© Klaus-Peter Kappest

Geheimnisvolles Griechenland: Antikes Abenteuer auf dem Menalon Trail

Startseite Wanderempfehlungen

29.06.2016

Wanderern sind stets faszinierende Weitblicke auf die weitläufige Landschaft des Peleponnes garantiert. © Region Peloponnes

Der Peloponnes ist die sagenumwobene Halbinsel im Süden des griechischen Festlands. Korinth im Osten, Olympia im Westen und Sparta im Süden zeugen von der immensen geschichtlichen Bedeutung, die dieser Landstrich für die Entwicklung der Menschheit hatte. Mittendrin liegt das nur dünn besiedelte Hochland Arkadien auf durchschnittlich 500 m  über dem Meer. Die höchsten Gipfel wiederum reichen an die 2.400 m heran und lassen  vermuten, dass Wanderer sich hier auch im heißen Sommer wohlfühlen werden.  Mittendrin: der Menalon Trail, benannt nach dem gleichnamigen Gebirgszug.

Fast versteckt es sich ein bisschen, ein von Mythen umwobenes Wandernetzwerk inmitten des Peloponnes. Wortwörtlich im Zentrum steht dabei der Menalon Trail mit einer Gesamtlänge von 75 km und hervorragender Beschilderung auf Griechisch und Englisch. Die Route verläuft auf Höhen zwischen 420 und 1.550 m und ist der erste international zertifizierte Qualitätswanderweg Griechenlands, einer der „Leading Quality Trails – Best of Europe“.

Hier wandert man auf antiken Pfaden sowie durch atemberaubende Schluchten und wandelt gleichsam auf den Pfaden der Sagen des klassischen Altertums. Von der Küste aus in wenigen Stunden erreichbar, ist ein Besuch des Trails auch bei einem Strandurlaub möglich. Benannt wurde die Wanderroute nach dem gleichnamigen Gebirgszug.

Griechische Höhen erklimmen

Am 30. Mai 2015 wurde Griechenlands erster international zertifizierter Qualitätswanderweg offiziell eingeweiht. Insgesamt acht Wanderstrecken unterschiedlicher Länge und Schwierigkeitsgrade laden dazu ein, die prächtige Natur des Menalon zu erleben, darunter die beeindruckende Lousios-Schlucht und das Flusstal des Mylaon. 

Wer den kompletten Trail begehen will, sollte dafür etwa fünf Tage einkalkulieren und keinesfalls vergessen, dass es hier in höheren Lagen im Winter auch schneit. Immerhin befindet sich der Startpunkt in Stemnitsa auf ca. 1.080 m Höhe, umgeben von menschenleeren Wäldern und ausladenden Hochebenen. Der Menalon Trail lässt sich natürlich auch abschnittsweise erwandern, z. B. im Rahmen von Tagestouren bei küstennaher Unterbringung.

Ab in die Schlucht

Die Route des Melanon Trails passiert immer wieder traditionelle Dörfer, die wie von der Außenwelt abgeschnitten zu sein scheinen. Dazu zählen der Startort Stemnitsa, aber auch Magouliana oder Lagadia. Weiß getüncht und in steile Hänge hinein gebaut, verheißen die Ortsbilder Romantik pur. Hier und da wird die traditionelle Silber- und Goldschmiedekunst noch immer gepflegt.   

Der erste Streckenabschnitt des Menalon Trails ist 12,5 km lang und lässt sich in ca. fünf Stunden erwandern. Er führt wie die anderen Abschnitte durch ursprüngliche Natur, in der es immer wieder antike Stätten zu bewundern gibt. Zunächst geht es über eine bergige Weidelandschaft zur Quelle Kamari und von dort aus zur Kapelle „Metamorfosi Sotira“. Hier bietet sich ein fesselnder Ausblick auf die Lousios-Schlucht, die zu den Highlights des Menalon Trails  zählt. 

Im gleichnamigen Fluss wurde der Sage zufolge der neugeborene Zeus von den Nymphen gebadet. Die Talsohle der rund fünf Kilometer langen Schlucht gehört ebenfalls zur Route. Der Fluss selbst wird von vielen Forellen, Fröschen und Krabben bevölkert, während in den steil abfallenden Hängen die unterschiedlichsten Vogelarten nisten. Die Ruine der antiken Stadt Gortyna ergänzt das idyllische Landschaftsbild um ein geschichtsträchtiges Kleinod. 

Kloster mit Aussicht

Besonders beeindruckend ist das mitten in die Felshänge hinein gebaute Kloster Prodromou, von dessen Holzbalkonen aus die Wanderer eine fantastische Aussicht haben. Weitere byzantinische Klöster „pflastern“ den Weg des Menalon Trails, so auch die Abtei Philosophou mit ihren beeindruckenden Wandmalereien aus dem 12. Jh. 

Keinesfalls links liegen lassen soll-te man das Dorfjuwel Dimitsana, das auf einer Anhöhe in etwa 1.000 m Höhe gelegen ist, umgeben von prächtig grüner Landschaft. Der Aufenthalt in den engen, verwinkelten Gassen ist wie eine Reise zurück   in der Zeit. In der örtlichen Bib-liothek lagern wertvolle Manuskripte, während die Tavernen mit regionalen Köstlichkeiten aufwarten. Hierzu zählen die griechischen Bandnudeln- Chilopites und der schmackhafte Trachana-Eintopf genauso wie Lamm mit Sellerie oder Kräutern. 

Fazit: Wer sich aufmacht ins vom Tourismus fast unentdeckte Griechenland, wird mit herrlicher Natur und kulturellen Eindrücken sondergleichen belohnt. Der Menalon Trail ist nicht nur dank seiner Zertifizierung Griechenlands erste Wanderwahl, sondern auch ein Zugang zum wunderbaren unentdeckten Griechenland. 

Tipp

Auch Adrenalin im Programm
Wem das Wandern alleine nicht genügt, dem bieten sich am Menalon Trail viele weitere Sportmöglichkeiten: Mountainbiking sowie Rafting und Kayaking in der Lousios-Schlucht sind für Abenteurer ein Muss. www.menalontrail.eu  

Info

Griechische Zentrale für Fremdenverkehr
Holzgraben 31, 60313 Frankfurt am Main
Tel. 069/257 82 70
info@visitgreece.com.de
www.visitgreece.gr

Frank Brehm

Zurück zur Übersicht News


Heftarchiv

Dieses Archiv gibt Ihnen Zugang zur aktuellen und zu vergangenen Printausgaben des Wandermagazins

Wandermagazin-Abonnement

Die ganze Wanderlust zweimonatlich zu Ihnen nach Hause: Wandermagazin im Abonnement!