© Klaus-Peter Kappest

Die Wasser Ostbelgiens: Genusstouren „Am Wasser entlang“

Ausgabe 182 – Mai/Juni 2015

Belgien

Ostbelgien, das ist die beeindruckende Hochmoorlandschaft des Hohen Venns, das sind die tiefen Ardennenwälder, das sind wilde Fluss- und Bachläufe, Talsperren und Seen, heckengesäumte Wiesen und historische Städtchen im Dreiländereck von Belgien, Holland

Wildbach in Ostbelgien. Foto: Pierre Pauquay
Wildbach in Ostbelgien. Foto: Pierre Pauquay

Wasser prägte und prägt immernoch die Landschaften Ostbelgiens, denn davon gibt es unweit der deutschen Grenze reichlich. Kein Wunder, dass ostbelgische Wanderwege fast immer rauschende Bäche, Seen oder Talsperren berühren. Grund dafür ist das Herzstück dieser Wanderwelt, das fast 700 m hohe Hohe Venn, ein riesiger Wasserspeicher und zugleich Quellgebiet unzähliger Flüsse und Bäche. Sie speisen wiederum mit ihrem weichen Wasser die Talsperren.

Mit zwei Tourentipps: 'Ein Canyon und ein Wasserfall' und 'Im Tal der Blumen'
Mit zwei Tourentipps: 'Ein Canyon und ein Wasserfall' und 'Im Tal der Blumen'

Die Flussläufe haben im Laufe der Jahrhunderte bizarre Felslandschaften hinterlassen, die ebenso wie die weitläufigen Flächen der Talsperren in Eupen, Robertville und Bütgenbach eine außergewöhnliche Wanderkulisse erschaffen haben. Wasser lockte zu allen Zeiten den Menschen an. So auch die Kelten, die schon in der Antike im Osten Belgiens siedelten. Zahlreiche Wanderwege, Genusstouren unter dem Motto „Am Wasser entlang“, begleiten Flüsse wie Amel, Warche, Hill, Weser oder Our auf ihren wundersamen Wegen durch die Natur Ostbelgiens, bevor diese ihre Reise vom Hohen Venn über den Rhein Richtung Nordsee wieder alleine fortsetzen. ...


Infos zur Region: www.eastbelgium.com



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Artikel finden Sie vollständig in unserem Heft.

Alle zwei Monate neu mit vielen ausgearbeiteten Tourentipps, Kartematerial, Touristeninformationen und natürlich jede Menge wunderschöner Bilder und Eindrücke!