© Klaus-Peter Kappest

Frankenwald: Kerwa und Gaumenfreuden

Ausgabe 166 – September/Oktober 2012

Deutschland

Im Herbst spielen Brauchtum und Folklore im Frankenwald eine besonders große Rolle. Jetzt ist die Zeit der Kirchweihen – je nach Ort Kermes oder Kerwa genannt, jetzt wird das Erntedankfest gefeiert und die Gastronomie beglückt Wanderer und Genießer mit er

Für Wanderer ist der Naturpark Frankenwald längst kein Geheimtipp mehr. 4.000 km markierte Wanderwege – darunter Berühmtheiten wie Frankenweg und Fränkischer Gebirgsweg – führen durch die wandernswerten Landschaften der Region. In Blankenstein stoßen Rennsteig und Kammweg dazu, die aus Thüringen bzw. Sachsen ins Fränkische führen. Burgen, Schlösser, tiefe Wälder und mystische Felsformationen – Kilometer für Kilometer gibt es etwas zu entdecken. Und zur schönsten Jahreszeit warten noch ganz besondere kulturelle Schmankerl auf die Wanderer.

„Die Kerwa is kumma…”

Foto: FRANKENWALD TOURISMUS Service Center
Foto: FRANKENWALD TOURISMUS Service Center

Mit dem Ausklang des Sommers beginnt im Frankenwald die Kirchweihsaison. Ursprünglich waren sie der Weihe der Kirchen gewidmet, heute stehen meist die weltlichen Bräuche im Vordergrund. Von Donnerstag bis Irta, dem Dienstag nach dem Kirchweihsonntag, wird ausgiebig gefeiert, deftig gegessen und getrunken. Und bis heute haben sich in zahlreichen Frankenwald-Örtchen die unterschiedlichsten Kirchweihbräuche gehalten, die Urlaubern unterhaltsame Einblicke bieten. Meist beginnen die Kerwa-Tage mit einem Umzug, bei dem die Kirchweihpaare in traditionellen Trachten durch die Straßen ziehen. Danach drehen sich beim Walzer, Rheinländer oder der Polka die Paare auf dem Festplatz neben der Kirche. Und wen das Feiern hungrig gemacht hat, den locken typisch deftige Kerwa-Gerichte in die örtlichen Wirtshäuser.

Foto: FRANKENWALD TOURISMUS Service Center
Foto: FRANKENWALD TOURISMUS Service Center

In diesen Tagen stehen die Schlachtschüssel, eine Mischung aus Blut-, Leberwurst, Spind, Sauerkraut und Brot, sowie das nach Meerrettich schmeckende Krenfleisch auf der Speisekarte. Zum Festschmaus darf natürlich das Bier nicht fehlen. In Oberfranken, der Region mit der höchsten Brauereidichte, findet man den Gerstensaft in allen Geschmacksrichtungen und vor allem zu einem Preis, der weit entfernt ist vom Wucher mancher großen Feste. ...


Infos zur Region:

www.frankenwald-tourismus.de

www.frankenwaldverein.de

www.frankenwald-kulinarisch.de



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Artikel finden Sie vollständig in unserem Heft.

Alle zwei Monate neu mit vielen ausgearbeiteten Tourentipps, Kartematerial, Touristeninformationen und natürlich jede Menge wunderschöner Bilder und Eindrücke!