© Klaus-Peter Kappest

Saar-Hunsrück: Ein Steig und 111 Traumschleifen

Ausgabe 182 – Mai/Juni 2015

Deutschland

Mit dem Leitwanderweg Saar-Hunsrück-Steig von der Mosel zur Saar, zur Nahe und zum Rhein und den 111 Premiumrundwanderwegen der Traumschleifen ist ein Wanderreich entstanden. Es gehört zu den ersten Adressen in Wanderdeutschland. Wandern satt! Von leicht

Masdascher  Burgherrenweg: Mystische Stimmung  bietet die Burgruine  Balduinseck. Foto: rojektbüro Saar-Hunsrück-Steig
Masdascher Burgherrenweg: Mystische Stimmung bietet die Burgruine Balduinseck. Foto: rojektbüro Saar-Hunsrück-Steig

Kaum ein Fernwanderweg in Deutschland gestaltet sich so abwechslungsreich wie der 2007 eröffnete Saar-Hunsrück-Steig zwischen Perl an der Grenze zu Luxemburg und Idar-Oberstein, der jetzt sogar bis Boppard im Rheintal verlängert wurde. Ganz klar, wer Abwechslung, Stille, Ursprünglichkeit beim Wandern sucht, ist im Südwesten Deutschlands goldrichtig. Originelle Naturschutzgebiete wie die Mörschieder Burr oder geschichtsträchtige Orte wie der keltische Ringwall bei Otzenhausen lassen keine Langeweile aufkommen. Immer wieder Schlösser, Burgen, Ruinen, Schluchten, Talsperren. Wälder, Aussichten und Ruhe. Auf jeder Etappe ist die Liebe zur Natur präsent: Mal begeistern bizarre Felsformationen, mal Hochmoore mit ihrem überaus positiven Einfluss auf das Ökosystem der Erde, mal entzücken fantastische Aussichten und tief eingeschnittene Täler.

Baybachklamm: Traumhaftes Wandern im Baybachtal. So manche Treppe wartet auf den Wanderer. Foto: Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig
Baybachklamm: Traumhaftes Wandern im Baybachtal. So manche Treppe wartet auf den Wanderer. Foto: Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig

Großartige Fernblicke auf das Dreiländereck Deutschland, Frankreich und Luxemburg mit der im Tal fließenden Mosel und Einblicke in die Welt der Edelsteine, die es in der Region um Herrstein und Idar-Oberstein zu bewundern gibt. Hier römische Spuren und dort der schiefe Turm von Kastellaun. Dramatische Klamme und die Traumblicke von der Cloef auf die Saar, der Blick ins Moseltal bei Perl oder der Einstieg ins Rheintal über Boppard. Glänzend. Und da wäre natürlich noch der fantastische Blick auf die Saarschleife. Diese vielfältige Mischung macht den Weg zu einem Naturerlebnis par excellence. Nicht nur Wegequalität, sondern auch die Qualität der Einkehr- und Übernachtungsbetriebe ist Programm am Saar-Hunsrück-Steig: Viele Gastgeber entlang des Steigs sind als Qualitätsgastgeber für Wanderer zertifiziert. ...


Infos zur Region: www.saar-hunsrueck-steig.de



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Artikel finden Sie vollständig in unserem Heft.

Alle zwei Monate neu mit vielen ausgearbeiteten Tourentipps, Kartematerial, Touristeninformationen und natürlich jede Menge wunderschöner Bilder und Eindrücke!