Strand, Dünen und ein Dorf - Märchenhaftes Spiekeroog

Zwischen inseltypischen Salzwiesen und den Braundünen bei bestem Blick auf das Wattenmeer bis zum Nationalparkhaus Wittbülten samt Internat. Von hierüber sandige, teils matschige Pfade mitten durchdas Dünen- und Vogelparadies der Ostplate. Grüne Holzpfähle weisen den Weg durch die Inselwildnis bis zum schier endlosen Strand, der zurück in das verwunschene Märchendorf von Spiekeroog führt.

Schwierigkeit
Leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft

Höhenlage

14.55mm
-0.28mm

Beste Jahreszeit

  • Jan
  • Feb
  • Mar
  • Apr
  • May
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Oct
  • Nov
  • Dec
Sicherheitshinweise
-
Ausrüstung

Warme und wetterfeste Kleidung sollte genauso mit auf die Tour wie rutsch- und wasserfeste Schuhe, da insbesondere die Dünenpassage mitunter recht nass sein kann. Ansonsten genügt die Basisausrüstung für eine Tagestour.

Unbedingt auf die Gezeiten sowie auf die Fahrtzeiten der Fähren achten. Ansonsten lohnt auch eine Nacht auf Spiekeroog, dann spart man sich die ggf. enge Zeitplanung.

Die Freizeitkarte der Tourist-Information (Faltblatt) reicht völlig aus für diese Tour.

Die Tour über die Ostplate von Spiekeroog ist nicht einheitlich markiert, was allerdings auch nicht nötig ist. Verlaufen ist auf der kleinen Insel kaum möglich.

Los geht's am Hafen von Spiekeroog. Über den Zuweg in Richtung Dorf, dann, bei Erreichen des Dammes, rechts ab und nun in Richtung Nationalparkhaus über den Pfad direkt auf dem Damm, der uns zum Hellerpad führt, einem apshaltierten Fuß- und Radweg am Rande des Dorfes. Diesem folgen wir rechts ab, vorbei an den einzigartigen Salzwiesen zur Rechten sowie den Braundünen zur Linken. Schon bald ragt links von uns die Aussichtsdüne "Düne 13" hervor, die wir über einen kurzen Abstecher erreichen. Weiter gehts sattgesehen auf dem Hellerpad in Richtung Nationalparkhaus, welches kurz darauf auch schon erreicht ist. Wir folgen dem Weg über das Gelände mit kleiner Einkehr und hin zum Aussichtspavillon einige Meter hinter dem Gebäudekomplex des Nationalparkhauses bzw. des Internates. Am Aussichtspavillon geht es auf sandigem Weg geradeaus vorbei und kurz dahinter treffen wir auf eine Kreuzung. Hier geht jeweils rechts und links ein breiter Weg ab, wir folgen jedoch der Gehrichtung und den grüngepinselten Holzpfählen geradeaus und laufen nun direkt über den kleinen Pfad mitten durch die Dünenlandschaft. Über Holzstege, Bretter und teils matschigen Untergrund bahnen wir uns den Weg durch das Vogelparadies und folgen dabei immer den Trittspuren sowie den grünen Holzpfählen, ehe der Weg sich in der Nähe des Sandstrandes gabelt. Rechts geht nun ein weiterer Pfad ab, der jedoch längere Zeit im Jahr - zur Brutzeit - gesperrt ist. Wir gehen also links und die grünen Holzpfähle führen uns nun direkt zum schier endlosen Sandstrand an der Nordsee, deren Rauschen wir Schritt für Schritt näherkommen. Am Strand gehen wir links, nun direkt an der Wasserkante entlang. Immer weiter über den feinen Sandstrand bis hin zum Strandaufgang auf Höhe der Endstation der Museums-Pferdebahn, das ist der Strandaufgang kurz bevor die massive Küstenbefestigung beginnt. Über den Strandaufgang hinauf dann scharf links ab in Richtung Dorf und vorbei an der Endstation der Museumsbahn. Das Westend, so heißt der apshaltierte Fahrrad- und Fußweg, führt uns nun parallel zur Museumsbahn sowie vorbei am Hotel Sturmeck bis zum Gartenweg und geradeaus weiter zum Kurpark von Spiekeroog. Wer möchte, stattet diesem kleinen Idyll einen Besuch ab. Weiter über den Gartenweg gehts nun mitten hinein in das Märchendorf Spiekeroog, das mit zahlreichen Restaurants und gemütlichen Cafés zur Einkehr lädt. Über die vielen kleinen Sträßchen gelang man letztlich durch das Dorf zurück zum Hafen, wo diese Tour endet.

Öffentliche Verkehrsmittel:

Mit der Fähre in ca. 45 Minuten ab Neuharlingersiel nach Spiekeroog (https://www.spiekeroog.de) - bitte Fahrtzeiten und Gezeiten beachten! Die Fähre ist die einzige Möglichkeit, die Märcheninsel zu erreichen.

 

Anfahrt:

Eine Anfahrt mit dem Auto ist nicht möglich.

Parken:

Eine Anfahrt mit dem Auto ist nicht möglich.

Runner Loading
X
C
SNAP TO ROADS
Schwierigkeit Leicht
Strecke 16.86km
Dauer -
Kcal 843
Aufstieg 14.55m
Abstieg -0.28m


Export tour data:

Deutschlands Schönste
Wanderwege - Wahl

Die Fachzeitschrift Wandermagazin kürt jährlich „Deutschlands Schönste Wanderwege“ in den Kategorien Touren (Tagestouren) und Routen (Weitwanderwege). An dieser Stelle können Sie bis zum 30.06.2018 Ihre Stimme für die Ihrer Meinung nach schönste Tagestour und den schönsten Weitwanderweg unter den nominierten Wegen abgeben.

Jetzt mitmachen und gewinnen
OutdoorWelten

Magazin OutdoorWelten
Der Guide für aktive
Naturgenießer

Jetzt bestellen
9 17 9 21 18 2 16 7 9 9 17 18 2

Deutschland

  • Baden-Württemberg
  • Nordrhein-Westfalen
  • Bayern
  • Rheinland-Pfalz
  • Berlin/Brandenburg
  • Saarland
  • Bremen
  • Sachsen
  • Hamburg
  • Sachsen-Anhalt
  • Hessen
  • Schleswig-Holstein
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Thüringen
  • Niedersachsen
Alle Bundesländer Anzeigen

Weitere Länder

  • Albanien
  • Asien
  • Belgien
  • Dänemark mit Grönland
  • Deutschland
  • Finnland
  • Frankreich
  • Griechenland
  • Großbritannien
  • Holland
  • Irland
  • Italien
  • Kroatien
  • Liechtenstein
  • Luxemburg
  • Nepal
  • Norwegen
  • Österreich
  • Portugal
  • Republik Serbien
  • Rumänien
  • Schweiz
  • Slowenien
  • Spanien
  • Südamerika
  • Taiwan
  • Tschechien
  • Zypern

Heftarchiv

Dieses Archiv gibt Ihnen Zugang zur aktuellen und zu vergangenen Printausgaben des Wandermagazins

Ausgabe 204

204 (Herbst 2019)

Ausgabe 203

203 (Sommer 2019)

Ausgabe 202

202 (Frühling 2019)

Wandermagazin - Abonnement

Die ganze Wanderlust vierteljährlich zu Ihnen nach Hause: Wandermagazin im Abonnement

  • Mini-Abonnement
  • Jahres-Abonnement
  • Geschenk-Abonnement
Jetzt bestellen

Jetzt einen aufregenden Zugang zur Wanderwelt sichern.

Der kostenlose Wandermagazin-Newsletter liefert Ihnen brandheiße und originelle Ideen und Tipps rund ums Wandern regelmäßig nach Hause.

Jetzt registrieren...

Ihren persönlichen Wandermagazin-Newsletter können Sie jederzeit mit einem Klick abbestellen!