© Klaus-Peter Kappest

Farbenrausch in Südkärnten: Ferienregion Klopeiner See

Ausgabe 160 – September/Oktober 2011

Österreich

Die Ferienregion Klopeiner See – Südkärnten gilt als die wärmste und sonnigste Region Österreichs. Und natürlich entfallen von den rund 2.000 Sonnenstunden im Jahr nicht alle auf den Sommer. Wenn sich im Herbst die Blätter bunt verfärben und die Temperatu

Gut markiert: Die Beschilderung der  Wanderwege sorgt für stressfreie Touren
Gut markiert: Die Beschilderung der  Wanderwege sorgt für stressfreie Touren

An sieben der wärmsten Badeseen Europas kann man bis weit in den Herbst hinein baden und die südliche Sonne genießen. Die Herbstmonate gelten aufgrund des milden Klimas und der gegen Norden windgeschützten Beckenlage als besonders angenehm. Auch Radler, Wanderer, Angler und Kulturreisende schätzen die Stimmung im goldenen Herbst. Mit insgesamt 1.246 km Radwegen und 800 km Wanderwegen zeigt sich die Ferienregion Klopeiner See – Südkärnten in allen Höhenlagen aussichts- und erlebnisreich.

Aktivitätswelten

Herbstpanorama am  Klopeiner See
Herbstpanorama am Klopeiner See

Langweilig wird es hier garantiert nicht! Ob auf der Jakobsweg-Etappe zwischen Neuhaus, St. Kanzian und Gallizien, im familienfreundlichen Wandergebiet am Petzen oder auf anspruchsvollen Bergtouren zu den Zweitausendern am Hochobir, den Gipfeln des Petzenmassivs (Feistritzer Spitze, 2.113 m und Kordeschkopf (Slo) 2.126 m) oder den Gipfeln der Steiner Alpen an der slowenischen Grenze – die Bergwelt rund um den Klopeiner See ist ein ideales Betätigungsfeld für alle Bergschuhgrößen. Naturwanderer entdecken Naturschutzgebiete wie die Vellacher Kotschna und die Trögerner Klamm. Der ideale Wegweiser in den Karawanken ist das Wander-Kompetenzzentrum Bad Eisenkappel im Naturraum Vellachtal. Hier können Senkrechtstarter einen Klettergarten entdecken, zusätzlich befindet sich ein Kletterturm in St. Michael. Weitere Klettersteige warten auf der Petzen (Walter-Mory-Klettersteig), am Lärchenturm und am Türkenkopf - Kletterparadies Südkärnten.

Genuss zu Fuß

Beim Jauntaler Genussmarathon geht es nicht etwa um Rekorde oder Wettkämpfe – hier geht es um die Freude an der Natur, der Bewegung und dem Genuss. Egal ob zu Fuß oder mit dem Rad, entlang der sieben ausgewählten Genusstouren aller Schwierigkeitsgrade laden zahlreiche Buschenschenken, Gasthöfe und Direktvermarkter zum Verweilen und zur Verkostung ein. Vielfältige Entdeckungen und Eindrücke gibt es auch in der Kulturlandschaft zu sammeln: Auf der Wanderroute Sablatnigmoor etwa erschließt sich dem Vorbeikommenden ein noch intaktes Ökosystem. Die Radtour auf den Hemmaberg führt zu einer bedeutenden religiösen Kultstätte, und auf einem Abstecher zur Rosaliengrotte erfrischt das dort sprudelnde Quellwasser. Besondere kulinarische Highlights sind die zahlreichen Feste in Südkärnten (siehe Termine). Die Besucher kommen dort in den Genuss von lokalen Spezialitäten wie den Had’n (Buchweizen) rund um die Gemeinde Neuhaus, den Sittersdorfer Wein, die berühmte Jauntaler Salami u. v. m. Wohl bekomms! ...


Infos zur Region:  www.klopeinersee.at



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist als Print­version vergriffen, unter www.united-kiosk.de aber komplett als epaper erhältlich.

Ausgabe 160

September/Oktober 2011