© Klaus-Peter Kappest

Radfahren im Erzgebirge: Leichter, als man denkt

Ausgabe 164 – Mai/Juni 2012

Deutschland

Mit seinen tiefen Schluchten, bizarren Felsformationen, einsamen Hochmooren und ehrwürdigen Burgen ist das Erzgebirge seit jeher ein Urlaubsziel für Naturbegeisterte und Liebhaber der sprichwörtlichen Gemütlichkeit dieses Landstrichs. Nicht ganz so bekann

Für Genussradler und Mountainbike-Freaks

Mountainbiken im Erzgebirge. Foto: Tourismusverband Erzgebirge e.V.
Mountainbiken im Erzgebirge

Wer glaubt, das Erzgebirge sei nur für die ganz hart gesottenen Radfahrer eine Urlaubsoption, hat sich getäuscht. Zwar lässt es sich hier an den Bergkämmen der deutsch-tschechischen Grenze wunderbar wandern, klettern und kraxeln, aber auch das Angebot für Radfahrer ist weitgefächert. Es reicht von absolut familientauglichen Touren, die auch dem Genussradler ein seliges Lächeln auf die Lippen zaubern, über herausfordernde Kammtouren für sportlich Ambitionierte bis zu Mountainbiketouren, die es in sich haben. Letztere sind unter www.miriquidi-bike-trails.de und www.seiffen-aktivurlaub.de einzusehen, wobei der Name Programm ist.

Im dunklen Wald

Radler im Schwarzwassertal. Foto: W.Thieme
Radler im Schwarzwassertal

„Miriquidi“ bedeutet „Dunkler Wald“ und war der Name der Region, bis die Entdeckung zahlreicher Erzlagerstätten im 12. Jh. ein anderes Charakteristikum des waldreichen Gebirges zum Namensgeber machte. Was die Mountainbike-Strecken betrifft: Sie führen tief in den Wald, hoch auf den Berg und atemberaubend wieder hinab. Wer Nervenkitzel dieser Art scheut und es lieber lockerer angehen lässt, findet zum Beispiel in der sanften Hügellandschaft des Zwickauer Landes leicht zu bewältigende Fahrradtouren, die reichlich Gelegenheit bieten, schmucke Dörfer, historische Städtchen und eine faszinierende museale Vielfalt zu erkunden.

So lockt Zwickau als Wiege des Automobilbaus in Deutschland mit reichlich Ausstellungen zu diesem weltverändernden Thema, hat aber auch andere kulturelle Perlen zu bieten, zum Beispiel das zum Museum ausgebaute Geburtshaus von Robert Schumann und das im neogotischen Stil gehaltene Johannisbad, in dem man auch tatsächlich baden kann. Wer kernige Anstiege nicht scheut, kommt früher oder später in den Genuss, die Bremsen los- und das Rad einfach rollen zu lassen. ...


Infos zur Region: www.erzgebirge-tourismus.de


Weitere Beiträge zum Titelthema Radwandern in diesem Heft:



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Artikel finden Sie vollständig in unserem Heft.

Alle zwei Monate neu mit vielen ausgearbeiteten Tourentipps, Kartematerial, Touristeninformationen und natürlich jede Menge wunderschöner Bilder und Eindrücke!