© Klaus-Peter Kappest

Frischluft und Naturgenuss: Heilklimawandern im Tölzer Land

Ausgabe 157 – März/April 2011

Deutschland

Kühl und klar weht der Wind über die Hochfläche, zerzaust die Haare und füllt die Lungen mit wohltuender Frischluft. Automatisch atme ich tiefer ein, halte kurz inne, genieße die Stille und schaue mich um. Nur selten machen wir uns bewusst, was wir ganz

Gesundheit nebenbei

In der klaren Luft im Heilklimapark Tölzer Land hat schon das Atmen wertvolle Nebeneffekte: das Immunsystem wird trainiert, die Abwehrkraft gestärkt und der Körper durch die besonderen klimatischen Bedingungen angeregt, sich selbst zu regenerieren. Dabei ist das Rezept für Gesundheit nicht schwierig, ein wenig Bewegung im Freien, frische Luft und eine entspannte Atmosphäre wirken oft Wunder.

Wer kennt nicht das großartige Gefühl, wenn der Wind den Stress und die Sorgen des Alltags einfach wegpustet? Ganz alltägliche Dinge wie Sonne und Wind, Wärme und Kälte bekommen hier eine neue Dimension.

Wanderungen im Heilklima verstärken den positiven Effekt der natürlichen Einflüsse, laden die Akkus wieder auf und wirken positiv auf Immunsystem und Psyche. Unterstützt durch das Landschaftserlebnis kommt es zudem zu positiven psychologischen Effekten: Seelische Verstimmungen werden abgemildert, Lebensfreude und Stresstoleranz erhöht. Gezielt werden Klimareize für die aktive Erholung eingesetzt und üben beim Wandern oder Nordic-Walking ihren positiven Einfluss auf die Gesundheit aus. Da heißt es: Aufatmen und Entspannen!

Landschaft als Medizin

Dass Landschaften und Natur eine Auswirkung auf unser Wohlbefinden haben, ist vielen Wanderern schon lange bewusst. Wie genau diese Effekte aussehen, damit beschäftigen sich Studien zu so genannten „Therapeutic Landscapes”. Nachgewiesen ist z.B., dass sich Menschen beim Laufen in freier Natur besser erholen und entspannen als auf dem Laufband.

Also: nichts wie raus! Und wo könnte man Natur und Landschaft besser genießen als im Alpenvorland? Das oberbayerische Tölzer Land besticht durch den Wechsel von kleinräumigen Natur- und Kulturlandschaften. Seen und Moore, Wiesen und Felder, unberührte Wälder und Höhenzüge, dazu das Alpenpanorama am Horizont – eine Landschaft für alle Sinne.

Wandern und Wohlfühlen

Seit Oktober 2010 bietet der Heilklimapark Tölzer Land gesundheitsbewussten Wanderern 37 verschiedene Klima-Routen mit ingesamt rund 340 km Länge. Und die Vorteile von Wanderungen im Heilklima liegen auf der Hand: reine und klare Luft, die Schönheit der Landschaft und gute Wegeinfrastruktur, zudem die Abwesenheit von Industrie und Lärmbelastung – so wird Wandern zum Wohlfühlerlebnis.

Dafür wurden alle Wanderwege wissenschaftlich analysiert und nach ihren jeweiligen Anforderungsprofilen eingestuft. Zudem bewertete der Deutsche Wetterdienst die Strecken nach leistungsphysiologischen und bioklimatischen Gesichtspunkten.

Am Besten plant man seine Klima-Wanderung an einem der vier computergestützten „Biomonitore“, die in Bad Heilbrunn, Bad Tölz, Kochel a. See und am Fuße des Blombergs bereitstehen: Auf Basis örtlicher Klimadaten kombinieren sie Informationen zu Wetterlage, Ozon-Werten oder Wind zu ganz aktuellen Routenempfehlungen. Unter Berücksichtigung der eigenen Leistungsfähigkeit kann sich der Wanderer damit je nach Tageszeit und Wetterlage seine perfekte Klima-Tour zusammenstellen.

Für die Routenplanung stehen neben den Biomonitoren noch weitere Möglichkeiten zur Verfügung. So bietet das Internetportal www.heilklimapark.eu die Möglichkeit, sich detailliert über 37 Touren zwischen Bad Tölz und Kochel a. See zu informieren. Eine spezielle Wanderkarte, in deren Booklet das Heilklimawandern erläutert wird, ist für € 3,90 in den Tourist-Informationen der Region erhältlich.

Kur und Kultur

Im Heilklimapark Tölzer Land machen moderne Präventions- und Therapieeinrichtungen mit vielfältigen Wellness- und Gesundheitsangeboten den Aufenthalt zum Rundumvergnügen. Mit den 1845 entdeckten Jodquellen am Fuße des Blomberges erlangte Bad Tölz internationale Bedeutung. 1899 wurde Tölz zum Heilbad, seit 1969 ist es Heilklimatischer Kurort und seit Dezember 2005 auch Moorheilbad.

Bad Tölz ist bekannt für die Behandlung von Herz, Gefäßen und Bewegungsapparat. Das gut ausgebaute Wanderwegenetz verbindet sich mit vielfältigen Möglichkeiten für die aktive und passive Entspannung. Das Angebot für Freizeit, Sport und Unterhaltung ist vielfältig – vom Spaß- und Freizeitbad ALPAMARE über die Blomberg-Sesselbahn mit Sommer- und Ganzjahres-Rodelbahn, zwei Golfplätzen und blau glitzernden Badeseen bis zu zahlreichen Wander- und Radwanderwegen gibt es viele Möglichkeiten, Bewegung in der Natur zu genießen.

Kulturfreunde finden in der historischen Altstadt von Bad Tölz prächtige Bürgerhäuser, geschmückt mit farbenfroher Lüftlmalerei, das Flößerviertel Gries mit verwinkelten Gassen und vielen Brunnen und nicht zuletzt viele gemütliche Cafés und Einkehrmöglichkeiten. Am Ufer der Isar scheint mancherorts die Zeit stehen geblieben zu sein. Auf der anderen Seite des Flusses präsentiert sich der „Badeteil“ der Stadt mit dem Kurhaus, lauschigen Parks und Gärten. Nicht nur bei schlechtem Wetter lohnt ein Besuch im Tölzer Stadtmuseum und dem angrenzenden Tölzer Heimatwerk. Sie geben spannende Einblicke in die fast 1000-jährige Geschichte der Stadt. ...


Mit vier Tourentipps:

  • HK 16 Blomberg-Heiglkopf, Bad Tölz (12,3 km)
  • HK 5 Panoramaweg, Bad Heilbrunn (7,1 km)
  • HK 40 Loisach-Moosrunde, Kochel a. See (9,1 km)
  • HK 52 Richard-Weizsäcker-Runde, Wackersberg 12,2 km)


Weitere Infos unter www.bad-heilbrunn.de, www.bad-toelz.de, www.kochel.de, www.wackersberg.de, www.heilklimapark.eu



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist als Print­version vergriffen, unter www.united-kiosk.de aber komplett als epaper erhältlich.

Ausgabe 157

März/April 2011