© Klaus-Peter Kappest

Bayerischer Wald: Wandern im Wildwald

Ausgabe 170 – Mai/Juni 2013

Deutschland

Echten Urwald gibt es in Deutschland nur noch im Nationalpark Bayerischer Wald. Mit Moosfahnen geschmückte Zweige an gewaltigen Baumveteranen, kolossale Granitungetüme, über die wilde Bäche rauschen – Europas größer Wald ist ein Wildwald voller Zauber und

Waldkirchen: Familie an der Saussbachklamm. Foto: Tourismusbüro  Waldkirchen
Waldkirchen: Familie an der Saussbachklamm

Sie heißen Lusen, Rachel, Falkenstein, Osser, Dreisessel, Pröller, Hirschenstein oder Arber. Diese und weitere 125 Gipfel sind die Granden des Bayerischen Waldes und höher als 1.000 Meter. Der König der Bayerwaldberge ist der 1.456 m hohe Große Arber. Von ihm blickt man auf das Grüne Dach Europas. Drüben der Nationalpark Šumava in Tschechien und hüben der älteste und größte Nationalpark Deutschlands.

Ein Schatz

Luchse im Nationalpark Bayerischer Wald. Foto: TV Ostbayern e.V.
Luchse im Nationalpark Bayerischer Wald

Der Goldsteig, einer der 14 TopTrails of Germany, ist der Leitwanderweg der Region. Rechnet man Nord- und Südvariante und die Strecke durch den Oberpfälzer Wald zusammen, hat der Paradeweg eine Länge von über 660 km. Ein echter Goldschatz! Hinzu kommen noch einmal über 750 km Zuwege, die aus den Orten auf die Traumroute führen, sowie eine Verbindungsroute, die die Nordroute über den Grenzkamm bis Passau mit der Südroute über den vorderen Bayerischen Wald verbindet. Das dichte Wegenetz ermöglicht unendlich viele Tourenmöglichkeiten. Jeder Kilometer des Wandernetzes wurde auf Erlebnisqualität überprüft. Der Goldsteig gehört zu den Prädikatswanderwegen Deutschlands.

Bayerwald-Expeditionen

Goldsteig: Wanderer am Großen Arber. Foto: Gerhard  Eisenschink
Goldsteig: Wanderer am Großen Arber

Der Bayerische Wald ist ein Abenteuergarten, eine Spielwiese für Entdecker, Abenteurer und stille Genießer. Spannend ist die Erkundung des Nationalparks auf schmalen Pfaden mit einem Nationalpark-Ranger. Man kann in Naturcamps seine Survivalfähigkeiten trainieren, Felswände mit selbst gefertigten Hifsmitteln überwinden, auf einer Bergwerkstour unter Tage unterwegs sein oder mit dem Canadier oder einem selbst gebauten Floß auf dem Regen neue Horizonte erkunden. Es gilt seltene Pflanzen zu entdecken, Spuren der Eiszeit zu erkennen oder geologische Kostbarkeiten der Erdgeschichte zu erleben. Ausgewählte Betriebe des Bayerischen Waldes bieten die verschiedensten Bayerwald-Expeditionen an. ...


Pocketguide im Heft

Das 36-seitiges Pocketguide liegt dem Wandermagazin Heft Nr. 170 bei
Das 36-seitiges Pocketguide liegt dem Wandermagazin Heft Nr. 170 bei

Diesem Wandermagazin-Heft liegt ein 36-seitiges Pocketguide bei, mit folgenden ausführlichen Tourentipps:

  • Der Schwarzenburgweg: Über die steinerne Wand zur Ruine Schwarzenburg
  • Die Panoramatour: Auf dem Goldsteig von Herzogau nach Furth im Wald
  • Felsenwelt Kaitersberg: Zum Wintersportzentrum am Berggasthof Eck
  • Zum Hirschenstein: Flusswanderweg in den Bergen
  • Über den Falkenstein: Wasserfall und Urwaldsteige
  • Flusswanderweg: Im Tal des schwarzen Regen
  • Der Hochwaldweg: von Thurmansbang nach Saldenburg
  • Der Ge(h)nuss-Steig: Im weiten Tal des Lallinger Winkels
  • Rund um den Lusen: Über Martinsklause und Teufelsloch
  • Die Donauleiten-Runde: Rund um den Jochstein

 Ausserdem:

  • Bayerwald-Expeditionen
  • Gastgeber- und Unterkunfttipps
  • Tipps zur Anreise und Bewegung vor Ort



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Artikel finden Sie vollständig in unserem Heft.

Alle zwei Monate neu mit vielen ausgearbeiteten Tourentipps, Kartematerial, Touristeninformationen und natürlich jede Menge wunderschöner Bilder und Eindrücke!