhunderte lang lebten die Bewohner des Val d‘Aran in den langen, harten Hochgebirswintern abgeschnitten vom Rest des Landes. Erst der Bau eines Tunnels Ende der 1950er Jahre erlaubte es, den Verkehr auch während des Winters aufrechtzuerhalten. Auf der Iberischen Halbinsel schon lange als attraktive Ski-Destination bekannt, beginnt das Val d’Aran sich nun behutsam dem internationalen Tourismus zu öffnen. Dabei besinnt es sich auf seine ureigenen Stärken: warmherzige Gastfreundschaft, authentische Pyrenäenkultur, atemberaubende Natur und die lebendige Stille der Bergwelt.

Eine Symbiose von Natur und Kultur

Dem Besucher eröffnet sich hier eine breite Palette von Freizeitaktivitäten. Wer sanfte Wanderungen liebt, findet hier leicht zu bewältigende Wege durch zauberhafte Buchenwälder, verlassenes Kulturland oder entlang der quirligen Bäche und Flüsse. Andere Pfade verbinden die uralten Dörfer des Tales miteinander und führen zu Höhepunkten aranesischer Kultur.

Viele der Dorfkirchen sind Kleinodien der Romanik und Hüterinnen außergewöhnlicher Kunstschätze, in anderen verbinden sich die Stilelemente: Romanik und Gotik, Renaissance  und Barock gehen hier merkwürdig stimmige Symbiosen ein, die durch ihre malerische Lage noch an Schönheit gewinnen.

Wanderer, die sportliche Herausforderung mit dem Erlebnis einzigartiger Hochgebirgslandschaften verbinden möchten, finden im Nationalpark Aigüestortes i Estany de Sant Maurici mehr als 3.000 Meter hohe Berggipfel, spektakuläre Seen und Wasserfälle und natürlich Wanderwege für unterschiedlichste Leistungsprofile.

Durch tiefe Wälder, über weite Almen, vorbei an den Berghütten der Schäfer und dann immer weiter und weiter zu den schon baumlosen Hängen hinauf führen die Hochgebirgsrouten, die den Wanderer mit atemberaubenden Panoramablicken über die Pyrenäen für seine Anstrengung entschädigen.

Mehr als wandern

Ein Netz von insgesamt 300 Kilometern gut markierter Wanderwege lädt dazu ein, das Val d’Aran zu erkunden. Da gibt es leichte Touren für die ganze Familie, Themenrouten über die Dörfer des Tales und die Gipfel der Umgebung und nicht zuletzt die großen Fernwanderwege GR10, GR11 und GR211.

Das Tal bietet schlichtweg alles, was Wanderer sich nur wünschen können. Und wem dennoch der Sinn nach noch mehr Abwechslung steht, der hat einfach nur die Qual der Wahl. Warum nicht den Tag mit einem ein- oder zweistündigen Ausritt beginnen oder mit einer Partie Golf? Wer es beschaulicher mag, versucht sich beim Bogenschießen und wer das Abenteuer liebt, findet im Val d’Aran ein Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Pyrenäenabenteuer

Nach der Schneeschmelze im späten Frühling verwandeln sich die Flüsse des Tales in ideale Gewässer für Sportarten wie Rafting oder Kanufahren. Wer eine echte Herausforderung sucht, macht sich nun auf zum Canyoning, einer sportlichen Mischung aus Steiluferklettern und Schwimmen. Und natürlich bieten die Felswände des Gebirges auch reichlich Möglichkeiten zum Klettern, ohne sich zwischendurch ins kühle Nass stürzen zu müssen.

Für Angler ist das Val d’Aran mit seiner Vielzahl von Seen, Stauseen und klaren Flüsse ein Geheimtipp, eine artenreiche Vogelwelt verführt zum Birdwatching, und damit die Gäste des Val d’Aran all diese Aktivitäten auf sichere und entspannte Art genießen können, gibt es ausgebildete Führer, die Natur und landschaftliche Gegebenheiten ihres Tales genauestens erkundet haben und sie sicher zu den schönsten Plätzen leiten.

Auf zwei Rädern über den Wolken

Ein weiteres Highlight des Naturtourismus im Val d’Aran ist das 400 Kilometer lange Wegenetz für Mountainbiker, das es erlaubt, die spektakuläre Natur des Tales in schneller Bewegung zu erleben. Für jeden Geschmack und jede Kondition ist eine Tour dabei. Hier wechseln sich flaches Gelände und Serpentinenpfade, schweißtreibende Aufstiege und aufregende Abwärtsfahrten ab.

Bachläufe wollen überquert, gelegentliche Hindernisse überwunden werden und manchmal muss man auch einfach innehalten und sich bewusst werden, was man da gerade erlebt: Mountainbiking ist der schnellste und aufregendste Weg ins grüne Herz des Val d’Aran. ...


Weitere Informationen:

www.visitvaldaran.com

www.senderismovaldaran.com

www.bttvaldaran.com

www.bienestarvaldaran.com/en/que-hacer/senderismo-al-alcance-de-todos/item/1673-ruta-bassa-d-oles


Weitere Reportagen zum Thema Internationales Wandern in diesem Heft:



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist als Print­version vergriffen, unter www.united-kiosk.de aber komplett als epaper erhältlich.

Ausgabe 156

Januar/Februar 2011