© Klaus-Peter Kappest

Andrack wandert Klartext: Wandern 2030

Ausgabe 188 – Mai/Juni 2016

Auch in den 30er Jahren unseres Jahrhunderts wird es den Menschen in die Natur ziehen, mehr noch als heute.

Achtung: Wir reisen jetzt in die Zukunft des Wanderns! Zieht Euch die 5-D-Brille auf, aktiviert den Kalupkonverter und startet den Tricorder. Die Frage ist doch, wie das Wandern in der Zukunft, sagen wir mal im Jahr 2030, aussehen wird. Es gibt Leute, die stellen sich tatsächlich die Wander-Science-Fiction ein wenig vor wie in einem Perry-Rhodan-Heftchen. Diese Leute behaupten tatsächlich, in Zukunft würde man virtuell Wandern, gar nicht mehr die Wanderschuhe schnüren, sondern die Landschaften der Welt als eine Art Soft-Action-Kino mit der 5-D-Brille durchlaufen. Ich glaube, das ist ausgemachter Blödsinn. Denn auch in den 30er Jahren unserer Jahrhunderts wird es den Menschen in die Natur ziehen, mehr noch als heute, denn man wird den Ausgleich suchen zur allgegenwärtigen Digitalisierung des Lebens. Denn beim Wandern geht es eben um sehr analoge, sinnliche Eindrück, die man nicht virtuell erzeugen kann: schmerzende Waden nach einem steilen Aufstieg, der Duft eines Nadelwalds. Oder einfach auch das Plappern der Mitwanderer.

Aber zweifelsohne könnte das Wanderleben 2030 etwas anders aussehen als heute. Das Breitwanddisplay in unserem Auto wird eine Art Hologramm sein, das auf die gesamte Windschutzscheibe projiziert wird. Wir sehen, welche attraktiven Prädikats-Wege sich in einem Umkreis von fünf Kilometern befinden. Und dann fährt uns unser Auto automatisch zum Premiumweg unserer Wahl. Bei der Wanderung selber habe wir unseren Wandercomputer dabei, der heißt Horst 3.0. Horst sieht aus wie eine dicke, schwarze Hornbrille. Der Wandercomputer erstellt eine exakte Analyse der Persönlichkeit des Wanderers, unsere Bewegungsdaten verraten die meisten Wandergewohnheiten. Sind wir eher Alpinist, Genusswanderer oder Mehrtageswanderer? Welche Regionen bevorzugen wir, wie viele Kilometer laufen wir durchschnittlich pro Tag, kehren wir lieber ein oder stehen wir auf Rucksackverpflegung? Dementsprechend führt Horst 3.0 uns ganz automatisch auf den richtigen Weg. In meinem Fall würde zum Beispiel alle drei Kilometer angezeigt, in welcher Waldgaststätte ein Belohnungsbier auf mich wartet. ...



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Artikel finden Sie vollständig in unserem Heft.

Alle zwei Monate neu mit vielen ausgearbeiteten Tourentipps, Kartematerial, Touristeninformationen und natürlich jede Menge wunderschöner Bilder und Eindrücke!