Zusatzfunktionen:

Ausgabe 138 (Januar/Februar 2008)

Wintertraum Grafenau

Wandern in einer Schneelandschaft, wie man sie von der Postkarte kennt. Wälder und Wiesen tief verschneit, die Luft frostig klar, der Schnee glitzert in der Sonne und knirscht unter den Füßen, Loipen und Wanderpfade so weit das Auge reicht.

Grafenau, 1376 von Kaiser Karl IV. zur Stadt erhoben und damit die älteste Stadt des Bayerischen Waldes, empfängt Winterwanderer mit einer Landschaft in den bayerischen Landesfarben: ein blauer Winterhimmel und schneeweiße Berge. Winterfans kommen hier auf ihre Kosten!

Loipenparadies

Das gut verzweigte Loipennetz rund um Grafenau bietet in verschiedenen Schwierigkeitsgraden für jeden ein ansprechendes Betätigungsfeld. Das Zentrum für Langläufer und Skiwanderer liegt im Ortsteil Rosenau. Besonders spannend: Die Loipe Nr. 50 ist ein Abschnitt der großen Bayerwaldloipe. Wer will kann auf Langlaufskiern ins Herz des Nationalparks Bayerischer Wald bei Neuschönau gleiten. Von dort hat man Anschluss an weitere Loipennetze. So kann der Skiwanderspaß nahezu unbegrenzt ausgedehnt werden. Eine sehr schöne Loipe führt von Lichteneck und Neudorf bis zum Ortseingang Schönanger. Kürzere, aber landschaftlich ebenso reizvolle Skitrassen gibt es im Stöckertal am Streckenbach südlich des Ortsteils Schlag und im Tal der Ilz südlich von Haus i. Wald….

Weitere Reportagen zum Thema Winterwandern in diesem Heft:

Anzeige
Anzeige