© Klaus-Peter Kappest

Ein Herz für Radfahrer: Naturerlebnis Fichtelgebirge

Ausgabe 170 – Mai/Juni 2013

Deutschland

Das Fichtelgebirge spannt sich in einem weiten Bogen als tiefgrüner Bergrücken durch die Grenzregion der nordöstlichsten Spitze Bayerns und Tschechiens. An seinen Enden liegen im Norden der Große Kornberg mit 827 m und im Süden die Platte mit 946 m, an de

Foto: TZ Fichtelgebirge/Andreas Hub
Foto: TZ Fichtelgebirge/Andreas Hub

Egal, ob sportlich oder gemütlich – das Fichtelgebirge hat für jede Kondition und jedes Niveau das richtige Radelangebot. Vielfältige, teils grenzüberschreitende Themenwege durchziehen die Region. Mountainbiker finden anspruchsvolle Trails, Genussradler sind auf den Radwegen entlang der Flüsse Main, Saale, Naab und Eger gut aufgehoben, und wer die ein oder andere Steigung scheut, kann bequem aufs E-Bike umsteigen. Unterwegs gibt’s viel zu entdecken: Die oberfränkische Ferienregion Fichtelgebirge reicht von Bayreuth im Westen bis zur tschechischen Grenze im Osten, im Norden bis nach Hof und im Süden bis nach Waldsassen. Aussichtsreiche Gipfel, mystische Wälder, Burgen und Schlösser, wilde Felsformationen, kulturreiche Altstädte, über 70 Museen und nicht zuletzt zahlreiche Biergärten mit den verschiedensten fränkischen Bieren sorgen für Abwechslung und Genuss.

Erlebnis auf zwei Rädern

BD Steinwald 3 / Foto: TZ Fichtelgebirge/Fotoclub Arzberg
BD Steinwald 3 / Foto: TZ Fichtelgebirge/Fotoclub Arzberg

Der Brücken-Radweg Bayern-Böhmen verdankt seinen Namen den 15 Brücken, über die er führt. Zwischen dem Hammerschloss in Leupoldsdorf und der Stadt Asch/Aš verläuft die steigungsarme, 47 km lange Tour auf einer ehemaligen Bahntrasse, vorbei an historischen Kulturdenkmälern und Zeitzeugen industrieller und politischer Geschichte der Region. Die vor dem Ersten Weltkrieg in Betrieb genommenen Bahnstrecken Holenbrunn – Leupoldsdorf und Holenbrunn - Selb ermöglichten die Ansiedlung steinbearbeitender Betriebe und Porzellanfabriken, die der Region wirtschaftliche Blüte bescherten. Während ihrer Fahrt werden Radler Zeuge dieser industriellen Kulturdenkmale. Ein besonderer Moment ist die Überquerung der deutsch-tschechischen Grenze: Dort, wo früher der „Eiserne Vorhang“ West und Ost trennte, wird klar, dass diese Grenze der Vergangenheit angehört. Zahlreiche Einkehrmöglichkeiten sowie idyllische Rastplätze machen einen Tag auf dem Brücken-Radweg zum perfekten Familienausflug. ...


Infos zur Region: www.tz-fichtelgebirge.de


Hier finden Sie weitere Reportagen zum Titelthema "Im Radlerhimmel"



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Artikel finden Sie vollständig in unserem Heft.

Alle zwei Monate neu mit vielen ausgearbeiteten Tourentipps, Kartematerial, Touristeninformationen und natürlich jede Menge wunderschöner Bilder und Eindrücke!