© Klaus-Peter Kappest

Editorial: Muss das sein?

Ausgabe 175 – März/April 2014

Know How

Liebe Leserinnen, liebe Leser, schon mal eine der digitalen Tourenplattformen besucht und eine Tour nach gusto gesucht, ausgedruckt oder den Track auf das GPS-Gerät gezogen? Und? Mein Eindruck ist, dass die Qualität schon mal miserabel ist und den Machern

Wandermagazin 175, März/April 2014
Wandermagazin 175,März/April 2014

Das Wandermagazin macht aus dieser Not eine Tugend. Neben dem großen Tourenportal mit allen von uns gescouteten Wanderungen gibt es seit dem 1.2.12014 eine Innovation: den digitale Tourenguide. Der Tourenguide wurde für die Nutzung von Tablet, PC und Smartphone optimiert. Zu finden ist der kleine, aber feine Guide unter www.die-schoensten-wanderwege.de. Hier finden sich alle Tourentipps aus der Publikation „Deutschlands Schönste Wanderwege 2014“ mit ausführlicher Beschreibung, vielen Bildern, Tipps zu Gastronomie und Hotellerie. Nach einem Jahr, das garantieren wir, werden die Tourentipp neu eingestellt, aktualisiert oder entfernt. Das bietet die Sicherheit, die Sie brauchen: verlässliche Informationen und Daten für garantiert schöne Wandererlebnisse. Auf die Probe auf`s Exempel und Ihre Rückmeldung freue ich mich schon jetzt.

Und noch etwas beschäftigt mich. Der bislang milde und feuchte Winter 2013/2014 hat vielen neuen Prädikatswegen kräftig zugesetzt. Einerseits war dadurch die Wanderintensität in vielen Regionen auch in den sonst ruhigen Monaten November bis Februar extrem hoch, andererseits halten gerade einige der naturnahen Wegeführungen der hohen Nutzung bei feuchter Witterung nicht stand.

Sich jetzt über unzumutbare Zustände auf Qualitätswegen zu echauffieren, das halte ich ebenso für verfehlt wie manche voreilige Replik der Wandertouristiker, man möge doch bitte nur das geeignete Schuhwerk anziehen. Ich denke es ist verständlich, dass herausragend schöne Wege stärker begangen werden als andere. Dass die dadurch entstehende Belastung gerade bei langen, milden und feuchten Perioden zu teils verheerenden Zuständen auf zertifizierten Wegen führen kann, sollte jeder verstehen und nicht als Gemeinheit des Wegebetreibers oder Irreführung der Region auslegen.

Natürlich müssen die Wegebetreiber reagieren. Es müssen wesentlich mehr Ressourcen (Kontrolle, Wegebau, Management und Finanzen) für die Erhaltung und Pflege gerade qualitätsgeprüfter (also zertifizierter) Wege und Wegenetze zur Verfügung gestellt werden. Das nennt man einen Lernprozess! Der muss sein.

Ich wünsche Ihnen bei der Lektüre dieser Ausgabe mit den Themenschwerpunkten, Radwandern, Weinlandschaften und verborgene Wanderschätze viel Freude. In diesem Sinne einen schönen Start in die neue Wandersaison.

Michael Sänger, Chefredakteur Wandermagazin
Michael Sänger, Chefredakteur Wandermagazin

Herzlichst Ihr

Michael Sänger

Chefredakteur Wandermagazin



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Artikel finden Sie vollständig in unserem Heft.

Alle zwei Monate neu mit vielen ausgearbeiteten Tourentipps, Kartematerial, Touristeninformationen und natürlich jede Menge wunderschöner Bilder und Eindrücke!