© www.bayern.by, Peter von Felbert

Südtirols Süden: Wanderwonnen für jeden Geschmack

Ausgabe 194 – Mai/Juni 2017

Italien

Die Bletterbachschlucht im Geoparc Aldein-Radein. © Aldein-Radein/Josef Pernter

Die Bletterbachschlucht im Geoparc Aldein-Radein. © Aldein-Radein/Josef Pernter

Die Bletterbachschlucht im Geoparc Aldein-Radein. © Aldein-Radein/Josef Pernter

Panoramablick 
auf den Schlern. © Südtirols Süden/
Achim-Meurer

Panoramablick auf den Schlern. © Südtirols Süden/ Achim-Meurer

Panoramablick auf den Schlern. © Südtirols Süden/ Achim-Meurer

Stoanerne Mandln – Ein Kraftplatz in Mölten. 
Die Stoanernen Mandln sind ein besonderer Ort, ein wahrer Kraftplatz in Mölten, und einer der schönsten Aussichtspunkte der Sarntaler Alpen: Von hier erblickt man die ganze Dolomitenwelt bis hin zur 
Marmolata und dem König Ortler. 
© IDM Südtirol/Clemens Zahn

Stoanerne Mandln – Ein Kraftplatz in Mölten. © IDM Südtirol/Clemens Zahn

Stoanerne Mandln – Ein Kraftplatz in Mölten. Die Stoanernen Mandln sind ein besonderer Ort, ein wahrer Kraftplatz in Mölten, und einer der schönsten Aussichtspunkte der Sarntaler Alpen: Von hier erblickt man die ganze Dolomitenwelt bis hin zur Marmolata und dem König Ortler. © IDM Südtirol/Clemens Zahn

Da im Süden Südtirols die Täler nicht mehr so eng und die Berge nicht mehr so hoch sind, steht hier von Natur aus statt alpinem Bergsteigen gepflegtes und ausgedehntes Wandern durch malerische Weinlandschaften und auf sonnenverwöhnten Plateaus im Fokus. Wer sportliche Herausforderungen sucht, findet diese aber ebenfalls, etwa in Gestalt von mehrtägigen Weitwanderungen.

Bei einer Tour durch die gern als „Grand Canyon Süd-tirols“ bezeichnete Bletterbachschlucht bei Aldein kommt das Abenteurerherz aus dem Luftsprünge machen gar nicht mehr raus. Die bis zu 400 Meter tiefe Schlucht stellt mit ihren senkrechten Wänden, bizarren Felsgebilden und rauschenden Wasserfällen ein landschaftliches Juwel dar. Doch so spektakulär das Wildnis-Setting erscheint, so ungefährlich ist der teils mit Stegen und Leitern gesicherte Weg ober- und unterhalb der Klippen, die das manchmal nur wenige Meter breite Bachbett einfassen. Neben Ausblicken auf das 2317 Meter hohe Weißhorn und den ins „Butterloch“ stürzenden 30-Meter-Wasserfall ermöglicht der rund acht Kilometer lange Canyon auch für den Laien Einblicke in die Erdgeschichte: Nicht nur die deutlich erkennbaren Gesteinsschichten, sondern auch versteinerte Muscheln, verkohltes Holz und Gipsablagerungen erzählen von rund 250 Millionen Jahren des Lebens, die hier Botschaften in den Fels schrieben – inklusive seltener Saurierspuren, die man ohne Guide aber kaum finden wird. Kein Wunder, dass die UNESCO die geologische Wundertüte 2009 zum Welterbe adelte! Und kein Wunder, dass gerade an heißen Tagen der Bletterbach eifrig von Badenixen und Staudammbauern frequentiert wird!

So schön so ein kühles Bad im Talgrund auch sein mag: Nach dem Erklimmen des steilen Jägersteigs müsste man sich fast schon wieder erfrischen! Doch wenn der Anstieg einmal geschafft ist, gestaltet sich der Weg zum 2005 eröffneten Geoparc-Besucherzentrum, das mit seinen Schautafeln, Gesteinsproben und Modellen jede Menge theoretischen Background für die Dolomiten- und Canyon-Entstehungsgeschichte liefert, recht gemütlich. Was zur entspannten Stimmung beiträgt, sind die an einem Teich aufgestellten Rätseltafeln, die Kinder dazu einladen, die auf Knopfdruck erklingenden Quaktöne den diversen Frosch- und Krötenarten zuzuordnen. 

Highlights 2017

• Südtiroler WeinstraßenWochen – Vino in Festa von 22. April bis 10. Juni mit Finale „Nacht der Keller“ am 10. Juni
• Krokusfest am Möltner Joch am 23. April
• Kalterer Weinwandertag in Kaltern am 23. April
• Spargelwochen im Terlaner Spargeldreieck im April und Mai mit Spargelfest in Terlan am 30. April
• Dine around – kulinarischer Rundgang durch Bozen dienstags, mittwochs oder donnerstags • Altmauerfest in Auer von 25. bis 27. Mai
• Eppan Humor Festival in Eppan von 22. Juni bis 8. Juli
• Gastronomische Nachtfahrten mit der Rittner Bahn am Ritten an fünf Terminen von Juni bis August

Weitere Veranstaltungen auf suedtirols-sueden.info

Weiter geht’s im Heft, Ausgabe 194/2017

Andere Tafeln tragen hier das Kürzel E5 – da werden passionierte Wanderer hellhörig. Schließlich gehört der Europäische Fernwanderweg E5 vor allem dank der Alpenpassage zwischen Oberstdorf und Bozen zu den berühmtesten seiner Art. Was viele nicht wissen: Die Strecke führt noch weiter gen Süden, eben auch durch die Bletterbachschlucht und von dort nach Radein und in den von majestätischen Tannen und Fichten gesäumten und eine enorme Flora und Fauna beheimatenden Naturpark Trudner Horn. ...

Infos zur Region: www.suedtirols-sueden.info



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Artikel finden Sie vollständig in unserem Heft.

Alle zwei Monate neu mit vielen ausgearbeiteten Tourentipps, Kartematerial, Touristeninformationen und natürlich jede Menge wunderschöner Bilder und Eindrücke!