© Klaus-Peter Kappest

Westerwald – Wanderwald (aus Ausgabe 158)

Sonderhefte /Specials

24-seitiges Special im Heftformat mit sechs Tourentipps

Wandern zwischen Rhein, Lahn, Dill und Sieg – der Westerwald lockt mit sagenhaft schönen Landschaften und ist ein Geheimtipp für Erlebnishungrige, Naturgenießer und Entdecker. Naturschauspiele, geologische Phänomene und das kulturelle Erbe der Region sorgen dafür, dass eine Wanderung auf dem Westerwald-Steig, den Wäller Touren oder einem der regionalen Wanderwege garantiert nicht langweilig wird.

Vom Rothaarsteig in Herborn im Lahn-Dill-Kreis bis zum Rheinsteig bei Bad Hönningen im Rheintal zieht sich der Westerwald-Steig über Höhen und Täler des gesamten Westerwaldes. Das sind 235 Kilometer Wanderspaß und Naturgenuss vom Feinsten! Eigentlich ist es jedem selbst überlassen, wo eine Wanderung auf dem Westerwald-Steig ihren Anfang nehmen soll. 16 Etappen zwischen sechs und zwanzig Kilometern Länge sowie zahlreiche markierte Zuwege ermöglichen Ein- und Ausstiege nach Belieben.

Die Erlebnisse entlang des Weges sind so vielfältig wie das wandernswerte Mittelgebirge selbst. Der „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“, der auch zu den elf Top Trails of Germany© gehört, streift acht verschiedene Naturräume, von flussreichen Auenlandschaften über karge Hochflächen bis hin zu schroffen Felsschluchten und dichten, unberührten Wäldern.

Manchmal ist man von einer traumhaften Stille umgeben. Nur das leise Rascheln der Blätter und Vogelgezwitscher dringen an die Ohren, ab und zu murmelt ein Bach am Wegesrand. Dann wieder saust der Wind über karge Hochflächen und der Blick schweift weit übers Land, bis dahin, wo sich das Grün der Wälder und das Blau des Himmels begegnen. Wanderer erleben – von Osten nach Westen gehend – den Hessischen Westerwald, den Hohen Westerwald/Wiesensee, die Westerwälder Seenplatte, die Kroppacher Schweiz, das Siegtal, das Raiffeisenland, das Wiedtal und den Naturpark Rhein-Westerwald.

Das Roßbacher Häubchen mit seinen Basaltsäulen, das renaturierte Grenzbachtal, das idyllische Wiedtal oder die höchste Erhebung des Westerwaldes, die Fuchskaute (657 m), sorgen für Abwechslung. Attraktionen für Wanderer sind sicherlich auch die wilde Holzbachschlucht, die Westerwälder Seenplatte und der Tertiär- und Industrie-Erlebnispark Stöffel, in dessen beeindruckender Steinbruchkulisse 25 Millionen Jahre Erdgeschichte wieder lebendig werden. 

Geschichte zu Fuß

Historisch interessant wird es immer dort, wo die Menschen in der Natur ihre Spuren hinterlassen haben. Kaum eine Etappe, während der nicht auf Spuren der Römer, mittelalterliche Schlösser, Klosterbauten und Kapellchen oder auf Resten keltischer Besiedlungen und Wallanlagen gewandert wird.  Vom Wiedtal mit seinen kleinen Fachwerkorten über das mittelalterliche Hachenburg mit dem sehenswerten Freilichtmuseum bis zu den prachtvollen Fachwerkbauten von Herborn bietet der Westerwald-Steig Geschichte zum Anfassen. Die Klöster Waldbreitbach, Marienstatt und Marienthal zeugen bis heute von der Religiosität der Region. 

Kurz und gut

Keine Zeit für eine lange Wanderwoche? Seit kurzem ist im Westerwald auch für kürzere Wanderabenteuer bestens gesorgt. Die Wäller Touren – erlebnisreiche Tagestouren in Premiumqualität – erschließen die vielfältigen Landschaften des Westerwaldes. Fertig markiert sind die Greifenstein-Schleife von Herborn zur Krombachtalsperre, die als Zweitagestour zum Westerwald-Steig kombinierbar ist, und der Klosterweg von Rengsdorf nach Waldbreitbach. Zahlreiche weitere Wege, z.B. bei Montabaur, sollen folgen.

 

Hier kaufen

2011 Westerwald - Wanderwald (aus Ausgabe 158)

€ 2,50 (D)

alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten