© Klaus-Peter Kappest

Unberührtes Südtirol: Naturbelassene Wanderrouten in Partschins

Ausgabe 189 – Juli/August 2016

Idyllisches Lazinser Tal. © Hermann Castiglioni

Idyllisches Lazinser Tal. © Hermann Castiglioni

Idyllisches Lazinser Tal. © Hermann Castiglioni

Schafabtrieb aus dem Zieltal. © Helmuth Rier

Schafabtrieb aus dem Zieltal. © Helmuth Rier

Schafabtrieb aus dem Zieltal. © Helmuth Rier

Panorama mit See am Spronser Joch. © Sighart Ritsch

Panorama mit See am Spronser Joch. © Sighart Ritsch

Panorama mit See am Spronser Joch. © Sighart Ritsch

Wandern ab Partschins. © Helmuth Rier

Wandern ab Partschins. © Helmuth Rier

Wandern ab Partschins. © Helmuth Rier

Weg ins Zieltal. © Helmuth Rier

Weg ins Zieltal. © Helmuth Rier

Weg ins Zieltal. © Helmuth Rier

Bozen, Meran, Gröden, Kastelruth, Tramin, die Seiser Alm und überhaupt die Dolomiten – Südtirol ist im Sommer wie im Winter eine der meist frequentierten Tourismusregionen Italiens.

Die rund 3.500 Einwohner starke Gemeinde Partschins gehört da eher zu den liebenswerten „Außenseitern“. Gerade das macht den Ort für Wanderfreunde und Naturliebhaber besonders interessant zumal es hier den größten Wasserfall der gesamten Region und eine extrem hohe Dichte an Dreitausendern gibt. Viele Themenwege sind dennoch auch für ungeübte Wanderer geeignet, da sie auf ebenem Terrain verlaufen.

Insgesamt verfügt Partschins über ein weitverzweigtes Wanderwegenetz für alle Ansprüche. Hierzu zählen einfach zu begehende Panorama- und Themenrouten wie die Waalwege, der Sagenweg oder der Peter-Mitterhofer-Weg, auf denen es keine großen Steigungen zu bewältigen gibt. Wer es aber sportlich-alpin mag, kommt auf dem Meraner Höhenweg im Naturpark Texelgruppe und auf diversen Hochgebirgstouren rund um das idyllische Zieltal voll auf seine Kosten.

Das Ziel bestimmt den Weg

Was könnte es für ein besseres Wanderziel geben als das Zieltal. Hier ist der Name tatsächlich Programm. Das hochalpine Gebirgstal ist von 13 Dreitausendern umgeben. Noch mehr wären es, wenn man die Bergspitzen ohne Gipfelkreuz dazuzählen würde. Man kann das Zieltal von Partschins über die Texelbahn und weiter auf gut ausgebauten Wanderwegen erreichen. Hier lockt die Lodner Hütte auf 2.259 Metern als eine der beliebtesten Tagesziele. Wer zu Fuß von Partschins aufbricht, sollte jedoch bedenken, dass es hierbei mehr als 1.600 Höhenmeter im Aufstieg zu bewältigen gilt. ...

Infos zur Region: www.partschins.com



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Artikel finden Sie vollständig in unserem Heft.

Alle zwei Monate neu mit vielen ausgearbeiteten Tourentipps, Kartematerial, Touristeninformationen und natürlich jede Menge wunderschöner Bilder und Eindrücke!