© Klaus-Peter Kappest

Sagenhaftes Fichtelgebirge

Ausgabe 164 – Mai/Juni 2012

Deutschland

Wie ein überdimensionales Hufeisen liegt das Fichtelgebirge in der nordöstlichsten Ecke Bayerns. An seinen Enden liegen im Norden der Große Kornberg mit 827 m und im Süden die Platte mit 946 m, an der Spitze des imaginären Pferdefußes ragen die markanten

Der Fichtelsee im Naturwaldreservat Fichtelseemoor. Foto: SWN
Der Fichtelsee im Naturwald-reservat Fichtelseemoor

Die oberfränkische Ferienregion Fichtelgebirge reicht von Bayreuth im Westen bis zur tschechischen Grenze im Osten, im Norden bis nach Hof und im Süden bis nach Waldsassen. Die unberührte Natur und die markante Felsenlandschaft des Geoparks Bayern-Böhmen machen das Fichtelgebirge zu einem Paradies für Wanderer, Naturgenießer und Outdoorbegeisterte. 4.300 km Wanderwege erschließen mächtige Berggipfel, stille Täler, dunkle Fichten- und Buchenwälder und weite Felder. Sie führen vorbei an Burgen und Schlössern, zu einzigartigen Stein- und Felsformationen und durch wilde Naturschutzgebiete und laden zum Entdecken und Erholen ein. Zu den Highlights gehören der Fränkische Gebirgsweg, der das Fichtelgebirge mit den drei Wandergebieten Naturpark Frankenwald, Fränkische Schweiz und Frankenalb verbindet, und der Main-Radweg, der hier, an den Ufern des Weißen Mains, seinen Anfang nimmt.

Dichter und Denker

Felsengipfel mit Traumblick – Wanderer am Weißenstein. Foto: A. Hub/TZ Fichtelgebirge
Felsengipfel mit Traumblick – Wanderer am Weißenstein

Im Fichtelgebirge kann man auf verschiedenen Themen- und Rundwanderwegen auf den Spuren berühmter Persönlichkeiten wie Goethe oder Jean Paul wandern. Jean Paul, der eigentlich Johann Paul Friedrich Richter hieß, wurde 1763 in Wunsiedel geboren und starb 1825 in Bayreuth. Der 200 km lange Jean-Paul-Wanderweg führt von Joditz über Hof, Schwarzenbach a. d. Saale und Wunsiedel bis nach Bayreuth und weiter nach Sanspareil durch Orte und Landschaften, die das Leben des Literaten prägten. Er war zu seiner Zeit einer der beliebtesten Schriftsteller deutscher Sprache und ein bekennender Liebhaber seiner Heimat. Viele der Orte zwischen Hof und Bayreuth fanden Eingang in seine Bücher, Briefe und Betrachtungen. Jean Paul war ein leidenschaftlicher Wanderer. Das Fichtelgebirge war ihm Inspiration und Kraftquelle, er führte seine stabile Gesundheit auf tägliche Gänge in der Natur zurück. Auch seinen Ideenfluss brachte er so in Schwung: „Ich kann mich nicht erinnern, dass ein einziger Gedanke in der Stube gefasst wurde, sondern immer im Freien.“ Mehr als 150 Aphorismen- und Texttafeln mit Zitaten des Dichters säumen den Weg von Joditz über Wunsiedel bis Bayreuth. Auf literarisch unterschiedlich gegliederten Streckenabschnitten wie „Auf Verwandtenbesuch“, „Du kleine, aber gute lichte Stadt“ oder „Heilkraft des Fichtelgebirges“ finden Wanderer Zugang zu seinem literarischen Werk. Im Jahr 2013 feiert die Region den 250. Geburtstag des großen Heimatdichters und Romantikers. ...


Infos zur Region: www.tz-fichtelgebirge.de


Weitere Beiträge zum Thema Frankens Wanderwelten in diesem Heft:

  • Hoch hinaus: Auf dem Fränkischen Gebirgsweg
  • Der Frankenweg vom Rennsteig zur Schwäbischen Alb
  • Die Rhön: Im Land der offenen Fernen
  • Der Fränkische Rotwein Wanderweg
  • Zwischen Main und Steigerwald: Ein Ausflug ins Kitzinger Land
  • Zwischen den Meeren: Der Europäische Wasserscheideweg
  • Die Frankenalb: Sanfte Schönheit
  • Auf dem Steigerwald-Panoramaweg
  • Das Liebliche Taubertal
  • Blaue Wanderwelten: Das Fränkische Seenland


Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Artikel finden Sie vollständig in unserem Heft.

Alle zwei Monate neu mit vielen ausgearbeiteten Tourentipps, Kartematerial, Touristeninformationen und natürlich jede Menge wunderschöner Bilder und Eindrücke!