© Klaus-Peter Kappest

GPS: Aufgeweckte Orientierung

Ausgabe 169 – März/April 2013

Know How

Die Winterstarre schwindet langsam, der ersehnte Frühlingsurlaub naht. Aber bevor Sie Ihr GPS-Gerät kurz vor dem Abflug im Reisegepäck verstauen, sollten Sie ihm einen kurzen Frühlingscheck gönnen – und sich selbst auch, denn: Wissen Sie noch alle wichtig

GPS-Experte Thomas Froitzheim
GPS-Experte Thomas Froitzheim

Wenn GPS-Geräte aus ihrem Winterschlaf geweckt werden, kann es durchaus erst einmal mehrere Minuten bis zu einer Viertelstunde dauern, ehe der erste Positionsempfang angezeigt wird. Das liegt an veralteten Almanach-Daten, dem sogenannten Satellitenfahrplan. Diese Daten werden während der Nutzung laufend durch die Satellitensignale erneuert. Nach einer längeren Pause (und auch nach Ankunft am Urlaubsort) also das Gerät einfach einmal unter freien Himmel legen, bis es Positon hat – und auf der Empfangsseite (bei Garmin-Geräten) keine „weißen Balken“ mehr sichtbar sind. Danach geht es dann in der Regel schneller.

Weg mit dem GPS-Speck

Falk arbeitet jetzt auch mit dem Bergverlag Rother zusammen und bietet Wandertouren für GPS-Geräte an. Foto: Hannah Grundey
Falk arbeitet jetzt auch mit dem Bergverlag Rother zusammen und bietet Wandertouren für GPS-Geräte an. Foto: Hannah Grundey

Der erste Check gilt den Akkus. Ausgelaufen? Hoffenlich nicht. Auf jeden Fall sollten sie aber probegeladen und dann über mehrere Stunden genutzt werden. Das allein spricht schon für einen gemütlichen GPS-Spaziergang, bei dem man sich in Ruhe alle Funktionen wieder ins Gedächtnis rufen kann. Meist finden sich noch alte Daten auf dem Gerät. Die sollten Sie auf jeden Fall vom Gerät entfernen, denn das erleichtert den Wiedereinstieg in die GPS-Welt deutlich. Als GPX-Datei auf dem PC gespeichert, können die Daten bei Bedarf immer wieder hervorgeholt werden.

Gönnen Sie Ihrem GPS-Gerät auch eine „Frischzellenkur“. An den PC angeschlossen, werden für die Geräte in der Regel automatisch aktuelle Updates angezeigt, die man meist unkompliziert installieren kann. Das Aktualisieren der Karten im Gerät kann schon aufwändiger sein – ist aber nicht unbedingt notwendig. Geräten mit OpenStreetmap-Karten wie Mio, Teasi und takwak sollte man zu Beginn der Saison aber durchaus einmal eine neue Karte gönnen. Achtung: durch die großen Dateien kann der Update-Vorgang mehr als eine Stunde in Anspruch nehmen.

Hilfe aus dem Netz

Viele Firmen bieten Bedienungsanleitungen in unterschiedlicher Form – man muss sie nur finden...
Viele Firmen bieten Bedienungsanleitungen in unterschiedlicher Form – man muss sie nur finden...

Keine Bange, Sie müssen jetzt nicht alle Handbücher von vorne bis hinten durchlesen. Viele Hard- und Softwarehersteller zeigen inzwischen Videotutorials auf ihrer Internetseite, die allerdings teilweise nur auf bestimmte Bereiche eingehen. So behandeln die Garmin-Videotutorials (www.garmin.com/de/video-tutorials/) vor allem die Arbeit mit der hauseigenen BaseCamp-Software. Unter „Tipps und Tricks“ finden sich Hinweise zu einzelnen Themen, z.B.  „Karten freischalten“. Antworten auf zahlreiche alltägliche Probleme bietet auch das Garmin-Forum (https://forum.garmin.de/forum.php). Für Falk-Geräte finden sich die wichtigsten Fragen auf www.falk-outdoor.com, dann „Service“ und „FAQ“ wählen – ähnlich wie bei MagicMaps (www.magicmaps.de). Geradezu vorbildliche Funktionsvideos bietet takwak – die kann man gleich auch auf das tw700-Gerät überspielen und unterwegs anschauen. Kleiner Tipp: viele GPS-Geräte können inzwischen Fotos anzeigen. Wenn man die wichtigsten Tipps als Bilddatei abspeichert, z.B. im jpg-Format, kann man sie aufs Gerät laden und hat sie immer dabei.
Und wenn die Frühlingstemperaturen einfach mal nicht eintreten wollen – kein Problem. Die Geräte – auch solche mit Touchscreen – halten einige Minusgrade aus. Bei den Akkus indes ist Vorsicht angesagt – sie besitzen bei Null Grad in der Regel nur noch die Hälfte ihrer Kapazität.


Neues aus der Welt der GPS-Navigation


Falk-Geräte nun mit Rother-Touren
United Navigation, die Firma hinter den Falk-Lux und Falk-Ibex-Geräten, arbeitet seit kurzem mit dem Rother-Verlag zusammen. So wird der neue LUX 32 exklusiv 10 Tourenvorschläge vom Bergverlag Rother mit Beschreibung, Tourcharakteristik, Anforderungen und zu bewältigenden Höhenmetern mit an Bord haben. Darüber hinaus sollen diese Tourenvorschläge auch innerhalb einer Frühjahrsaktion angeboten werden. Unter dem Motto „Starten Sie mit Falk Outdoor und dem Bergverlag Rother in den Frühling!“ soll ab ca. Mitte/Ende März Lux und Ibex Bestandskunden pro Woche eine dieser Touren über den Falk Navi Manager zur Verfügung gestellt werden. www.falk-outdoor.com


Neues V2-Update für den Mio Cyclo
Für die Mio Cyclo-Geräte gibt es ein umfassendes, kostenloses Update. Beide Gerätekarten (OpenStreetMap und Teleatlas-Karte) werden erneuert, die Möglichkeiten zur Streckenberechnung wurden deutlich erweitert, Informationen wie Höhenanzeigen zur Strecke verbessert. http://eu.mio.com/mioshare/


MagicMaps erleichtert den Kartentransfer auf Android-Phones
Wer ein Android-Smartphone hat, kann mit der MagicMaps App Scout für Android auch Karten aus dem Tour Explorer auf sein Smartphone übertragen. Das geht mit den neuen Updates für Scout und Tour Explorer nun noch schneller als über die bisher übliche WLAN-Verbindung, da die Daten per USB-Kabel direkt auf die SD-Karte übertragen werden. Dazu am besten die (micro)SD-Karte aus dem Smartphone nehmen und ein Lesegerät verwenden. Die SD-Karte bietet zudem durch den größeren Speicherumfang Platz für weitere Kartenausschnitte. Beim neuen Update im Tour Explorer wurde außerdem die Übertragungsschnittstelle für die Falk GPS-Geräte vereinfacht. www.magicmaps.de


Neue Alpenvereinskarte V3 für Satmap
Für das Satmap Active 10 gibt es neue Karten. Die neue Satmap Alpenvereinskarte V3 umfasst statt bisher 56 alle aktuell verfügbaren 70 Kartenblätter von DAV und OeAV, auch die gerade erschienene Karte des Tennengebirges. Zahlreiche weitere Kartenblätter wurden aktualisiert. Die neu hinzugefügten Karten (mit Wegemarkierungen und Skirouten) decken folgende Gebiete ab: Allgäu, Ammergebirge, Brenta, Dachstein, Kaiser- und Tennengebirge, Karwendel, Lechtaler Alpen, Tannheimer Berge und Wetterstein. Außerdem sind über 800 Alpenvereinshütten verzeichnet und mit vielen Informationen und Bildern beschrieben. Mit dem Online-Tourenplaner Satmap Xpedition können einfach und schnell Touren am PC geplant, exportiert und ausgedruckt werden. Der Preis bleibt wie gehabt: 130 €. www.satmap.com


OpenStreetMap-Karten mit Compe GPS
OSM-Karten sind jetzt auch für Compe-GPS-Anwendungen verfügbar. Die OSM-Daten werden von Compe GPS ins hauseigene VMap-Format umgewandelt und können dann in der „Land“- oder „Air“-Software sowie auf TwoNav-Geräten verwendet werden. Eine Installation auf bis zu fünf Geräten ist erlaubt. Für die Aufbereitung und Bereitstellung der Daten erhebt Compe GPS 1,59 € pro Land, für Großgebiete 2,39 € und für einen Kontinent 4,99 €. Mit den nächsten Versionen sollen diese Karten auch routingfähig werden. www.compegps.de


Takwak tw700 jetzt getestet

Das neue takwak tw700 – ein Multifunktionsgerät aus GPS, Outdoorsmartphone und Walkie-Talkie – wurde intensiv getestet. Ergebnis: ein durchaus innovatives, relativ einfach zu nutzendes Gerät mit sehr gutem Preis-Leistungsverhältnis, dessen Funktionen aber noch entwicklungsfähig sind. Der Test findet sich unter www.naviso.de/info.htm.



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist als Print­version vergriffen, unter www.united-kiosk.de aber komplett als epaper erhältlich.

Ausgabe 169

März/April 2013