© Klaus-Peter Kappest

Deutschlands Schönste Wanderwege 2016

Wanderer stehen auf Mosel und Schwäbische Alb 

Deutschlands Schönste Wanderwege 2016 stehen fest: 22.162 Wanderer, Leser der Zeitschrift Wandermagazin und deren Internetnutzer, haben den Moselsteig zwischen Koblenz und Perl und den Wasserfallsteig in Bad Urach zu ihren Lieblingen erkoren.  

Von Anfang Januar bis Ende Juni 2016 konnte gewählt werden. Das taten die Wanderfans dann auch, und zwar so viele wie noch nie. So haben insgesamt 22.162 Wanderer ihre Stimme für eine von zehn nominierten Tagestouren und einen von fünf nominierten Weitwanderwegen abgegeben, die ihnen am besten gefielen. Der Wasserfallsteig in Bad Urach hat dabei fast 31 % der Stimmen den ersten Platz in der Kategorie Tagestouren, der Moselsteig mit rund 40% den ersten Platz unter den Weitwanderwegen erzielt. In der Geschichte der Wahl um Deutschlands Schönste Wanderwege, die insgesamt zum 13. Mal stattfand, zum vierten Mal als Publikumswahl organisiert, wurden noch nie so viele Stimmen „analog“ auf dem Postweg abgegeben, nämlich ein Drittel. Gewählt werden konnte im Internet-Wahlbüro oder ganz klassisch analog per Wahlformular. Dabei zeigten die für die nominierten Wege Verantwortlichen teilweise erstaunlichen Einsatz. Eigene Wahlkarten wurden gedruckt, unter Wanderern verteilt, eingesammelt und per Post ans Wandermagazin geschickt. Der Postbote hatte allerhand zu schleppen und die Auszählungsbeauftragten beim Wandermagazin ebensoviel zu tun. 

Über Platz zwei in der Kategorie Touren darf sich der Wanderweg Galgenvenn im Naturpark Schwalm-Nette am Niederrhein freuen, über den dritten Platz die Traumschleife Rheingold in Boppard. Bei den Weitwanderwegen schaffte es der Werra-Burgen-Steig Hessen auf Platz zwei, der Rennsteig auf Platz drei. 

Welche Wege nominiert wurden, das hat eine unabhängige Jury von fünf Wanderexperten der Zeitschrift Wandermagazin entschieden: Thorsten Hoyer, Dr. Konrad Lechner, Dr. Ulrike Poller, Dr. Wolfgang Todt sowie Michael Sänger, langjähriger Wandermagazin-Chefredakteur. 

Die Urkunden erhalten die Vertreter der jeweils drei erstplatzierten Wege am Samstag, 3.9.2016 zwischen 11 und 12 Uhr im Rahmen der Wander- und Trekkingmesse TourNatur in Düsseldorf von Manuel Andrack.

Die Platzierungen und Nominierungsbegründungen der Jury:

Tagestouren (Kategorie Touren)

Wasserfallsteig, Bad Urach, Baden-Württemberg. Tagestouren Platz 1 – 30,94 %

37 Meter tief stürzt sich der Brühlbach vom Rande der Albhochfläche über Bad Urach in die Tiefe. Grund genug, mit, um und über ihm einen wunderschönen Premiumwanderweg anzulegen. Die 10 km kurze intensive Runde mit fantastischem Ausblick vom Rutschenfelsen bietet alles, was eine Wanderung begeistert. Der Wasserfallsteig gehört zu den fünf Grafensteigen und startet am Fuße der Burgruine von Bad Urach.

www.badurach-grafensteige.de

Galgenvenn, Naturpark Schwalm-Nette, Nordrhein-Westfalen. Tagestouren Platz 2 – 19,18 %

Die Wasser.Wander.Welt. an der niederländisch-deutschen Grenze im Naturpark Schwalm-Nette bietet Raum für großartige Natur- und Wandererlebnisse. Der 10,6 km lange Premiumwanderweg Galgenvenn (Tour W2) ist Teil eines Wegenetzes von insgesamt neun Rundwanderwegen. Die Tour entführt in idyllische Heidemoore mit blitzenden Seen, wogenden Gräsern und kleinen Sanddünen. Er führt auf den alten Spuren der Maas durch einen schluchtähnlichen Altarm, wechselt unbemerkt auf die niederländische Seite und erfreut den Wanderer mit einer ganz außergewöhnlichen Naturkulisse.

www.wa-wa-we.eu/de/touren/galgenvenn

Rheingold, Romantischer Rhein, Rheinland-Pfalz. Tagestouren Platz 3 – 17,24 %

Sie ist eine der 111 Traumschleifen und macht ihrem Namen alle Ehre. Die Berührung mit Vater Rhein vollführt die Tour mit nahezu virtuoser Kunstfertigkeit. Mal vom erhöhten Aussichtspavillon, mal vom steilen Felsen, mal von der Abbruchkante – das Rheintal liegt zu Füßen. Der knapp 12 km lange Rundwanderweg ist ein Filetstück unter den Tagestouren. Vom Deutschen Wanderinstitut zertifiziert führt der Weg auf überwiegend schmalen Pfaden durch die Steilhänge über dem Rheintal bei Boppard.

www.saar-hunsrueck-steig.de/traumschleifen/rheingold

War nominiert: Dimbacher Buntsandstein Höhenweg, Südwestpfalz, Rheinland-Pfalz.

Die Südwestpfalz, hier die Region um Hauenstein und seinen Dörfern, ist ein wahres Wanderwunderparadies. Der 9,8 km lange Premiumwanderweg führt über drei Berge mit Höhen bis 465 m und lässt kaum einen der wundersam geschichteten, rostroten und massigen Buntsandsteinfelsen aus. Grandiose Ausblicke, eindrucksvolle Naturbegegnungen und die herausragend schöne Wegeführung beweisen: Wandervergnügen pur!

www.hauenstein-pfalz.de/vg_hauenstein/Tourismus/Premium-Wandern

War nominiert: Goetheweg Ilmenau-Sützenbach, Thüringen

Der Dichterfürst der Deutschen hat den Thüringer Wald zwischen Ilmenau, Manebach und Stützerbach 28 x besucht. Kein Wunder also, dass dem „bewanderten“ Johann von Goethe dieser 19 km lange, abwechslungsreiche, qualitätsgeprüfte und lehrreiche Wanderweg gewidmet wurde. Vom Goethedenkmal in Ilmenau über den Großen Spiegelberg zum Kickelhahn und dem Jagdhaus Gabelbach – ein Muss für jeden Wanderer.

www.ilmenau.de/574-0-Goethewanderweg

War nominiert: Mainzer Köpfe (P12), Werratal, Hessen/Thüringen

Das P ist der Buchstabe dem Sie folgen sollten, es ist das Markierungszeichen der Premiumwege im Werratal, den EntdeckerTouren. Das hessisch-thüringische Wanderspektakel ist 9,6 km lang, vom Deutschen Wanderinstitut zertifiziert und gehört zu den geschichtsträchtigsten EntdeckerTouren links und rechts der Werra. Begegnungen mit deutsch-deutscher Geschichte, botanische und natürliche Leckerbissen verleihen dieser wahrlich abwechslungsreichen Runde eine besondere Note. Sie macht Lust auf Entdeckungen.

www.premiumwanderwelten.de/touren/tour/1502607/entdeckertour-mainzer-kopfe-p12/

War nominiert: Menzenschwander Geißenpfad, Hochschwarzwald, Baden-Württemberg

Menzenschwand kuschelt sich in eines der wunderschönen Hochtäler im Hochschwarzwald. Die Schwarzwaldgletscher haben das Tal ausgehobelt und in dem breiten Wiesental haben es sich die Menzenschwander Alb und der Krunkelbach gemütlich gemacht. Eine 10 km lange Wanderung mit viel Pfiff. Wasserfälle, ausladende Schwarzwaldhöfe, Erinnerungen an die Flößerei und eine wundervolle Naturlandschaft würzen die Runde so nachhaltig, dass man der Anziehungskraft dieses Weges nicht entziehen kann.

www.hochschwarzwald.de/Geniesserpfade/Geniesserpfad-Menzenschwander-Geissenpfad

War nominiert: Paderborner Höhenweg, Paderborn, Nordrhein-Westfalen

Die Region zwischen dem romantischen Beketal, Altenbeken und Neuenbeken am Westhang des Eggegebirges hat das gewisse Etwas. Hier die eindrucksvolle Eisenbahngeschichte mit einem massiven, zwölfbogigen Viadukt und dort ein Gipfelkreuz mit Gipfelbuch. Aussichten, Einsichten in einer Landschaft, die Überraschendes bereit hält. Die 21 km lange Runde wurde vom Deutschen Wanderverband als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland zertifiziert.

ww.paderborn.de/freizeit/freizeitaktivitaeten/109010100000081874.php

War nominiert: Schlaubetal-Wanderweg, Naturpark Schlaubetal, Brandenburg

Er ist ein Streckenweg und mit 25,1 km Gesamtlänge eine zünftige Tagestour. Die kleine Schlaube hat im Osten Brandenburgs ein einzigartig schönes Tal geformt. Binnendünen, Wälder, Wiesen, Moore, Teiche und Seen verleihen dem Wanderweg unvergessliche Natureindrücke. Mit vielen Schlingen und Schleifen begleitet die 27 km lange Schlaube den Wanderer auf dem Weg zum Glück. Malerisch reiht das Bächlein idyllisch gelegene Naturseen wie eine Perlenkette auf. Mal quirlig, mal beschaulich durchfließt die Schlaube Schluchten, weite Wälder, Kleinbiotope, wie Sumpf- und Wiesenlandschaften und erschafft kleine Bauminselparadiese. Die als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnete Tour führt durch ein artenreiches Naturparadies auf kleinstem Landschaftsraum. Auf dem Weg durch dieses Landschaftsgemälde wildverwunschener Art lässt es sich in einem Meer von Stille und Abgeschiedenheit genussvoll wandern, hervorragend verweilen und einfach mal tief durchatmen.

www.schlaubetal-online.de/

War nominiert: Wildes Wasser – Premiumweg im Hochgebirge, Oberstaufen, Bayern

Das Wasser in den Bergen kann wundervolle Kulissen gestalten. So auch in Oberstaufen im Naturpark Nagelfluhkette. Der Weg startet an der Bergstation der Hündlebahn und führt über Almen mit fantastischen Rundblicken hinein in die Welt der Buchenegger Wasserfälle. Der Wald ringsum gehört zu den letzten natürlichen Urwäldern des Landes. Der 11 km lange Premiumwanderweg (Hochgebirge) im Allgäu ist eine Wucht.

www.oberstaufen.de/erleben/sommer/wandern/premiumwanderwege/wildes-wasser.html


Weitwanderwege (Kategorie Routen)

Moselsteig, Rheinland-Pfalz. Weitwanderwege Platz 1 – 41,06 %

365 km, 24 Etappen und die Mosel als Bühnenbildnerin, als Dramaturgin und Burgen- und Weinkönigin. Die Liste der kulturellen und kulinarischen Höhepunkte der Route von Perl bis Koblenz ist unendlich. Römische Wurzeln, europäische Nachbarschaft, antike Bauwerke, dazu die moseltypischen Steillagen mit den Weinterrassen, die kühnen Burgen, die wundervollen Fachwerkstädte, die ehrwürdigen Kirchen und Klöster – was für eine Wanderkomposition. Der Moselsteig ist als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland zertifiziert und wird durch zertifizierte Tagesrundtouren (Seitensprünge) ideal ergänzt. Die exzellente Bus- oder Bahnerreichbarkeit aller Etappenpunkte, der hervorragende Internetauftritt untermauern, dass man es hier mit einem Schwergewicht der deutschen Weitwanderwege zu tun hat.

www.moselsteig.de

Werra-Burgen-Steig (Hessen). Weitwanderwege Platz 2 – 22,29 %

Die Werra ist eine elegante und „schwungvolle“ Flussdame. Zwischen Eichsfeld und der GrimmHeimat Nordhessen mit dem Naturpark Meißner-Kaufunger Wald begleitet sie den Werra-Burgen-Steig Hessen bis Eschwege an der Werra, der einstigen Residenz der hessischen Landgrafen. Von dort zieht der Weg durch den verwunschenen Schlierbachswald und sucht eine Burg nach der anderen auf. Der ultimative thementreue Höhepunkt ist der Schlusspunkt auf der Tannenburg, die sich als lebendige Burg mit dem ganzen mittelalterlichen Flair einer Zeitreise in die Vergangenheit präsentiert. Startpunkt des 133 km langen Weitwanderweges ist die Fachwerkidylle Hann. Münden am Zusammenfluss von Werra und Fulda. Der mit dem Prädikat „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnete Wanderweg lässt sich in elf angenehmen Etappen gliedern und zeigt ganz ungewöhnliche Facetten der nordhessischen Region.

www.werra-burgen-steig-hessen.de

Rennsteig, Thüringen. Weitwanderwege Platz 3 – 18,31 %

Er ist der Klassiker unter Europas Weitwanderwegen, denkmalgeschützt und legendenbehaftet. Der 170 km lange Kammweg, ein historischer Grenzweg über Thüringer Wald, Thüringer Schiefergebirge und Frankenwald, wurde bereits 1330 als Rynnestig urkundlich erwähnt. Er war und ist Wasserscheide, Kultur- und Sprachgrenze aber zu allererst ein traumhaft schöner Wanderweg. Vom Start weg in Hörschel erzählt der Rennsteig auf seinem Weg durch die Drachenschlucht, über den Großen Inselsberg, nach Oberhof, Limbach, Steinwald am Wald und Blankenstein Geschichte und Geschichten. Eindrucksvoll auf einer Vielzahl von Informationstafeln präsentiert. Urige Bauden, Aussichtstürme, markante Aussichtspunkte, Wanderhütten und die herausragende Wegeführung über die Kammlagen bis knapp an die 1.000 Metermarke heran versprechen ein ganz besonderes Wandervergnügen.

www.thueringer-wald.com/urlaub-wandern-winter/rennsteig-110351.html

War nominiert: Hermannshöhen, Nordrhein-Westfalen

Aus Zwei mach Eins. Hermannsweg und Eggeweg bilden das spannende Wanderabenteuer der Hermannshöhen. Der Weitwanderweg aus dem sauerländischen Marsberg und dem Zielpunkt Rheine im münsterländischen Norden, hat sich zwei ganz außergewöhnliche Kammgebirge als Wegepaten gewählt. Der Teutoburger Wald und das Eggegebirge sind Mittelgebirge mit einem teils nur wenige Meter breitem Kamm. Startläufer ist der Eggeweg mit tollen Höhenpunkten wie der aufgelassenen Waldstadt Blankenrode. Zwischen Lippischem Velmerstot und dem Hermannsdenkmal übergibt der Eggeweg den Staffelstab an den Hermannsweg. Was folgt ist ein ganz köstlicher Wanderspaß, vorbei an den Externsteinen und über den Balkon des Münsterlandes zum Schlusspunkt in Rheine an der Ems. Die 13 Etappen der 226 km langen Hermannshöhen sind qualitätsgeprüft (Qualitätsweg Wanderbares Deutschland).

http://hermannshoehen.teutoburgerwald.de/

War nominiert: Vogtland Panorama Weg®, Sachsen

Hoch hinaus und dann wieder weit in den Hügelteppich hinunter. Vom Erzgebirgskamm in die vogtländische Schweiz, zu den gigantischen Ziegelsteinbrücken über die Täler von Weißer Elster und der Göltzsch, und weiter durch das Tal der Weißen Elster in die Stadt der Spitze, nach Plauen. Staunen über das sehenswerte Burgsteingebiet mit romantischen Burgruinen, dem Vogtländischen Meer und hinein in den Bäderwinkel mit den sächsischen Staatsbädern Bad Elster und Bad Brambach. Mit der Runde durch den Vogtländer Musikwinkel mit der Metropole des sächsischen Musikinstrumentenbaus in Markneukirchen und der Wintersporthochburg Klingenthal schließt sich ein ganz erfrischendes Wandererlebnis auf zertifizierten Wegen (Qualitätsweg Wanderbares Deutschland). Der 225 km lange Rundwanderweg kann in 12 Etappen gelaufen werden. Herzliche Wandergastgeber und eine Website ergänzen das tolle Wanderprodukt.

www.vogtland-tourismus.de


Die Gewinner des Jahres 2015

1. Platz Touren:
Traumpfad Pyrmonter Felsensteig, Roes, Rheinland-Pfalz

1. Platz Routen:
Eifelsteig, Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz


Die Gewinner des Jahres 2014

1. Platz Touren:
Heidschnuckenweg (2. Etappe: Buchholz i.d. Nordheide – Handeloh)

1. Platz Routen:
GrünGürtel-Wanderweg


Historie

Seit 2003 zeichnet das Wandermagazin Deutschlands Schönste Wanderwege aus.

Seit 2006 in den Kategorien Touren und Routen.

Seit 2013 entscheidet das Publikum, wer von den nominierten Wegen das Treppchen erreicht.

Hier können Sie sich über alle bisherigen Gewinner informieren

Deutschlands Schönste Wanderwege

Die Wahl 2016