© Klaus-Peter Kappest

Seealpen: Ein königliches Jagdhaus wird Rifugio

Ausgabe 163 – März/April 2012

Italien

Die Seealpen sind eine eindrucksvolle Hochgebirgslandschaft in der Nähe zum Mittelmeer und gelten als Wanderparadies. Hier liegt das Rifugio Valasco, ein ehemaliges Jagdhaus des italienischen Königs Vittorio Emanuele II., das heute als Stützpunkt für Wand

Das Rifugio Valasco in der traumhaften Wanderkulisse der Seealpen. Foto: Flavio Poggio
Das Rifugio Valasco in der traumhaften Wanderkulisseder Seealpen

Im Jahr 1857 richtete der italienische König Vittorio Emanuele II., der begeistert vom Tierreichtum im Gesso-Tal war, das „königliche Jagdrevier Valdieri-Entracque“ ein, in dem nur er und sein Gefolge im Sommer jagen durften. Zu diesem Zweck wurden zwischen 1865 und 1870 drei Jagdhäuser (Reale Casa di Caccia) erbaut, unter anderem auf der Hochebene Valasco, auf 1.763 m Höhe. Das Gebäude wurde nach Art eines „Forts“ errichtet, das heißt, dass Mauern einen weitläufigen Innenhof umgeben und an den Ecken des Eingangsbereichs zinnengekrönte Türme stehen. Die eigenwillige Architektur verwundert, übt aber gleichzeitig einen starken Reiz aus.

Königlich Wandern

Mit einem ausführlichem Seen-Rundtourentipp
Mit einem ausführlichem Seen-Rundtourentipp "Auf königlichenJagdsteigen"

Seit 2008, nach einer umfassenden Renovierung des Gebäudes, ist in dem ehemaligen Jagdhaus eine bewirtschaftete Berghütte untergebracht– das Rifugio Valasco. Seine Lage fasziniert – im Herzen der Seealpen und innerhalb eines großen Naturschutzgebietes (Parco Naturale delle Alpi Marittime) – in der hochalpinen Grenzregion zu Frankreich und dessen Nationalpark Mercantour. ...


Infos zur Region: www.rifugiovalasco.it



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist als Print­version vergriffen, unter www.united-kiosk.de aber komplett als epaper erhältlich.

Ausgabe 163

März/April 2012