© Klaus-Peter Kappest

Serie Homöopathie, Teil IV: Fit und vital

Ausgabe 161 – November/Dezember 2011

Know How

Fit und vital mit Homöopathie? Wenn sie richtig angewendet wird, die korrekten Arzneien Verwendung finden und die Behandlung mit einer gesunden Lebensweise einhergeht – ja, dann kann Homöopathie tatsächlich fit und vital machen. Ein Einblick in die „Werks

Wellness & Co.

Foto: shutterstock/Szasz-Fabian Ilka Erika
Foto: shutterstock/Szasz-Fabian Ilka Erika

Für die Wunschpartner Wellness und Fitness gibt es immer auch Gegenspieler und Opponenten. Jede Gesellschaft hat ihre Protagonisten. Hier und heute steht der Stress (als negative Form) neben Ängsten und Sorgen sicher ganz oben auf der Liste. Nun lassen sich Fitness und Vitalität nicht alleine auf das Körperliche beschränken, sondern sind eng mit seelischem und geistigem Wohlbefinden gekoppelt. Nur das Dreieck „Körper-Seele-Geist“ verspricht langfristige Gesundheit, dies ist eine alte Weisheit. Leider sehen wir uns in der heutigen Zeit zunehmend mit Krankheitsbildern wie Burnout, Chronischem Erschöpfungssyndrom und vielen anderen psychosomatischen Erkrankungen konfrontiert. Aktivitäten, wie beispielsweise das Wandern, aber auch die Ernährung, die Lebensgestaltung allgemein können einiges wieder ins Lot bringen und die Homöopathie kann ein hilfreiches Bindeglied für Maßnahmen in diesen Bereichen sein, insbesondere dann, wenn Sport, Ernährung, Tee trinken, Meditation, was auch immer, alleine nicht mehr helfen.

Welche Kügelchen bei Stress?

Gleich vorab: Auch homöopathische Mittel sind nur eine, wenn auch wirkungsvolle, Möglichkeit, Stress abzubauen. Die innerliche Einstellung und Grundhaltung zu überdenken, ist stets der Königsweg, um fit durchs Leben zu marschieren. Die folgenden Beispiele zeigen Ihnen vier mögliche Stresssymptome und die passende homöopathische Arznei hierzu.

Die Einnahme der Kügelchen funktioniert so:
3-5 Kügelchen (Globuli) in C30, zweimal pro Tag. Maximal drei Tage. Bei schneller Besserung vorher absetzen. Setzt keine Besserung ein oder treten immer wieder Symptome auf, beraten Sie sich mit einem Homöopathen.

1.Coffea
Geeignet für überempfindliche Menschen, die schon bei der kleinsten Kleinigkeit zittrig und hastig reagieren und häufig Kopfschmerzen (Schwachpunkt) haben. Sie trinken gerne viel Kaffee, der auch zunächst hilft, dann aber den Zustand verschlechtert. Rückzug ist dann das Bett und langes Liegen mit geschlossenen Augen  (mit Gedankenflut bleiben sie schlaflos). Sie essen sehr hastig mit anschließenden Verdauungsstörungen. Zudem neigen sie zu Krämpfen (Beine und auch Hände).

...


Hier können Sie den kompletten Beitrag (2 Seiten) als PDF downloaden. (631,19 KB) 



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist als Print­version vergriffen, unter www.united-kiosk.de aber komplett als epaper erhältlich.

Ausgabe 161

November/Dezember 2011