© Dominik Ketz

Naturziele entdecken

GPS

15.02.2017

Naturverträglich digitale Touren planen

Wer Naturziele entdecken möchte, braucht genaue Wegenetze auf Karten. Im digitalen Bereich wird dies immer einfacher, schließlich enthalten viele GPS-Geräte schon vorinstallierte Karten für Deutschland oder sogar ganz Europa, in denen auch kleinere Wege verzeichnet sind. Über diese Wege kann man sich sogar unterwegs mit dem Gerät führen lassen: einfach einen Punkt auf der Karte antippen oder als POI eingeben (das kann zum Beispiel auch ein Geocache sein), schon rechnet das GPS-Gerät eine Strecke dorthin aus. Naturverträglich ist dies aber nicht unbedingt, denn diese Gerätekarten zeigen meist keine ausgewiesenen Wanderwege, sondern nur ein Netz mehr oder weniger gleichartiger Wege. Darin sind auch gesperrte Privatwege enthalten, Forstwege und Schneisen. Die Grenzen von Naturschutzgebieten oder gar Sperrzonen sind meist ebenfalls nicht ersichtlich. Vor allem in natursensiblen Gebieten sollte man daher versuchen, die Planung vorher am PC durchzuführen und geeignete Wege herauszufinden. So kann man sich zum Beispiel auf den Karten des Internetportals www.gpsies.com Rad- und Wanderwege einblenden lassen und erhält damit erste Leitlinien zur naturverträglichen Wegewahl. Einzelne Landesvermessungsämter bieten auf ihren Internet-Seiten ebenfalls Karten mit touristischen Wegenetzen, aber dies ist eher die Ausnahme als die Regel (www.tim-online.nrw.de für NRW, www.bayernatlas.de für Bayern).

Eigene Entdeckungen wie zum Beispiel Pilzstandorte, Blumenwiesen, Maronenbäume, aber auch Wasserstellen und Bänke lassen sich mit dem GPS-Gerät wunderbar dokumentieren. Per Knopfdruck ist ein Wegpunkt markiert, der dann zu Hause auf den PC übertragen und archiviert werden kann. Das gilt aber auch für den Weg zu diesen Naturzielen, denn gerade diese Naturstandorte sollten nicht querfeldein durchs Unterholz wiederentdeckt werden, sondern eben nur auf geeigneten Wegen. Und diese Wege findet man in der Regel nur vor Ort verlässlich heraus. Aus diesem Grunde sollte die Aufzeichnung des GPS-Gerätes immer eingeschaltet sein, denn so kann man später auch ungeeignete Wege in seiner eigenen Tourensammlung kennzeichnen.

Mageres Angebot bei Nationalparks

Optimal wäre es, wenn die einzelnen Nationalparke, Naturparks, Biosphärenreservate und Geoparks naturverträgliche Tourenvorschläge auch digital zur Verfügung stellen würden. Bei unserer Recherche stellte sich das Angebot gerade bei den Nationalparks als unzureichend dar. Während sich das Thema „Geocaching“ noch ab und zu auf den unterschiedlichen Internetseiten wiederfindet (aber eher als Mahnung denn als Angebot), sind konkrete Wegevorschläge Mangelware.

Immerhin hält der Nationalpark Eifel (www.nationalpark-eifel.de) nicht nur Wander-, sondern auch ausgewählte Radwanderwege zum Download bereit – aber leider nur eine verschwindend geringe Auswahl.

Der Nationalpark Kellerwald-Edersee (www.nationalpark-kellerwald-edersee.de) bietet schon deutlich mehr Rad- und Wanderwege an, leider fehlen den Daten die Höhenwerte.

Die Suche nach GPS-Touren auf der Seite des Nationalparks Bayerischer Wald erweist sich als Sisyphusarbeit, der Download wird nur von GPS-Profis verstanden und scheint nicht gerade aktuell zu sein. Schade eigentlich, es sind nämlich eine Menge Touren in den Tiefen der Datenbank enthalten.

Auf der Webseite des Müritz-Nationalparks finden sich zwar ausgewiesene GPS-Touren, doch man kann sie nicht herunterladen – sie sind nur in den dort erhältlichen GPS-Leihgeräten gespeichert.

Auf den Internetseiten der Naturparks finden sich schon häufiger GPS-Touren, zum Beispiel beim Naturpark Elm-Lappwald (www.elm-freizeit.de), Naturpark Rheinland (www.naturpark-rheinland.de), Naturpark Teutoburger Wald (www.naturpark-teutoburgerwald.de) oder beim Geopark Donau-Ries (www.geopark-ries.de). Anschauen, runterladen und mit gutem Gewissen die Natur entdecken.


Bei den neuen MagicMaps-Karten kann man in der Version 8 den Verlauf von Rad- und Wanderwegen einblenden


Für GPS-Einsteiger absolut verwirrend: Streckendownload beim Naturpark Bayerischer Wald


Mit etwas Übung können beim Bayernatlas Rad- und Wanderwege sowie natursensible Gebiete eingeblendet werden, sogar das Entwerfen eigener GPX-Touren ist möglich


Text und Abbildungen: Thomas Froitzheim

Zurück zur Übersicht News


Heftarchiv

Dieses Archiv gibt Ihnen Zugang zur aktuellen und zu vergangenen Printausgaben des Wandermagazins

Wandermagazin-Abonnement

Die ganze Wanderlust zweimonatlich zu Ihnen nach Hause: Wandermagazin im Abonnement!