© Klaus-Peter Kappest

Wandern in den Niederlanden: Wo ist eigentlich Limburg?

Ausgabe 157 – März/April 2011

Holland

Irgendwie schnuckelig. Kleine Fachwerkhäuser ducken sich zwischen Hecken- und Weideland. Am Rand des Dorfes sind im Garten hinter einem gemütlichen Gasthof rot karierte Deckchen auf den Tischen ausgebreitet, fast alle Stühle sind besetzt. An der niedrigen

Link-Tipp

Hier geht's zum Beitrag „Wandern in den Niederlanden: Wo ist eigentlich Limburg?" im blätterbaren Flashmagazin WM-Live 157.

Die niederländische Provinz Limburg ist bei weitem noch kein bekanntes Wander- und Urlaubsziel für Gäste aus Deutschland. Dabei liegt es im sprichwörtlichen Sinn ganz nahe, mal einen Blick über den Tellerrand zu riskieren.

Gleich hinter der Grenze zu den „Nachbarn im Westen“ liegt ein kleines Wander- und Freizeitparadies. Das Gesicht der Landschaft ist überraschend und ganz anders als erwartet: ein sanft gewelltes Hügelland, das mit seinen Wiesen, Hecken und Natursteinhäusern eher an englische Parklandschaften erinnert als an das sonst so flache Relief der Niederlande.

Eingebettet in die markante Landschaft liegen alte Schlösser, Burgen und Herrensitze, teils liebevoll restauriert und von prachtvollen Parkanlagen umgeben. Hinter manchem historischen Gemäuer verbirgt sich ein modernes Museum oder eine ungewöhnliche Übernachtungsmöglichkeit.

Farbenspiel der Natur

Die niederländische Provinz Limburg gliedert sich in Noord-, Midden-, und Zuid-Limburg. Der südliche Teil der Region, an den Ausläufern von Ardennen und Eifel gelegen, wird aufgrund seines ausgeprägt hügeligen Reliefs auch die „Dutch Mountains“ oder „Niederländische Schweiz“ genannt.

Hier bestimmen das Grün der Wälder und von Hecken durchzogene Wiesen das Bild. Von Süd nach Nord strömt die Maas durch die Region. In Midden-Limburg flacht die Landschaft deutlich ab. Rund um Roermond finden sich zahlreiche blau und türkis glitzernde Seen – die so genannten „Maasplassen“ sind ein Paradies für Wassersportler jeder Couleur.

Weiter im Nord-Westen lockt der Nationalpark „De Groote Peel“, eines der schönsten niederländischen Hochmoore, Wanderer und Naturfreunde mit einer endlosen Fläche goldgelber Binsen und kleiner Moorseen.

Ganz anders präsentiert sich der Nationalpark „De Maasduinen“ bei Bergen ganz im Norden der Region. Unzählige Wander- und Fahrradstrecken führen durch Wälder und Heideflächen, die im Sommer in knalligem Lila um die Wette strahlen.

Wasser marsch!

Natürlich wären wir nicht in den Niederlanden, wenn nicht das Wasser und die vielen Freizeitaktivitäten rund um das blaue Element eine große Rolle spielen würden. Mit dem Hausboot auf der Maas, zum Segeln oder Surfen an den Maasplassen, zum Schwimmen und Plantschen in einem der zahlreichen Badegewässer oder einfach die Füße in einen der kleinen Bäche am (Wander-) Wegesrand stecken – hier dreht sich alles um das erfrischende Nass.

Dass Wasser und Wohlfühlen ebenfalls eng zusammen gehören, wird in verschiedenen Thermen wie der Thermae 2000 in Valkenburg, dem Thermalbad Arcen im Norden Limburgs oder den Thermen in Born hautnah spürbar. ...


Weitere Infos unter www.limburg-tourismus.de



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist als Print­version vergriffen, unter www.united-kiosk.de aber komplett als epaper erhältlich.

Ausgabe 157

März/April 2011