© Klaus-Peter Kappest

Brandenburg: Die Entdeckung der Ländlichkeit

Ausgabe 190 – September/Oktober 2016

Berlin/Brandenburg

Wandern am Wasser: Viele Wanderwege in Brandenburg führen an Flüssen und Seen entlang. © TMB-Fotoarchiv/
Hendrik Silbermann

Wandern am Wasser: Viele Wanderwege in Brandenburg führen an Flüssen und Seen entlang. © TMB-Fotoarchiv/ Hendrik Silbermann

Wandern am Wasser: Viele Wanderwege in Brandenburg führen an Flüssen und Seen entlang. © TMB-Fotoarchiv/ Hendrik Silbermann

Von Burg zu Burg auf dem Burgenwanderweg im Fläming. © TMB-Fotoarchiv/Heiko Bansen/
Naturparkverein Hoher Fläming e.V.

Von Burg zu Burg auf dem Burgenwanderweg im Fläming. © TMB-Fotoarchiv/Heiko Bansen/ Naturparkverein Hoher Fläming e.V.

Von Burg zu Burg auf dem Burgenwanderweg im Fläming. © TMB-Fotoarchiv/Heiko Bansen/ Naturparkverein Hoher Fläming e.V.

Kunstwerk am Wegesrand: der Internationale 
Kunstwanderweg im Fläming. © TMB-Fotoarchiv/Paul Hahn

Kunstwerk am Wegesrand: der Internationale Kunstwanderweg im Fläming. © TMB-Fotoarchiv/Paul Hahn

Kunstwerk am Wegesrand: der Internationale Kunstwanderweg im Fläming. © TMB-Fotoarchiv/Paul Hahn

Schöne Aussicht: Auf der Naturparkroute Märkische Schweiz. © TMB-Fotoarchiv/
Steffen Lehmann

Schöne Aussicht: Auf der Naturparkroute Märkische Schweiz. © TMB-Fotoarchiv/ Steffen Lehmann

Schöne Aussicht: Auf der Naturparkroute Märkische Schweiz. © TMB-Fotoarchiv/ Steffen Lehmann

Wandern in Brandenburg?

Wo es keine Berge gibt, die höchsten Erhebungen gerade mal zweihundert Meter hoch sind und weite Teile der Landschaft einer Streusandbüchse gleichen? Sicher, die Hauptstadtregion gilt nicht unbedingt als klassisches Wanderland. Aber wenn sie etwas bekannt gemacht hat, dann sind es immerhin „Fontanes Wanderungen durch die Mark Brandenburg“. Und wie der Dichter kommt man auch heute schnell ins Schwärmen, wenn man sich möglichst unvoreingenommen zu Fuß auf den Weg macht. Über tiefe Buchenwälder, romantische Bachtäler, unzählige glasklare Badeseen mit unverbauten Ufern, dazu die endlose Weite und Stille – wo doch Berlin gleich um die Ecke ist.

Weiter geht’s im Heft, Ausgabe 190/2016

Für reizvolle Landschaften ist mit elf Naturparks, drei Biosphärenreservaten, dem Nationalpark Unteres Odertal, mehr als 3.000 Seen und zahlreichen Flüssen gesorgt. Durch diese schlängeln sich mehr als 2.000 km markierte, zum Teil zertifizierte Qualitätswanderwege. Klassische Auslaufgebiete sind das Schlaubetal und die Ruppiner Schweiz, wo es zwar keine tausend Meter hohen Gipfel gibt, es aber dennoch ganz schön auf und ab geht. Geballten Naturgenuss verspricht außerdem die Märkische Schweiz, wo auf kleinstem Raum idyllische Bäche, Moore und dunkle Erlenwälder mit wilden Schluchten und Seen abwechseln. Nicht zufällig suchten hier Bertolt Brecht und John Heartfield die Sommerfrische. Neben ihren Domizilen liegen auch kultverdächtige Gartenlokale wie die Pritzhagener Mühle auf dem Weg der 21 km langen Großen Naturparkroute, die sich mit der entsprechenden Kondition in etwa sieben Stunden erwandern lässt. ...

Mit beigeklebtem Pocketguide
"Die schönsten Wandertouren in Brandenburg"

Brandenburgs Kultur- und Naturräume sind Ruhebereiche und Erlebniszonen zugleich. Nirgendwo sonst in Deutschland kann man bei einer Wanderung in der Natur zur Ruhe kommen und tief durchatmen, aber zugleich das reichhaltige kulturelle Angebot der Metropole Berlin genießen. Nirgendwo sonst gibt es in Deutschland mehr Seen und Flüsse, auf denen begeisterte Freizeitkapitäne mit dem Hausboot oder naturverbundene Paddler die Region erkunden können. Auf den Spuren Friedrichs des Großen, Fontanes, Einsteins oder Brechts lässt sich die historische Bedeutung Brandenburgs fast spielerisch entdecken. 

10 Tourentipps, 28 Seiten



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Artikel finden Sie vollständig in unserem Heft.

Alle zwei Monate neu mit vielen ausgearbeiteten Tourentipps, Kartematerial, Touristeninformationen und natürlich jede Menge wunderschöner Bilder und Eindrücke!