© Klaus-Peter Kappest

Ostbelgien: Wandern in bester Nachbarschaft

Ausgabe 181 – März/April 2015

Belgien

Zwischen Eifel und Ardennen liegt das Hohe Venn. Das gewaltige Hochmoor ist ein riesiger Schwamm und zugleich Belgiens Dach. Erstaunliches erblickt der Wander- und Naturfreund, wenn er von der schildförmig gewölbten und rund 700 m hohen Hochfläche in Nac

Link-Tipp

Klicken Sie hier, um den Beitrag im e-paper Wandermagazin-live zu lesen.

Die Belgischen Ardennen, die sich geologisch nahtlos an die Höhenzüge der Eifel anschließen, überraschen selbst vielgereiste Wanderer und Naturliebhaber mit einer außerordentlichen kulturellen wie landschaftlichen Vielfalt, die wunderbare Wandermomente verspricht.

Dreiländereck und Wanderzentrum

Der Übergang von Nachbar zu Nachbar ist grün. Ein dichtes Wanderwegenetz verbindet Ostbelgien mit der Eifel oder den luxemburgischen Ardennen. Rundwege von drei bis 20 km Länge, Naturlehrpfade, Gourmet-Touren und Weitwanderwege (GR-Wege) erschließen die vielen kleinen Welten der Ostbelgier. Da sind die herausragenden Flusstäler jener Gewässer, die ihren Ausgang oben im Venn nehmen. Da ist die very british anmutende Heckenlandschaft, da sind uralte Wälder mit hochstämmigen Buchenveteranen und immer wieder kleine Ardennendörfer oder uralte Städte mit ihrer ganz eigenen Geschichte. So wie Eupen, der Stadt der Tuchmacher und Sitz der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens. Es ist ein Wanderzentrum mit europäischer Note. ...


Infos zur Region: www.eastbelgium.com



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Artikel finden Sie vollständig in unserem Heft.

Alle zwei Monate neu mit vielen ausgearbeiteten Tourentipps, Kartematerial, Touristeninformationen und natürlich jede Menge wunderschöner Bilder und Eindrücke!