© Klaus-Peter Kappest

Saft für die Pedale: E-Bikes erobern Deutschland

Ausgabe 164 – Mai/Juni 2012

Know How

Ausgerechnet die Schweizer! Vermutlich liegt es an dem gebirgigen Relief und der Veloleidenschaft der Schweizer, dass sie das Mutterland der Pedelecs sind. Pedelecs? Das sind Fahrräder mit einem kleinen Elektromotor und Akku. Der allerdings kann nur durch

Foto: Tirol-Werbung
Foto: Tirol-Werbung

Wer die Pedale tritt, erhält Unterstützung vom Akku, der je nach Laststufe (vereinfacht ausgedrückt: sehr viel, mittel, wenig) den Elektromotor aktiviert und zusätzliche Power auf die Pedale überträgt. So lassen sich mäßige und starke Steigungen sitzend mit durchschnittlichem Kraftaufwand überwinden. Gegenwind kann man getrost ad acta legen und in der Ebene minimiert sich der Kraftaufwand bei gegebener Geschwindigkeit.

Attraktiv ist an der Anschubtechnik, dass sie innerhalb der EU als Fahrräder von der EU-Kraftfahrzeugrichtlinie ausgenommen sind. Das heißt: keine Helm-, Versicherungs- und Führerscheinpflicht. Pedelecs mit Anfahrhilfe, bei denen man beim Start auf Knopfdruck spontan (ohne Treten) auf bis zu 6 km/h beschleunigen kann, sind davon wieder ausgenommen. Jedenfalls für alle Personen, die nach dem 1. April 1965 (kein Aprilscherz) geboren wurden.

Gerade ältere Menschen oder Seltenradler werden sich freuen, denn mit den E-Bikes kann man endlich auch in jene Reviere vordringen, die bislang wegen diverser Steigungen gerne ignoriert wurden. Einziger Pferdefuß der etwa  20 bis 30 kg schweren Räder ist die Reichweite des Akkus. Irgendwann ist jeder Akku platt. Entweder man mietet sich in den immer häufiger ausgewiesenen E-Bike-Verleihnetzen seinen Drahtesel mit Anschieber und kann entweder an angeschlossenen Akkustationen das Kraftpaket tauschen oder man ist mit Ladekabel und/oder Ersatzakku unterwegs.

In der Regel reicht die Stromladung für 40 bis 60 km. Wer dauernd mit der größten Laststufe fährt, schafft vielleicht 30 bis 40 km. Daher sollte man sich vorher die Strecke auf der Karte anschauen. Ansonsten macht das E-Biken aber tierisch viel Spaß.

Tipp: Unter www.movelo.com finden Sie viele Regionen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, in denen Verleihstationen regional organisiert sind!


Die Beiträge zum Titelthema Radwandern in diesem Heft:



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Artikel finden Sie vollständig in unserem Heft.

Alle zwei Monate neu mit vielen ausgearbeiteten Tourentipps, Kartematerial, Touristeninformationen und natürlich jede Menge wunderschöner Bilder und Eindrücke!