© Klaus-Peter Kappest

Saarland: Zwischen Rosen und Halden

Ausgabe 160 – September/Oktober 2011

Deutschland

Nicht nur im Frühling ein tolles Erlebnis: der „Rosenkreis“ Neunkirchen besticht durch seine zahlreichen Gärten und Parks sowie den spannenden Kontrast von renaturierten Flächen und ursprünglicher Natur.

Foto: Tourismus- und Kulturzentrale des Landkreises Neunkirchen
Foto: Tourismus- und Kulturzentrale des Landkreises Neunkirchen

Für ein ungeübtes Auge sieht es aus, als wäre hier immer schon ein Wald gewesen. Junge Bäume, aber Geruch, Geräuschkulisse und das bunte Blätterdach erinnern im keiner Weise mehr an die industrielle Vergangenheit der Region. Nach dem Ende des Bergbaus Mitte der 1980er Jahre wurden die ehemaligen Industrieareale renaturiert und für Wanderer und Radler erschlossen. Zwischen Neunkirchen und Landsweiler kann man heute auf den alten Bergmannspfaden, vorbei an den Relikten der Eisenindustrie und des Kohlebergbaus, wandern, den Saarkohlenwald erkunden und die Bergehalden erklimmen.

Expedition in die Haldenlandschaft

Foto: Tourismus- und Kulturzentrale des Landkreises Neunkirchen
Foto: Tourismus- und Kulturzentrale des Landkreises Neunkirchen

Viele Halden sind heute beliebte Wanderziele und bieten herrliche Ausblicke, z.B. im Garten Reden, wo die alte Bergmannssiedlung Madenfelder Hof die Struktur der einstigen Arbeitersiedlung noch deutlich erkennen lässt. Von hier aus geht es hinauf auf die Halde des ehemaligen Bergwerks Reden mit einer grandiosen Aussicht über das Saarland. Neben der großen Halde befindet sich die ca. 60 m hohe Zwillingshalde Madenfelder Hof, die fast vollständig bewaldet ist und als Refugium für geologische und botanische Raritäten gilt...


Infos zur Region: www.rosenkreis.de


Weitere Reportagen zum Titelthema Herbst in diesem Heft:



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist als Print­version vergriffen, unter www.united-kiosk.de aber komplett als epaper erhältlich.

Ausgabe 160

September/Oktober 2011