© Klaus-Peter Kappest

Lang und gut: Der Goldsteig

Ausgabe 158 – Mai/Juni 2011

Deutschland

Natürlich muss man nicht die gesamte Strecke des Goldsteigs am Stück bewältigen. Denn wer hat schon Zeit für rund einen Monat Wanderurlaub? Doch die landschaftlichen Reize des Goldsteiges lassen sich wunderbar in „Häppchen“ aufteilen – ein Wochenende, ein

Link-Tipp

Hier geht's zum Beitrag „Der Goldsteig: Lang und gut“ im blätterbaren Flashmagazin WM-Live 158

Mit einer Gesamtlänge von 660 km und zwei Wegevarianten durch den Oberpfälzer Wald und den Bayerischen Wald ist der Goldsteig der längste und wahrscheinlich vielseitigste der deutschen „Qualitätswege Wanderbares Deutschland“. Von Marktredwitz aus verläuft der Fernwanderweg, der außerdem zu den „Top Trails of Germany“ gehört, zunächst in Richtung Südosten durch die Oberpfalz bis Thanstein. Dort teilt er sich in eine Nord- und eine Südroute. Gemeinsamer Endpunkt – bzw. in umgekehrter Richtung Ausgangspunkt  – ist die Dreiflüssestadt Passau.   

Der Natur auf der Spur 

Sanfte Hügel und sattes Grün in der Oberpfalz und im vorderen Bayerischen Wald, oder die Herausforderung der Tausender entlang der böhmischen Grenze und die wilde Naturschönheit des Nationalparks Bayerischer Wald – die Entscheidung ist nicht immer leicht.

Das Waldnaabtal im Oberpfälzer Wald, die Arberseewand, die „Hölle“ bei Falkenstein oder die Ilz als eine der letzten unverbauten Flusslandschaften sind nur einige der Höhepunkte. Mit dem Blockmeer am Lusen und dem Dreisessel liegen außerdem einige der schönsten Geotope Bayerns an der Strecke.

Fünf Naturparke, ein Nationalpark und verschiedenste Natur- und Kulturlandschaften machen die Wandererlebnisse entlang des Weges zu einem durch und durch abwechslungsreichen Vergnügen.

Abenteuerland

Sportlich geht es auf der Nordroute zu, wenn Hohenbogen, Kaitersberg, Arber und Falkenstein erklommen werden wollen. Wer sich für die Südvariante des Goldsteigs entscheidet, begibt sich in einen bunten Wechsel von schattigen Waldwegen und frischen Wiesenwegen.

Immer mit dabei sind die grandiosen Fernsichten. An klaren Tagen erhebt sich die Alpenkette vom Dachstein bis zur Zugspitze am Horizont. Besonders Familien und gemütlicheren Wanderern bietet die Südvariante zwischen Neunburg vorm Wald und Wiesenfelden zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Ziele, die ein Verweilen oder einen Abstecher lohnen.

Damit nicht genug: inzwischen gehören rund 550 weitere Kilometer in Form markierter Zubringer- und Alternativrouten zum Wegenetz des Goldsteigs. Orte, Sehenswürdigkeiten und Attraktionspunkte werden so mit der Haupttrasse verbunden und die Planung von Rundwegen und Kurztouren für Familien und Genusswanderer wird vereinfacht.


Weitere Infos: www.goldsteig-wandern.de



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist als Print­version vergriffen, unter www.united-kiosk.de aber komplett als epaper erhältlich.

Ausgabe 158

Mai/Juni 2011