© Klaus-Peter Kappest

Region Müllerthal: Kleine Luxemburger Schweiz

Ausgabe 157 – März/April 2011

Luxemburg

Eben noch war die Szenerie ganz lieblich und still. Zwei Pferde dösen in der Mittagssonne unter einem Baum, Streuobstwiesen und kleine Hecken wechseln sich ab, dazwischen ein verschlafenes Dorf, dessen Kirchturm aus dem grünen Hügelland aufragt. Kurz dara

Luxemburgs Bergwelt

Felsen, Wasser und weite Blicke begleiten Wanderer auf dem  Mullerthal Trail. Foto: Tourismusverband Region Müllerthal – Kleine Luxemburger Schweiz
Foto: Tourismusverband RegionMüllerthal – Kleine LuxemburgerSchweiz

Die Kleine Luxemburger Schweiz ist Teil des Deutsch-Luxemburgischen Naturparks und weist ein dichtes Netz von erlebnisreichen Wanderwegen auf. Der jüngste unter ihnen ist der Mullerthal Trail (frz. Schreibweise, gesprochen Müllerthal Trail), der in drei Schleifen die landschaftlichen Höhepunkte der Region zwischen Sauer und Schwarzer Enz verbindet. 110 km Wanderabenteuer, da lässt sich der Alltag ganz schnell vergessen.

Warum die Region auch  „Kleine Luxemburger Schweiz“ heißt, wird nicht nur auf dem Mullerthal Trail schnell klar. Wilde Sandsteinformationen und das tief zerklüftete Relief der Landschaft verleihen einer Wanderung schon mal recht alpinen Charakter. Mächtige Burg- und Schlossruinen thronen auf manch steilem Felsen über Dörfern und historischen Städtchen. Schatten spendende Wälder wechseln sich mit freien Feldern des Hochplateaus ab, das von Bach- und Flusstälern tief zerklüftet ist.

Zeitreise

Foto: Tourismusverband Region Müllerthal – Kleine Luxemburger Schweiz
Foto: Tourismusverband Region Müllerthal – Kleine Luxemburger Schweiz

Nicht nur Naturschauspiele wie Felsformationen, Höhlen und Wasserfälle machen den Muller-thal Trail zu einem Erlebnis. Spannend sind auch die Spuren der Geschichte, die sich den Wanderern an vielen Stellen offenbaren. Am beeindruckendsten sind sicher steinerne Zeitzeigen wie die mächtigen Burgruinen von Larochette, Schloss Beaufort oder Schloss Meysemburg.

Die Überreste der römischen Villa oder die Ausstellung steinzeitlicher Werkzeuge im Musée de Préhistoire in Echternach geben spannende Einblicke in das Leben und Arbeiten unserer Vorfahren. Typisch für die Region sind auch die zahlreichen Mühlen. Früher waren sie wichtige Versorgungsquellen für die Menschen, die weit weg von den Handels- und Siedlungszentren lebten. Heute bestechen sie vor allem durch ihre idyllische Lage. Als Hotel oder Gasthaus, wie die Consdorfer Mühle, oder als Regionales Informationszentrum, wie die Heringer Mühle in der Ortschaft Müllerthal, sind sie sehr beliebte Wanderziele. In den Felsenhöhlen Hohllay und Breechkaul (heute Amphitheater) wurden vom Mittelalter bis zum 19. Jh. Mühlsteine für die Mühlen in der Region gebrochen. Die Spuren sind noch heute als markante Muster im Gestein erkennbar.

Erlebnisreich und unverlaufbar

Foto: Tourismusverband Region Müllerthal – Kleine Luxemburger Schweiz
Foto: Tourismusverband Region Müllerthal – Kleine Luxemburger Schweiz

Die Routen des Mullerthal Trail sind miteinander verbunden, können aber auch einzeln erwandert werden. Der Einstieg ist von verschiedenen Orten der Region möglich, so dass die Wanderungen individuell zusammengestellt werden können.

Drei (kürzere) ExtraTouren ergänzen die Hauptroute als attraktive Tagestouren. Die durchgängige Markierung des Mullerthal Trail und seiner ExtraTouren bietet ein hohes Maß an Komfort und Sicherheit – für ein unbeschwertes Wandervergnügen. ...


Mit Tourentipp: Mullerthal Trail – Route 2 (33 km) Rundtour ab Echternach


Weitere Infos unter www.mullerthal.lu


Weitere Reportagen zum Thema
Die Schweizen: Es kann mehr als eine geben in diesem Heft:



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist als Print­version vergriffen, unter www.united-kiosk.de aber komplett als epaper erhältlich.

Ausgabe 157

März/April 2011