© Klaus-Peter Kappest

Reise ins Mittelalter: Naumburg im Weinbaugebiet Saale-Unstrut

Ausgabe 168 – Januar/Februar 2013

Deutschland

Eingebettet in die wandernswerte Kulturlandschaft der Region Saale-Unstrut mit ihren Weinbergen, Streuobstwiesen und Wäldern, liegt die fast 1000jährige Domstadt Naumburg. Kulturdenkmale der Romanik und Gotik, farbenprächtige Bürgerhäuser der Renaissance

Link-Tipp

Hier geht's zum Beitrag „Naumburg im Weinbaugebiet Saale-Unstrut: Zeitreise ins Mittelalter“ im e-paper WMLive 168.

Das historische Naumburg entführt seine Gäste bis tief in die Zeit des Mittelalters, als Handel und Messen der Stadt Reichtum brachten und die Stadt Mitglied des mächtigen Städtebundes Hanse war. Beim genussvollen Bummel durch die Gassen der Altstadt lassen sich an fast jeder Ecke architektonische Kunstwerke und historische Kleinode bewundern. Der Dom
St. Peter und Paul, das Wahrzeichen der Stadt Naumburg, zählt zu den bedeutendsten sakralen Kulturdenkmälern aus der Zeit des europäischen Hochmittelalters.

Schätze der Kirchengeschichte

Der Naumburger Dom ist das Wahrzeichen der Stadt. Foto: Tourist-Information Naumburg
Der Naumburger Dom ist das Wahrzeichen der Stadt

Die in Dom und Domschatz versammelten Kunstwerke aus Romanik und Gotik ermöglichen spannende Einblicke in die mittelalterliche Liturgie. Die Stifterfiguren im Westchor machten nicht nur die „schönste Frau des Mittelalters“ Markgräfin Uta, sondern auch ihren Schöpfer, den „Naumburger Meister“, weltberühmt. Mit der ältesten Darstellung der Heiligen Elisabeth von Thüringen und den von Neo Rauch gestalteten Fenstern mit Szenen aus dem Leben der Heiligen Elisabeth befinden sich weitere kostbarste Kunstschätze im Dom. Im Jahr 2013 werden diese Werke auf besondere Weise in Szene gesetzt: Anlässlich des Jubiläums „20 Jahre Straße der Romanik“ laden zahlreiche Konzerte, Vorträge und Sonderführungen ein, die einzigartigen Naumburger DomSchätze zu entdecken. Als Gegenstück zum Dom entstand die Stadtpfarrkirche St. Wenzel. Heute beherbergt der spätgotische Bau neben Gemälden aus der Werkstatt von Lucas Cranach d. Ä. eine barocke Orgel des Meisters Zacharias Hildebrandt, die Orgelfreunde aus der ganzen Welt nach Naumburg zieht. Von Mai bis Oktober werden jeden Mittwoch, Samstag und Sonntag und an Feiertagen um 12 Uhr kurze Mittagskonzerte angeboten. Besonders lohnenswert ist der Aufstieg auf den Kirchturm zur ehemaligen Türmerwohnung. Die Aussicht über die Stadt und die umliegenden Weinlandschaften in 46 m Höhe ist grandios. ...


Zauberhafter Blick auf die Burg Saaleck im Nebel. Foto: Tourist-Information Naumburg
Zauberhafter Blick auf die Burg Saaleck im Nebel

Infos zur Region: www.naumburg-tourismus.de


Weitere HotSpot-Reportagen in diesem Heft:

  • Mit allen Sinnen: Naturerlebnis Südschwarzwald
  • Vier Jahreszeiten im Naturpark Zittauer Gebirge
  • Erlebnis Mosel: Themenwege im Ferienland Cochem
  • Wälder, Wiesen und Weinberge: Der neue Ahrsteig
  • Wandern und Wein: Weinerlebniswege im Kulturland Rheingau
  • Wandertraum: Die Hahnenbachtaltour
  • Ein Winter für Genießer: Schmallenberger Sauerland
  • Märchenhaft: GrimmHeimat NordHessen
  • Der Vogelsberg: Sanfter Riese aus Basalt
  • Auf den Spuren der Leinenhändler: Der Toddenland-Rundwanderweg
  • Wie am Meer: Bad Salzuflen
  • Ostsee-Feeling: Fischland-Darss-Zingst


Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Artikel finden Sie vollständig in unserem Heft.

Alle zwei Monate neu mit vielen ausgearbeiteten Tourentipps, Kartematerial, Touristeninformationen und natürlich jede Menge wunderschöner Bilder und Eindrücke!