© Klaus-Peter Kappest

Wandertrilogie Allgäu: Thorstens Jungfernwanderung

Ausgabe 181 – März/April 2015

Deutschland

Der moderne Hotelbus bringt uns an einem wunderschönen weißblauen Morgen bis kurz vor die Talstation der Hochgratbahn. Thorsten Hoyer, spitzbübisch blitzende, blaue Augen, struppiger Bart und halblange strohblonde Haare, grinst mich an. „Da wären wir scho

Wandertrilogie Allgäu, Teil 3 von 3
Die Idee/Der Plan/Die Umsetzung


Zisch und weg... Rast auf der Pfarralpe. Foto: Wandermagazin/M. Sänger
Zisch und weg... Rast auf der Pfarralpe. Foto: Wandermagazin/M. Sänger

Für die Erstbegehung des insgesamt 876 km langen Streckennetzes hatten die Macher Thorsten Hoyer gebucht. Mein Privileg sollte es sein, ihn auf den letzten Recherchekilometern der Streckenkontrolle, dem Check von Stichhaltigkeit und Eingängigkeit der Erzählstränge, der präsentierten Geschichten sowie zur Erstellung einer allerersten Etappenbeschreibung zu begleiten.

Theo, Butz, Schroth und mehr

Ein nachdenklicher Blick auf das Spektakel der Buchenegger Wasserfälle. Foto: Wandermagazin/M. Sänger
Ein nachdenklicher Blick auf das Spektakel der Buchenegger Wasserfälle. Foto: Wandermagazin/M. Sänger

Die rund 15 km bis Oberstaufen, für Thorsten eine Art Wandersnack, haben es in sich. Durch den Weissach-Tobel geht es auf samtigen Wegen zu den Buchenegger Wasserfällen, einem beeindruckenden Naturwunder. Rauf auf den Hündlekopf und abseits der Bergbahn auf einsamen Wegen erst hinunter und dann hinauf nach Oberstaufen. „Da, schau! Hier fehlt die Markierung mit Hinweis auf den Abzweig.“ Thorsten tracktiert sein GPS-Gerät und fotografiert zudem Standort und Mangel. Kurz vor der Eingangsstele bearbeiten städtische Mitarbeiter die Waldwege mit einem Laubbläser. Thorsten tippt sich an die Stirn „Bekloppt – oder?“. Stolz deutet Thorsten auf die Eingangsstele im Format eines römischen Meilensteins.  Hier findest Du, übrigens gilt das für alle Etappen-, Themen- und Portalorte, Hinweise auf die Geschichten, die der Ort zu erzählen hat.“

Vier Namen zieren den Würfel der Oberstaufener Eingangsstele. Foto: Wandermagazin/M. Sänger
Vier Namen zieren den Würfel der Oberstaufener Eingangsstele. Foto: Wandermagazin/M. Sänger

Der Theo steht da auf einer Würfelseite, auf den anderen Würfelseiten lese ich Der Butz, Der Schroth und Der Kurschatten. „Soll ich mir daraus einen Reim machen?“ „Warte auf den Start- und Willkommensplatz in Oberstaufen, da, am Übergang vom Hochgebirge zum Alpenvorland treffen übrigens die Himmelsstürmer auf die Wasserläufer, werden die Geschichten erzählt, hier sollst Du nur schon mal Hunger kriegen.“ ...


Hier geht es zum Teil 1 der Wandertrilogie Allgäu: D ie Idee und zum Teil 2: Der Plan



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Artikel finden Sie vollständig in unserem Heft.

Alle zwei Monate neu mit vielen ausgearbeiteten Tourentipps, Kartematerial, Touristeninformationen und natürlich jede Menge wunderschöner Bilder und Eindrücke!