© Klaus-Peter Kappest

Amore Siciliano: Wandergenuss für die ganze Familie

Ausgabe 190 – September/Oktober 2016

Italien

Pollino, ein typisch sizilianisches Bergdorf. © Frank Brehm

Pollino, ein typisch sizilianisches Bergdorf. © Frank Brehm

Pollino, ein typisch sizilianisches Bergdorf. © Frank Brehm

Blick auf Castellammare del Golfo. © Frank Brehm

Blick auf Castellammare del Golfo. © Frank Brehm

Blick auf Castellammare del Golfo. © Frank Brehm

 Im Bosco Tardara bei Tusa. © Frank Brehm

Im Bosco Tardara bei Tusa. © Frank Brehm

Im Bosco Tardara bei Tusa. © Frank Brehm

Esel Luna findet auch in der Stadt Leckereien. © Frank Brehm

Esel Luna findet auch in der Stadt Leckereien. © Frank Brehm

Esel Luna findet auch in der Stadt Leckereien. © Frank Brehm

Zimmer im Countryhotel Casato Licitra © Frank Brehm

Zimmer im Countryhotel Casato Licitra © Frank Brehm

Zimmer im Countryhotel Casato Licitra © Frank Brehm

Sizilien ist zwar die größte Insel im Mittelmeer, aber zum Wandern zog es mich bislang eher nach Korsika.

Bis ich im sizilianischen Frühjahr lande und feststelle, dass sich schon kurz hinter Palermo eine herrliche Berg- und Hügellandschaft auftut, in der kaum ein Anzeichen menschlichen Treibens zu entdecken ist. Hier will das neue Projekt Trek&Kids Green Sicily ab Sommer 2016 jungen Eltern einen unkomplizierten und naturnahen Wanderurlaub mit ihren Kindern ermöglichen.

Mein Viertagestrip startet im Norden Siziliens, wo imposante Felsenberge bis zu 800 m aus dem Meer aufragen. Immer wieder bieten sich mir direkt nach meiner Ankunft herrliche Ausblicke auf malerische Küstenorte und die inseltypischen Bergdörfer aus mittelalterlichen Zeiten, als die Araber die Insel besetzt hatten. „Dass ich Sizilien gesehen habe, ist mir ein unzerstörlicher Schatz auf mein ganzes Leben“, hat bereits Goethe nach seiner berühmten Italienreise geschrieben, aber vor ihm waren – neben den Römern – auch schon Griechen, Mauren, Normannen und Spanier hier „zu Gast“ und haben bis heute ihre kulturellen Spuren hinterlassen. So stehen neben frischen Meeresfrüchten und Pasta auch Couscous und Lammspieße auf dem Speiseplan, was mich durchaus überrascht – wie übrigens die gesamte sizilianische Küche. Hier braucht es kein Biosiegel, um zu wissen, dass fast alle Speisen aus der Region stammen und abseits der Großstädte stets frisch zubereitet werden.

Mit Trek&Kids ins Familienabenteuer

Weiter geht’s im Heft, Ausgabe 190/2016

Ich bin hier, um Trek&Kids kennenzulernen, ein staatlich gefördertes Projekt, das sich speziell an wanderfreudige Familien mit jungem „Anhang“ richtet. Bislang sind zehn Beherbergungsbetriebe der Initiative beigetreten und haben dabei strenge Auflagen zu erfüllen. Um den Gästen die Reise so angenehm wie möglich zu gestalten und den Gepäckaufwand auf ein Minimum zu reduzieren, stehen in den Unterkünften zahlreiche familien- und wandergerechte Angebote zur Verfügung (s. Kasten). Vor Ort kann ich mich davon überzeugen, wie die Betriebe das Zertifikat in Form eines Türaufklebers erhalten. Das ist jedes Mal ein Grund zum Feiern und es wird aufgetischt, was die Küche hergibt. Gerne auch unter Beteiligung von rund einem Dutzend Familienangehörigen, die die sizilianische Herzlichkeit eindrucksvoll untermauern. ...

Infos zum Projekt Trek&Kids Green Sicily über: www.trekandkids.it



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Artikel finden Sie vollständig in unserem Heft.

Alle zwei Monate neu mit vielen ausgearbeiteten Tourentipps, Kartematerial, Touristeninformationen und natürlich jede Menge wunderschöner Bilder und Eindrücke!