© Klaus-Peter Kappest

Konrads Überquerungen: Über das Kaisergebirge

Ausgabe 164 – Mai/Juni 2012

Österreich

Vom viel besungenen Kufstein am Inn ist nach kurzem Aufstieg das berühmte Kaisertal erreicht. Hier kann man im komfortablen Anton-Karg-Haus übernachten. Tagsdrauf steigt man auf das unmittelbar neben schwindelerregend hoch aufragenden Felsen gelegene Stri

Perle Tirols

Blick von der Bödenalm zur Elmauer Halt, dem höchsten Berg des Kaisergebirges. Foto: Dr. Konrad Lechner
Blick von der Bödenalm zur El-mauer Halt, dem höchsten Berg des Kaisergebirges

Kufstein wird in einem viel gesungenen Lied Perle Tirols genannt. Deshalb sollte man sich vor oder nach dieser Tour für die Stadt mit der alles überragenden Festung etwas Zeit nehmen. Die strategisch wichtige Lage am Alpenrand im hier ziemlich engen Inntal weckte seit jeher Begehrlichkeiten und provozierte politische Streitigkeiten. Kaiser Maximilian I. ließ zur Einnahme der Festung auf dem Inn seine größten Kanonen herbeischaffen. Gegen deren 100 kg schweren Kugeln war auch diese Festung nicht gefeit. Heute erklingt täglich von der Festung die Heldenorgel zum Gedenken an die Kriegsopfer. Es ist die größte Freiorgel der Welt. Bei Südwind wird der Klang weit talabwärts getragen. Unterhalb der Festung befindet sich in einer malerischen Gasse das Auracher Löchl. Hier ist von Karl Ganzer das Kufsteinlied erstmals gesungen worden.

Das Kaisertal

Die Antoniuskapelle das Wahrzeichen des Kaisertals. Foto: Dr. Konrad Lechner
Die Antoniuskapelle, das Wahrzeichen des Kaisertals

Zwischen dem Zahmen und Wilden Kaiser liegt das berühmteste  Gebirgstal Tirols, das Kaisertal. Die Erreichbarkeit nach geringem Anstieg, der bequeme durch das Tal führende Weg, die vielen Blumen im Sommer und das großartige Motiv mit der Antoniuskapelle vor den Felsbastionen des Wilden Kaisers haben dazu beigetragen.

An der Stelle des heutigen Anton-Karg-Hauses wurde bereits 1893 auf der alten Alm in Hinterbärenbad eine Unterkunftshütte errichtet. 1895 erbaute die Sektion Kufstein des Österreichischen Alpenvereins (ÖAV) ein großes Haus im Schweizer Stil. Nach einem Brand wurde es neu errichtet und nach dem  Vorstand der Sektion Anton-Karg-Haus genannt. Wenn man im Freien sitzt, blickt man unmittelbar auf die Kleine Halt und das links davon gelegene Totenkirchl. ...


Mit Tourentipp „Über das Kaisergebirge“



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Artikel finden Sie vollständig in unserem Heft.

Alle zwei Monate neu mit vielen ausgearbeiteten Tourentipps, Kartematerial, Touristeninformationen und natürlich jede Menge wunderschöner Bilder und Eindrücke!