© Dominik Ketz

Via Verde de la Sierra: Ein andalusisches Abenteuer

Ausgabe 192 – Januar/Februar 2017

Spanien

Bahnstation von Olvera (Unterkunft und Restaurant). © Agustín Medina

Bahnstation von Olvera (Unterkunft und Restaurant). © Agustín Medina

Bahnstation von Olvera (Unterkunft und Restaurant). © Agustín Medina

Die Via Verde de la Sierra zwischen Puerto Serrano und Coripe. © Agustín Medina

Die Via Verde de la Sierra zwischen Puerto Serrano und Coripe. © Agustín Medina

Die Via Verde de la Sierra zwischen Puerto Serrano und Coripe. © Agustín Medina

Der Wegabschnitt zwischen Olvera und Colada de Morón. © Agustín Medina

Der Wegabschnitt zwischen Olvera und Colada de Morón. © Agustín Medina

Der Wegabschnitt zwischen Olvera und Colada de Morón. © Agustín Medina

Auf stillgelegten Bahngleisen verläuft die Via Verde – die Grüne Route der Sierra –

auf einer Strecke von 36,5 Kilometern durch die Provinzen Cádiz und Sevilla. Sie lädt ein, sich mit der ganzen Familie auf Zeitreise  zu begeben und gleichzeitig die stille Weite einer andalusischen Landschaft kennenzulernen,  die eine faszinierende Tier- und Pflanzenwelt beherbergt. 

Zu Beginn des 20. Jh. sollte eine Eisenbahnlinie den Fortschritt in die einsamen Landschaften zwischen Cádiz und Sevilla bringen. Doch die politischen Wirren der 1920er und 1930er-Jahre setzten dem ehrgeizigen Vorhaben bald ein Ende. Rückblickend ein echter Glücksfall für heutige Reisende in Andalusien: Die Grüne Route der Sierra, die auf einer Strecke von 36,5 km die Ortschaften Olvera, Coripe, Montellano, Pruna, El Coronil und Puerto Serrano miteinander verbindet, ist ein Weg mitten ins Herz des authentischen Andalusiens. 

Barrierefrei zu Natur und Geschichte

Weiter geht’s im Heft, Ausgabe 192/2017

Fernab der touristischen Ballungsgebiete finden Reisende hier ein ökotouristisches Abenteuer, das sich den unterschiedlichsten Wünschen und Bedürfnissen anpasst. Die Strecke kann mit dem Fahrrad, zu Fuß und auch zu Pferd zurückgelegt werden und ist aufgrund der geringen Steigungen und Barrierefreiheit selbst für mobilitätseingeschränkte Personen zu empfehlen. Auch für die kleinsten Besucher ist die Grünen Route ein spannendes Abenteuer. Schließlich führt der Weg nicht nur durch eine einsame Landschaft von fremdartiger Schönheit, sondern auch durch lange Eisenbahntunnel und zu historischen Eisenbahnstationen, die renoviert wurden und nun als Restaurants oder Unterkünfte am Weg dienen. ...



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Artikel finden Sie vollständig in unserem Heft.

Alle zwei Monate neu mit vielen ausgearbeiteten Tourentipps, Kartematerial, Touristeninformationen und natürlich jede Menge wunderschöner Bilder und Eindrücke!