© Klaus-Peter Kappest

Rucksack-Typen: Abenteurer oder Genießer?

Ausgabe 157 – März/April 2011

Know How

Welcher Rucksack-Typ sind Sie? Psychologen wissen: Mit dem, was wir tragen, wollen wir etwas ausdrücken, uns darstellen. Vor allem Accessoires wie Rucksäcke und Taschen sagen mehr über den Träger aus, als der Laie ahnt.

Foto: Felix Sodomann
Foto: Felix Sodomann

Hüfttasche oder Rucksack, groß oder klein, einfach oder mit reichhaltiger Ausstattung? Unbewusst greifen wir auch bei der Wahl von Wandertaschen und Rucksäcken zu Modellen, die ein kleines Spiegelbild unseres aktuellen Seelenzustands sind. „Schon der Aspekt, wer was trägt, sagt viel über die Struktur der Wandergemeinschaft aus“, weiß die Münchner Psychologin Paula Weber.

In fast jeder Gruppe gibt es einen „Kümmerer“, der vorsorglich beim Rucksackpacken auch an die anderen denkt, und einen „Optimisten“, der sich auf die anderen und ihren Proviant verlässt. „Ein Blick in das Marschgepäck verrät schnell den Abenteurer, Traditionalisten oder Genießer.“


 Grundausrüstung für Tageswanderungen

  • Wind- oder Regenjacke, Socken zum Wechseln, evtl. zweites T-Shirt oder Hemd
  • Proviant: kohlenhydratreiche Snacks, Traubenzucker, nahrhafte Lebensmittel
  • Wasser oder ungesüßter Tee (pro Person mindestens 1 Liter)
  • Erste-Hilfe-Set zur Erstversorgung bei Unfällen: Verbands- und Stützmaterial, Desinfektionsmittel, Blasenpflaster, Medikamente gegen Schmerzen und Verdauungsstörungen, Salben gegen Insektenstiche und Sonnenbrand
  • Alu-Rettungsfolie zur Wärmeisolierung bei Unfällen
  • Wanderkarte, evtl. Kompass
  • Handy (Aku vorher aufladen)
  • Taschenmesser, Feuerzeug und Taschenlampe
  • Taschentücher, evtl. Toilettenpapier
  • Sonnenbrille und Sonnenhut (oder Kappe, Kopftuch), Halstuch
  • Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor, Lippenpflege

Der Abenteurer

Das Leben ist spannend und abwechslungsreich. Davon ist der Abenteurer überzeugt. Selbst von einer Tageswanderung erhofft er sich zumindest einen kleinen Nervenkitzel. Er ist ständig in Bewegung, immer auf der Suche nach Neuem. Seine Ausrüstung kauft er gerne in Outdoor-Stores, deren Besuch alleine schon ein Erlebnis ist. Und da er stets auf der Suche nach neuen Herausforderungen ist, findet man in seinem Trekking-Rucksack auch Dinge, die andere bei einem Tagesausflug für überflüssig halten, wie Stirnlampe, Not-Biwack-Sack und Alu-Kocher.

Der Traditionalist

Dieser Wanderer blickt nicht in die Zukunft, sein Blick ruht eher in der Vergangenheit. Er ist bindungsfähig und treu, oft auch Neuem gegenüber eher zögerlich-skeptisch. Unabhängig von Zeitgeist und Modetrends legt er keinen Wert auf Äußerlichkeiten. Belüftungskanäle, Abstandsnetz und pulverbeschichtete Federstahlrahmen sucht man vergebens an seinem Rucksack, der oft ein Erbstück ist. Was für seine Eltern und Großeltern gut genug war, genügt auch ihm, solange das Erbstück seine Funktion behält. ...

Weitere über die Rucksack-Typen „Perfektionist“, „Genießer und „Städter“ im Heft.



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist als Print­version vergriffen, unter www.united-kiosk.de aber komplett als epaper erhältlich.

Ausgabe 157

März/April 2011