© Klaus-Peter Kappest

Andrack wandert mit...: Sebastian Schwanhäußer

Ausgabe 170 – Mai/Juni 2013

Know How

Manuel Andrack und das Wandermagazin gehen neue Wege. Andrack wandert nicht mehr allein wie ein einsamer Wolf, nein, Andrack wandert mit Machern der Outdoor-Branche. Wir alle tragen Jacken, Hosen, Schuhe, Rucksäcke von Marken wie Meindl, Deuter, Schöffel,

Im Schnee. Schwanhäußer und Andrack auf dem Mainwanderweg nördlich von Würzburg.  Bei passender Witterung vielleicht die schönste  Passage des Fernwanderweges. Man wandert  hoch über dem Main an der Hangkante entlang! Foto: Michael Sänger, Wanderma
Schwanhäußer und Andrack auf dem Mainwanderweg

Diesen Schwan kennt jeder, der schreiben kann. Er findet sich auf den Bleistiften, den Textmarkern, den Finelinern der Firma Stabilo. Einer der beiden Chefs des Schwans ist Sebastian Schwanhäußer, nicht zufällig taucht in seinem Namen der Schwan auf. Aber dazu später.

Ich wandere heute mit Sebastian Schwanhäußer, er stapft neben mir mit einem großen roten Rucksack durch den Schnee. Das mit dem roten Rucksack versteht sich von selber, als Eigentümer der Firma Deuter, der Rucksackmarke in Europa, ist das Ehrensache. Die Sache mit dem Schnee war ehrlich gesagt nicht so geplant gewesen. Es ist nun einmal so: Wenn Sie, werte Leserin, werter Leser, dieses Wandermagazin in der Hand halten, hat der Frühling (hoffentlich) Einzug in die deutschen Lande gehalten. Aber so ein Heft hat eine nicht zu unterschätzende Produktionszeit, und so war es Ende Februar nicht nur kalt, sondern auf dem Mainwanderweg in Mainfranken sozusagen schwanenweiß.

Foto: Michael Sänger, Wandermagazin
Foto: Michael Sänger, Wandermagazin

Wieso Mainfranken? Nun, Herr Schwanhäußer ist ein waschechter Franke, da ist eine Wanderung in der Heimat Ehrensache. Die weltberühmten Stifte, erzählt mir Schwanhäußer, sind schon seit Gründung der Firma Schwan-Stabilo durch seinen Ur-Urgroßvater fränkisch. Ihren charakteristischen Look bekamen die Stifte durch einen Produktionsfehler in den 1920er Jahren. Die dünnen Streifen an den sechs Kanten der Stabilos waren aber zeitlos schick und so ist es bis heute geblieben. Dann kam die größte Innovation der Stabilos in den 1970er Jahren: Der Boss, Inbegriff des neonleuchtenden Markierens.

Das meiste Geld verdient Schwan-Stabilo aber mit einer ganz anderen Sparte: Denn (vor allem) Frauen benötigen jede Menge Stifte, um ihr Antlitz auszuzeichnen. Die Kosmetikprodukte des Konzerns kommen aber durchweg inkognito daher, die großen Kosmetikfirmen dieser Welt lassen von Schwan-Cosmetics produzieren, versehen aber die Artikel mit ihren jeweiligen Markennamen.

Sebastian Schwanhäußer ist einer von zwei Geschäftsführern der Schwan-Stabilo Gruppe. Die Schwan-Stabilo Gruppe ist Mutterkonzern von Deuter Sport und Ortovox.
Sebastian Schwanhäußer

Schwanhäußer und ich haben mittlerweile die Höhen oberhalb des Mains erreicht. Wir waren in Wernfeld nördlich von Würzburg gestartet und sind auf breiten Wegen langsam bergan gestiegen. Wir gehen auf dem Mainwanderweg mit dem blauen „M“, aber die regionale Wegemarkierung ist sehr originell. Es gibt einen Wanderschuhweg, einen Wanderhutweg sowie – einen Rucksackweg. ...


Schwan-Stabilo

Gründungsjahr: 1865
Mitarbeiter 2012: 4390 weltweit, 1850 in Deutschland
Umsatz 2012: 503 Mio. Euro, davon 78 Mio. im Bereich Outdoor
Produktionsstätten weltweit: 12
Teilkonzerne: Kosmetik, Schwan-Stabilo (Schreibgeräte), Outdoor


Deuter: umfasst ca. 85% des Outdoorgeschäftes bei Schwan-Stabilo
Mehr Outdoor: 2011 hat Schwan-Stabilo die Ortovox Sportartikel GmbH gekauft, die Ausrüstung im Bereich Lawinensicherheit und neuerdings auch Outdoor-Bekleidung vertreibt.
Philosophie: Das Familienunternehmen nachhaltig führen und bewahren



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Artikel finden Sie vollständig in unserem Heft.

Alle zwei Monate neu mit vielen ausgearbeiteten Tourentipps, Kartematerial, Touristeninformationen und natürlich jede Menge wunderschöner Bilder und Eindrücke!