© Klaus-Peter Kappest

Editorial: Spazieren oder wandern?

Ausgabe 183 – Juli/August 2015

Know How

Liebe Leserinnen, liebe Leser, eine akademische Definition des Wanderns lieferte die Wanderstudie des Deutschen Wanderverbandes aus 2010. Demnach zählt zu den Wanderern, wer länger als eine Stunde unterwegs ist. Okay! Für eine Stunde Draußensein kenne ic

Wandermagazin Ausgabe 183, Juli/August 2015
Wandermagazin Ausgabe 183Juli/August 2015

Andererseits nimmt seit Jahren die durchschnittliche Länge der Wanderungen der Deutschen dramatisch ab. Längst sind wir bei knapp unter 10 km Streckenlänge angekommen. Dafür bin ich z.B. je nach Gelände vielleicht zwei Stunden auf Achse. Für mich wäre das dann eine Halbtages- oder Kurzwanderung. Schon werden allenthalben Spazierwanderwege (3-8 km) entwickelt, um dem Zeitgeist und den Gesetzen der Demographie die richtige Antwort zu geben. Goethe, Seume oder Gustav Schwab, das waren noch kernige Wanderer, die es am Tag locker auf 40 km und mehr brachten. Auf der anderen Seite, so mancher Spaziergang der Geschichte geriet länger als eine Stunde, sogar länger als zwei oder drei Stunden. Was also stimmt? Die Zeitdauer ist offensichtlich ein bedingt taugliches Unterscheidungsmerkmal. Planung, Vorbereitung, Ausrüstung, Bekleidung, Verpflegung – würde das (abgesehen von einem Regenschirm für alle Fälle) ein Spaziergänger mitnehmen? Nimmt man zum Spaziergang eine Wanderkarte mit oder sucht sich in einiger Entfernung einen zertifizierten Weg aus? Fragen über Fragen. Von Spazieren ohne Gepäck oder einer ganzen Spazierwoche habe ich auch noch nirgends gelesen. Bleiben also die Absicht, die Planung und die Vorkehrungen für die Wechselfälle des Wetters und des Weges. Na bitte! Dann wäre das doch geklärt.

Für Sie geklärt haben wir wieder einmal die schönsten, überraschendsten Regionen & Ziele, die abwechslungsreichsten Themen und erlesen schöne Touren. Zunächst sollten Sie die dicke Beilage „Österreichs Schönste Wanderwege 2015“ mit 27 Tourentipps in 15 Regionen aus sechs Bundesländern beachten. Der Bayerische Wald ist einer der ultimativen Tipps für diesen Wandersommer, wir überraschen mit einem originellen Wanderziel – dem Ruhrgebiet. Wir und Klaus-Peter Kappest haben uns in den Pott verliebt. Schauen Sie selbst. In der Serie der Flusslandschaften machen wir Station an Saar und Mosel. Wir haben verschiedene Aspekte durchprobiert, um stressfrei (also flexibel und bei maximaler Mobilität) wandern zu können. Wir spannen den Bogen von Dänemark bis Dorf Tirol, vom Hegau über das Fichtelgebirge bis zur Lüneburger Heide. Wir besuchen Heide- und Moorlandschaften in Deutschland und haben uns im Titelthema den Sommerspaß und seine bunten Facetten vorgenommen. Thomas Froitzheim zeigt, was Wetter-Apps beim Wandern taugen, unsere Praxistester haben Blasenpflaster und Westen auf Herz und Nieren getestet und Konrad Lechner nimmt Sie mit auf eine Wanderung zum Siebenstern im Thüringer Wald. Das ist doch etwas – oder?

Michael Sänger, Chefredakteur Wandermagazin
Michael Sänger, Chefredakteur Wandermagazin

Herzlichst Ihr Michael Sänger, Chefredakteur Wandermagazin

PS: Ab Anfang Juli steht der neue online-TourenGuide „Österreichs Schönste Wanderwege 2015“ auf unserer Seite und der online-TourenGuide „Die schönsten Tagestouren zum Wandern“ ist bereits online.



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Artikel finden Sie vollständig in unserem Heft.

Alle zwei Monate neu mit vielen ausgearbeiteten Tourentipps, Kartematerial, Touristeninformationen und natürlich jede Menge wunderschöner Bilder und Eindrücke!