© Klaus-Peter Kappest

Bayerischer Wald: Grenzenloser Wanderspaß

Ausgabe 160 – September/Oktober 2011

Deutschland

Im Bayerischen Wald, im Dreiländereck Deutschland, Tschechien und Österreich, wird Genuss groß geschrieben. Die Freude am Wandern und an der Bewegung in unberührter Natur findet hier eine einmalige Verknüpfung mit kulturellen und kulinarischen Höhepunkten

Foto: Touristinfo Neureichenau, ARGE Dreiländereck
Foto: Touristinfo Neureichenau, ARGE Dreiländereck

Am Fuß des Dreisesselmassivs begrüßen die Gemeinden Grainet, Haidmühle, Hinterschmiding, Jandelsbrunn, Neureichenau und Philippsreut nicht nur Wanderer auf der Kammvariante des Goldsteigs mit herbstlichen Touren. Zahlreiche örtliche Wanderwege verbinden Deutschlands längsten Wanderweg mit den umliegenden Orten und Sehenswürdigkeiten. Ein besonderes Erlebnis sind die grenzüberscheitenden Wanderungen. Der mächtige Bergzug, dessen höchste Felsgipfel Dreisessel (1.312 m), Hochstein (1.332 m) und Plöckenstein (1.365 m) sind, ist seit Jahrhunderten Länderscheide von Bayern, Tschechien und Österreich.

Foto: Touristinfo Neureichenau, ARGE Dreiländereck
Foto: Touristinfo Neureichenau, ARGE Dreiländereck

Der Name Dreisessel stammt aus dem 17. Jh. und wurde zunächst nur für die merkwürdige, drei gewaltigen Sesseln ähnelnde Felsgruppe gebraucht, bald aber für das ganze Massiv, dessen höchster Berg eigentlich der Plöckenstein im Böhmerwald ist. Absolute Aussichtssuperlativen aber ergeben sich besonders im Herbst, wenn warme Föhnwinde über die Alpen vordringen und die Luft klar ist; dann nämlich bildet das Zackenband der Alpenkette den Horizont und ferne Alpengipfel wie Dachstein und Watzmann scheinen plötzlich zum Greifen nah...


Infos zur Region: www.neureichenau.de


Weitere Reportagen zum Titelthema Herbst in diesem Heft:



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist als Print­version vergriffen, unter www.united-kiosk.de aber komplett als epaper erhältlich.

Ausgabe 160

September/Oktober 2011