© Klaus-Peter Kappest

Appenzellerland: Traditonell und farbenfroh

Ausgabe 188 – Mai/Juni 2016

Schweiz

Familienfreundlich: der Witzweg zwischen Heiden und Walzenhausen. © Appenzellerland 
Tourismus AR

Familienfreundlich: der Witzweg zwischen Heiden und Walzenhausen. © Appenzellerland Tourismus AR

Familienfreundlich: der Witzweg zwischen Heiden und Walzenhausen. © Appenzellerland Tourismus AR

Die Appenzeller „Alpfahrt“. © Appenzellerland 
Tourismus AR

Die Appenzeller „Alpfahrt“. © Appenzellerland Tourismus AR

Die Appenzeller „Alpfahrt“. © Appenzellerland Tourismus AR

Sanfte Hügel weit und breit... © Appenzellerland Tourismus AR

Sanfte Hügel weit und breit... © Appenzellerland Tourismus AR

Sanfte Hügel weit und breit... © Appenzellerland Tourismus AR

Der Appenzeller Nostalgie-Express. © Appenzellerland Tourismus AR

Der Appenzeller Nostalgie-Express. © Appenzellerland Tourismus AR

Der Appenzeller Nostalgie-Express. © Appenzellerland Tourismus AR

Wegweiser an der Schwägalp – und wohin jetzt? Hier hat der Wanderer die Qual der Wahl. © Appenzellerland Tourismus AR

Wegweiser an der Schwägalp – und wohin jetzt? Hier hat der Wanderer die Qual der Wahl. © Appenzellerland Tourismus AR

Wegweiser an der Schwägalp – und wohin jetzt? Hier hat der Wanderer die Qual der Wahl. © Appenzellerland Tourismus AR

Im Appenzellerland ist Wandern alles andere als eine modische Zeiterscheinung.

Die Region ist seit jeher ein bekanntes Schweizer Wander-Paradies. Wenn man auf den Wanderwegen wandelt, die durch liebliche Hügellandschaften und intakte Natur führen, spürt man gleich: Wandern im Appenzellerland hat eine lange Tradition. Die hat übrigens auch der den Appenzellern eigene schelmische Humor. Sie meinen, das spielt beim Wandern keine Rolle? Wetten, dass doch?

Die Hügellandschaft des Appenzellerlands liegt im Osten der Schweiz und reicht von den Ufern des Bodensees bis zum Alpstein-Gebirge. Diese markante Bergkette überragt das Appenzellerland. Mit Alpenkräutern umgebene Pfade führen Wanderer über sattgrüne Hügel, vorbei an Mooren und auf schwindelerregende Felsenwege. Der unumstrittene König im Alpstein ist der Säntis – er thront auf 2.502 m ü. M. und ist das Wahrzeichen der gesamten Ostschweiz. Auf seinem Gipfel genießt der Besucher den Rundblick auf den Bodensee und sechs Länder. Neben dem Alpsteingebiet begeistert Wanderer auch die hügelige voralpine Landschaft hoch über dem Bodensee mit einer Vielfalt abwechslungsreicher Wanderrouten. Verteilt über die sanften Hügel liegen dabei kleine Dörfer und Siedlungen. Rund 20 Themenwanderwege und weitere Routen warten auf wanderbegeisterte Gäste. Dabei kommen sie immer wieder in Berührung mit dem Appenzeller Brauchtum. Insgesamt umfasst das Wanderwegnetz im ganzen Appenzellerland stolze 1.200 Kilometer. Ob man mit sportlicher Ambition unterwegs ist oder einfach den Kopf durchlüften möchte: Im Appenzellerland findet jeder Wanderer Wege, die zu ihm passen. Und auf denen sich ganz einfach lokale Traditionen entdecken lassen: Käse, Bläss, Brauchtum – und eine Kulinarik, die begeistert.

Die glorreichen Vier im Appenzellerland Witzweg

Schon immer waren die Appenzeller ein lustiges Völkchen. Da erstaunt es nicht, dass der Appenzeller Witz auf der Liste der „lebendigen Traditionen der Schweiz“ zu finden und damit –  kein Witz – ein UNESCO-Kulturerbe ist. Dies merken die Gäste rasch im Austausch mit lokalen Gesprächspartnern. Mit einem Augenzwinkern werden aktuelle Geschehnisse kommentiert und mit urigem Humor umsponnen. So soll auch auf dem Witzwanderweg von Heiden über Wolfhalden nach Walzenhausen kein Auge trocken bleiben. Der 8,5 Kilometer lange Weg mit rund 40 Witzstationen trainiert Waden- und Lachmuskeln zugleich. Auf dem Chistenpass, etwa auf der Hälfte des Weges, lohnt sich der Besuch in der „Witzchistä“. Nach einem Münzeinwurf erzählen zwei typische Appenzeller Sennen via Videobotschaft einen Witz im urchigen und unverkennbaren Dialekt. ...

Infos zur Region: www.appenzellerland.ch 



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Artikel finden Sie vollständig in unserem Heft.

Alle zwei Monate neu mit vielen ausgearbeiteten Tourentipps, Kartematerial, Touristeninformationen und natürlich jede Menge wunderschöner Bilder und Eindrücke!