© Klaus-Peter Kappest

Von Flüssen umarmt: Landkreis Neu-Ulm

Ausgabe 158 – Mai/Juni 2011

Deutschland

Dort, wo Donau und Iller ein Dreieck bilden, liegt der Landkreis Neu-Ulm eingebettet in eine Landschaft aus Auwäldern, stillen Tälern und grünen Flusslandschaften. Verschiedene Wander- und Radwanderwege bieten Naturgenuss pur. Historische Städte und schmu

Ein Tor zum Schwäbischen Donautal

Zusammen am Schönsten: Familienfreundliche Wanderwege wie hier rund um das Kloster Roggenburg  Foto: Landkreis Neu-Ulm / Jürgen Jauss
Familienfreundliche Wanderwegerund um das Kloster Roggenburg

Seine Ausrichtung auf das Voralpenland und ins Donauried machen den Landkreis Neu-Ulm zum abwechslungsreichen Wanderziel für Kulturfreunde, Naturgenießer, Familien und Ruhesuchende. Das Wanderangebot der Region erstreckt sich von sportlichen Ganztagestouren bis hin zu gemütlichen Spazierwegen. Ob auf Entdeckungstour entlang der Donau, auf hügeligen Touren ins Hinterland, auf alten Jakobspilgerwegen, mit GPS-Gerät oder mit dem Drahtesel – langweilig wird es hier garantiert nicht.

Ein besonderer Tipp für Familien mit Kindern ist zum Beispiel die 6,5 Kilometer lange Öko-Rallye entlang des Weiherwegs beim Kloster Roggenburg mit 20 Stationen, einem Quiz und Infos zu Natur und Umwelt. Start ist gegenüber der Klosterkirche.  

Kirchen, Klöster und Wirtshäuser

Wahrzeichen der Fuggerstadt Weißenhorn: Das Obere Tor  Foto: Landkreis Neu-Ulm / Katja Fouad Vollmer
Wahrzeichen der Fuggerstadt Weißenhorn: Das Obere Tor

Wanderer mit Interesse an Kultur finden in den imposanten Klosteranlagen Oberelchingen und Roggenburg, in vielen Kirchen und einzigartigen Museen reiche Kunstschätze vor. 1160 gegründet, hat sich Weißenhorn als älteste Stadt im Landkreis ihr mittelalterliches Erscheinungsbild erhalten. Bis 1803 bestimmte die Augsburger Kaufmannsfamilie Fugger über fast 300 Jahre die Geschicke der Stadt. Zeugen der herrschaftlichen Vergangenheit sind das Neuffen-Schloss und das Fugger-Schloss mit dekorativer Renaissance-Bemalung.

Noch weiter in die Vergangenheit entführt der sehenswerte Archäologische Park Kellmünz. 300 nach Christus hatten die Römer hier ihr Kastell „Caelius Mons“ errichtet.

Wahrzeichen der Stadt Illertissen ist das prächtige Renaissanceschloss der alten Kaufmannsfamilie Vöhlin hoch über der Iller. Das Schloss beherbergt das Bayerische Bienenmuseum und das Heimatmuseum. Eine Augenweide ist der Lavendel- und Rosengarten im Innenhof. Auch die Klostergärten von Oberelchingen und Roggenburg, in denen typische Pflanzen der Klostermedizin des frühen Mittelalters neben modernen Heilpflanzen wachsen, sowie der Kreismustergarten in Weißenhorn begeistern Gartenfreunde zu allen Jahreszeiten. ...


Mit Tourentipp „Donau-Alb-Tour rund um Elchingen“


Weitere Infos:

www.landkreis.neu-ulm-tourismus.de
www.roggenburg.de
www.illertissen.de
www.elchingen.de
www.weissenhorn.de


Weitere Reportagen rund um die Donau in diesem Heft:



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist als Print­version vergriffen, unter www.united-kiosk.de aber komplett als epaper erhältlich.

Ausgabe 158

Mai/Juni 2011