© Klaus-Peter Kappest

Altes Handwerk als neuer Wert: Kreatives aus dem Hinterland der Algarve

Ausgabe 165 – Juli/August 2012

Portugal

Nein, es ist nicht charmant oder malerisch in Antonios Werkstatt. Überall türmen sich Kisten und Kästen und Leisten und Bretter, Brösel und Nägel und Kleber, Kanister auch noch, alles Mögliche, kurz gesagt: zu viel. Und wo gehobelt wird, da fallen natürli

Foto: Eva Hakes
Foto: Eva Hakes

Sinniert über Preispolitik für seine neueste Kreation, ein korküberzogenes Ensemble von Essig- und Öl-Kännchen. Aber da ich nicht verstehe, was er sagt, und darauf warte, dass irgendjemand sich meiner erbarmt und mir übersetzt, worum es geht, lasse ich den Blick schweifen und das wahnwitzige Sammelsurium von Werkzeug und Material auf mich wirken. Zu meiner großen Überraschung scheint sich das Chaos von Minute zu Minute mehr zu ordnen und die Effekte des kreativen Geistes von Don Antonio Luz werden in selbstentworfenen Handwerksgeräten und kunsthandwerklichen Objekten, die irgendwo zwischen Dosen, Spänen und Schachteln auch noch ihren Platz finden, erkennbar.

Korkeichen, Weinkorken und Korkhüte

Don Antonio Luz in seiner Werkstatt. Foto: Eva Hakes
Don Antonio Luz in seiner Werkstatt

Antonio, so erklärt man mir schließlich, ist Kunsthandwerker. Früher einmal hat er Möbel gemacht, aber dann kam ihm die Idee, weniger mit Holz und mehr mit Kork zu arbeiten. Der Kork hat für Portugal eine geradezu identitätsbildende Funktion. Seit Jahrhunderten wird er nach überlieferter Technik von den Korkeichen geschält und längst hat man für das leichte, stabile und umweltfreundliche Material mehr Funktionen entdeckt als die des Weinkorkens. In  São Brás de Alportel gibt es eine Dame, die auch Hüte, Kleider und Schuhe aus Kork entwirft und sie unter dem Label Pelcor offenbar erfolgreich vertreibt. Eine Tatsache, die Tierschützern und Umweltaktivisten die Freudentränen in die Augen treiben sollte, denn in industriell bearbeiteter Form ist Kork ein ebenso geschmeidiges wie haltbares Material, das sich durchaus mit Leder vergleichen lässt. Diesem gegenüber hat es allerdings den entscheidenden Vorteil, dass für den Produktionsprozess keinem Tier das Fell über die Ohren gezogen werden muss. Die Korkeichen hingegen erleiden bei nachhaltiger Bewirtschaftung durch das Abernten ihrer Rinde keinen Schaden. Sie wachsen einfach nur schneller.

Kork für den Hund des Präsidenten

Da die Korkpionierin nicht nur auf künstlerischer Ebene, sondern auch im Marketing kreativ ist, hat sie vor einiger Zeit auch ein Korkhalsband für Barack Obamas Hund entworfen. Dieses ziert allerdings weiterhin ihr Ladenlokal in São Brás de Alportel anstatt den Hals des Präsidentenhundes. Seine Wirkung verfehlt diese Art des Marketings trotzdem nicht. Die mediale Präsenz, die der Kork aufgrund solcher Aktionen erfahren hat, erhöht nicht nur den Absatz, sie hat auch Kunsthandwerker wie Antonio inspiriert.

Projekt TASA – Alte Techniken und neue Lösungen

Handy-Täschchen made by TASA. Foto: Eva Hakes
Handy-Täschchen made by TASA. Foto: Eva Hakes

Antonio ist einer der Handwerker, die sich dem Projekt TASA (Técnicas Ancestrais, Soluções Actuais) angeschlossen haben, dessen Ziel es ist, die alten handwerklichen Techniken der Region mit zeitgemäßem Design zu verschmelzen, um auf diese Art Arbeitsplätze, aber auch ein Bewusstsein für den Wert der regionalen Techniken zu schaffen. Dieses löbliche Anliegen wurde im letzten Jahr dank der tatkräftigen Unterstützung zweier auf innovativ-nachhaltige Lösungen spezialisierter Designer aus Berlin nicht nur zu einem tragfähigen Konzept ausgearbeitet, sondern auch in die Tat umgesetzt. Albio Nascimento und Kathi Stertzig betreiben gemeinsam das Design-Studio The Home Project, welches die Einbettung des Designs in einen Kontext von Mensch, Ort und regionalen Techniken zu seinen grundlegenden Konzepten zählt. ...


Infos zum TASA-Projekt: www.the-home-project.com/portfolio/projecto-tasa, www.projectotasa.com (nur auf Portugiesisch)
Online-Shop für portugiesisches Kunsthandwerk, inkl. TASA-Produkte: www.feitoria.com.pt/de/
Korkprodukte, kein Bezug zu TASA: www.pelcor.pt



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Artikel finden Sie vollständig in unserem Heft.

Alle zwei Monate neu mit vielen ausgearbeiteten Tourentipps, Kartematerial, Touristeninformationen und natürlich jede Menge wunderschöner Bilder und Eindrücke!